„Follow the Science!“- Weitere US-Pandemie-Architekten mutieren zu „Verschwörungsmythologen“. Gestern „Desinformation“, heute „Wissenschaft“. (Op-Ed)

In den USA überschlagen sich die Ereignisse an der Corona-Front. Donald Trump soll scheinbar für den größten Medizinskandal der Menschheitsgeschichte verantwortlich gemacht werden; Einstige verbissene Lockdown-Fanatiker, Impfdiktatoren und Pandemie-Architekten klingen wie relativierende „Verschwörungstheoretiker“ oder verlassen die Titanic voreilig. Und die US-Infektionsschutzbehörde, CDC, setzt auf „Sars-Cov-2“ dasselbe Kopfgeld aus wie auf die Influenza.

Kurzum die multipolare Betrachtungsweise der neuesten WHO-Seuche, führt letztendlich zu einer profunderen retrospektiven wissenschaftlichen Evaluierung der medizinischen und nicht-medizinischen Interventionen. Die verbrämte Forschung wie aus einem Guss, ist eine reine Erfindung der Pharmaindustrie. Die übrigens die meisten medizinischen Studien in Auftrag gibt.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Resultate, die den Vorstellungen der jeweiligen Konzerne zuwiderlaufen, nie veröffentlicht werden. Dies ist wahrscheinlich der Hauptgrund dafür, weshalb „die meisten publizierten Studienergebnisse falsch “ sind, wie Medizin-Professor Dr. John P. A. Ioannidis von der Stanford Universität in Kalifornien konstatierte.

Erinnern Sie sich vielleicht noch an die 2015 allenthalben in den Medien breitgetretene Schlagzeile, “ Schokolade macht schlank“. Nun wissen wir das gläubige Rezipienten einem Betrug aufgesessen sind. Doch hätte sich der Inventor damals nicht bewusst als Schwindler zu Erkennen gegeben, würden wahrscheinlich immer noch tonnenweise Schokolade verschlungen, um abzunehmen. Das Magazin Stern berichtete seinerzeit:

Das „Institute of Diet and Health“ hatte zuvor ein paar Probanden unterschiedliche Diäten machen lassen. Das Ergebnis war verblüffend: Ausgerechnet Schokolade half beim Abnehmen! Die Studie wurde im britischen Wissenschaftsmagazin „International Archives of Medicine“ veröffentlicht, kurze Zeit später griffen Nachrichtenagenturen die gute Neuigkeit auf und Schokofans rund um den Globus freuten sich auf ein Leben ohne Verzicht.

Blöd nur, dass das „Institute of Diet and Health“ lediglich aus einer Homepage besteht. Dass sie mit dieser Studie einem Fake aufsaßen, wurde den meisten Journalisten und Lesern erst bewusst, als der verantwortliche Autor sich diese Woche zu Wort meldete. Der Journalist Paul Onneken und seine Kollegin Diana Löbl wollten mit der fingierten Quatsch-Studie zeigen, wie einfach es ist, Nonsens in der Welt zu verbreiten – und wie wenig die Wissenschaft durch Journalisten und Leser hinterfragt wird. 

Im Corbett-Report unten, wird das Thema der „False Science“ näher beleuchtet. Äußerst informativ und sehenswert.

Dies ist nur ein Paradebeispiel dafür, was mitunter geschehen kann, wenn man sich blindlings an „DIE WISSENSCHAFT“ hält. „Die Wissenschaft von heute ist der Irrtum von morgen,“ sagte einst Jakob Baron von Uexküll, Biologe und Philosoph.

Bodennahe Forscher wissen, dass von ihnen aufgestellte Thesen etwaig nur bis zur nächsten kritischen Begutachtung standhalten und sind sofern darauf bedacht jeden Stein zweimal umzudrehen, ehe man sein Papier mit der wissenschaftlichen Gemeinde teilt.

Doch bei den zweckgebundenen und an Big-Pharmas Tropf hängenden Forschern weht ein anderer Wind. Eigenhändig in Stein gemeißelte „Weisheiten“, werden nicht reflektierend über den Haufen geworfen, sondern versuchsweise grotesk weginterpretiert.

Nehmen wir beispielsweise den jüngst als Corona-Zar und NIAID-Direktor resignierten, Dr Anthony Fauci. Das amerikanische Gesicht der „Covid-Pandemie“. Von einem US-Nachrichtensender auf die nicht mehr von der Hand zu weisende Kausalität zwischen der Corona-Impfung und Menstruationsstörungen angesprochen erwiderte Fauci trocken: „Scheint vorübergehend zu sein. Müssen das mehr erforschen.“ WOW! Wozu gibt es überhaupt klinische Studien und Tierversuche, fragt sich Einer. Dr. Yeadon und Professor Bhakdi warnten bereits im Vorfeld der Zulassung der experimentellen Präparate vor induzierter Infertilität und wurden öffentlich deftig verunglimpft. Und nun heißt es: „Müssen dem auf den Grund gehen.“

Und sich bewahrheitende noch jüngst als „Desinformation“ und „gefährliches Halbwissen“ abgetane Weckrufe, kommen derweil nicht zu kurz.

Erst neulich wurde ein weiterer WEF-Offshoot von einem bemerkenswerten Sinneswandel anheimgefallen. Die Rede ist von der US-Fernsehärztin, Dr Leana Wen. Die unerbittliche Verfechterin der Covid-Scharia, die durchwegs mit der Maskierung einhergehende Gesundheitsrisiken in den Wind schlug und zu jeder Gelegenheit eine Gesundheitsapartheid befürwortete, wurde nun von Karma der Schlampe ins Visier genommen. Wen enthüllte kürzlich, dass die Sprachentwicklung ihres Sohnes unter dem Maskenzwang gelitten habe. In einem in der Tageszeitung, Washington Post, erschienenen Artikel schrieb die Ärztin:

„Ich nehme das Risiko in Kauf, dass meine Kinder in diesem Schuljahr wahrscheinlich an Covid-19 erkranken werden. Genauso wie sie die Grippe, das RSV-Virus und andere infektiöse Krankheiten aufschnappen könnten. Wie für die meisten Amerikaner, wird Covid in unserer Familie mild verlaufen. Und wie die meisten Amerikaner, haben wir entschieden, dass die Vorsichtsmaßnahmen zur Abwendung der hoch infektiösen BA.5 Variante sehr herausfordernd sein werden.“ Dem fügte sie hinzu: „Das Maske tragen, hat der Sprachentwicklung unseres Sohnes geschadet.“

Als unbefangene Sachverständige, Mediziner und Logopäden weltweit auf die Barrikaden gingen, um den Maskenzwang für Kinder zu unterbinden, insistierte Wen darauf die CO2-Verschleierung zu konsolidieren. Nun da ihr Sohn Opfer der Maskerade geworden ist, geht ihr urplötzlich ein Licht auf. Ob ihrer Egomanie, fällt es umso schwerer Mitleid zu haben. Hatte sie schließlich auch nicht mit Millionen von Eltern.

Doch Wen hat das Ruder nicht erst gestern herumgerissen, um einen U-Turn mit quietschenden Reifen hinzulegen. Bereits im Februar machte sie dahingehende Andeutungen. Orbisnjus berichtete:

Wie sie unlängst im Gespräch mit ihrem Geldgeber, CNN, argumentierte, halte sie nichts mehr von einer Maskenpflicht. Die sich ihrer Meinung nach auf einmal negativ auf das kindliche Gemüt auswirken soll. Sowie nichts mehr von der Impfpflicht, da es ungeklärte Fragen zur Sicherheit und Wirksamkeit gäbe. Sie habe diese Eingebung erhalten, da sich „DIE WISSENSCHAFT“ gewandelt habe.

Wenn man es nicht besser wissen würde, könnte man glatt davon ausgehen, dass Leana Wen einer Gehirnwäsche unterzogen wurde. Wie ausgewechselt. Die einstige Fürsprecherin des forschen menschenverachtenden China-Modells, ist nun klein mit Hut und rudert im Eiltempo zurück. Rückgratlos wie wirbellose Tiere.

Was Corona anbelangt scheiden sich in den USA die Geister. Anders als in Deutschland, hat der Föderalismus noch wesentlich mehr Substanz. Weswegen der Sun-Shine-State. Florida, der Hysterie bereits September 2020 den Laufpass gab. Woraufhin die roten Dominosteine nacheinander fielen. In den Red-States ist der WHO-Schreck Geschichte. Blaue von der demokratischen Partei regierte Staaten, stehen fortwährend unter Zugzwang. USA. Die einzige in vivo-Corona-Studie, mit den repräsentativsten Kohorten weltweit. Eine Gemengelage, die in der BRD weit davon entfernt sich zu manifestieren.

Auch der Autor belächelte die Amerikaner einst und hielt sie für die gebrainwashte Society schlechthin. Wir sind Eines besseren belehrt worden. Die Deutschen sind die neuen Amis. Ob das abschließende Zitat Napoleon Bonaparte in den Mund gelegt wurde, sei dahingestellt. Doch es umschreibt präzise das Wesen dieser Nation:

Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

Unten finden sie zwei Kommentare von Tucker Carlson, bezüglich der oben umrissenen Thematik

Aut.R.R.

4 Kommentare

  • Dummblödes Geschwurbel!!! Der orangene Vollpfosten gehört in erster Linie verknackt in Einzelhaft und der Schlüssel weggeworfen. Die ganzen Covidioten am besten gleich mit.

    • Auch was anderes zu bieten, außer argumentativ hinkenden, erbrochenen Dünnpfiff. Die Übersättigung des verbalen Durchfalls, weiter übersättigen, zeugt lediglich von geistiger Abgeschiedenheit…

    • Genau. Alle einsperren. Jeden Schwurbler, Coronaleugner, Zweifler, Verschwörungsanhänger oder sonst wen. Damit sie Dich bloss nicht länger daran erinnern können, WIE GEWALTIG SIE DICH MIT CORÖNCHEN VERA*SCHT HABEN.

  • joachim.kledtke@gmx.sw

    Genau ango – sonst kommen die braven „Glaubensfreunde“ noch in eine Glaubenskriese… au weh

Kommentar verfassen