Bill Gates fassungslos darüber, Protagonist „kruder Verschwörungstheorien“ zu sein. „Schwer nachzuvollziehen, weshalb das so ist.“ Wirklich? (Op-Ed)

Unlängst lamentierte der technokratische Gesundheitspapst, Bill Gates, erneut Gegenstand „kruder Verschwörungstheorien“ zu sein, die tatsächlich seine „Selbstlosigkeit“ infrage stellten und hinter der Impfstoffkampagne maligne Motive witterten.

Um für seinen „unabdingbaren Pandemie-Ratgeber“ die Werbetrommel zu rühren, wohnt der milliardenschwere „Philanthrop“ derweil diversen Softball-Interviews bei, um die US-Konsensfabrik zu seinen Gunsten zu kalibrieren. Kürzlich war der Nachrichtensender, NBC, an der Reihe, um Gates den medialen Hof zu machen. Im Gespräch mit der Today-Show, tat er wie folgt seine Verdutztheit darüber kund, als „geldgieriger und todbringender Konspirant“ abgetan zu werden:

„Dies ist eine äußerst dubiose Angelegenheit. Nur weil ich Impfstoffe unterstütze und Millionen Menschenleben gerettet habe, sagen Leute ich würde mit Impfstoffen Geld verdienen und versuche den Tod herbeizuführen, oder Menschen nachzuspüren. Sehr viel wirres Zeug. Schwer nachzuvollziehen weshalb das so ist.“

Ob ihm der zunehmend verfallende Geisteszustand der Öffentlichkeit dazu verleitet, das Unschuldslamm zu spielen, sei dahingestellt. Hingegen sind glücklicherweise nicht alle Erdenbewohner zu leicht überschreibbaren Vorversionen transhumanistischer Klone verkommen. Manche verfügen doch tatsächlich über ein Elefantengedächtnis und können sich Dinge länger merken, als bis zur Einspeisung des nächsten Nachrichten-Cycles.

Diese angesichts der umgreifenden induzierten Amnesie geradezu als Superkraft einzustufende Fähigkeit, ermächtigt ungemein Lügner und Falschspieler zu entlarven. Ohne dem „uneigennützigen Corona-Versteher“ Dementsprechendes anlasten zu wollen, muss seinem Gedächtnis dennoch ein wenig auf die Sprünge geholfen werden. Zumindest was seine Aussage zur angeblich angedichteten Intention Profit aus Impfstoffen zu schlagen betrifft. Denn als er im Januar 2019 in Davos am Rande des Weltwirtschaftsforums von dem US-Fernsehsender, CNBC, gebeten wurde, die ins Auge gefasste Rendite seiner $10 Milliarden Investition in die Impfstoffentwicklung preiszugeben, prahlte Gates:

„Wir rechnen mit einer zwanzigfachen Gewinnmarge. Die sich daraus ergebenden wirtschaftlichen Zuschüsse, sind schier unvergleichbar.“

Die CNBC-Reporterin ließ sich von dem Gesundheitsmäzen bestätigen, dass sich die erwartete Gewinnsumme auf satte $190 Milliarden belaufen soll.

„Ich glaube Sie haben berechnet, dass wenn Sie diesen Geldbetrag in den S&P 500 gesteckt und die Dividende reinvestiert hätten, kämen sie auf $17 Milliarden. Doch hier rechnen Sie mit $200 Milliarden? “

Ehe er schnell wieder dazu überleitete die „Rettung der Menschheit“ in den Vordergrund zu rücken, erwiderte er abwiegelnd:

Yeah !“

Kommen wir nun zu der von Gates kategorisch zurückgewiesenen Behauptung, er würde todbringend sein. Etwaig haben einige Menschen noch auf dem Schirm, dass die Bill & Melinda Gates Stiftung, zwecks Erprobung diverser Impfstoffkandidaten, auf dem indischen Subkontinent mehrere klinische Studien durchführen ließ, die gelinde gesagt ziemlich ungünstig verliefen. Was die obersten Gerichtshöfe von Indien 2015 veranlasste eine Untersuchung einzuleiten. Eine seinerzeit verabschiedete Petition warf der Gates Stiftung, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Program for Appropriate Technology in Health (PATH), allesamt Stützpfeiler der missratenen Studien, „verbrecherische Fahrlässigkeit“ vor und bezichtigten das Trio an „vulnerablen, ungebildeten und uninformierten Schulleitern, Schülern und Eltern tödliche Impfstoffe zu testen, ohne eine informierte Einwilligung erteilt oder über potenzielle Nebenwirkungen aufgeklärt zu haben.“ Sound familiar!

Und auch mit der angeblichen Eradikation des Polio-Virus in Afrika, scheint es nicht so weit her zu sein, wie es Einige für möglich halten wollen. Im selben Zeitraum als die WHO im August 2020 stolz verkündete, dass auf dem schwarzen Kontinent Polio Geschichte sei, schlug der Sudan Alarm, dass eine Impfstoff derivierende Polio-Art nachgewiesen worden sei, die sich grenzübergreifend in der gesamten Region ausbreite. In Laiensprache bedeutet dies, dass der verabreichte Poliovirus-Cocktail eine Epidemie ausgelöst hat. Was hat Bill Gates damit zu tun? Nun das virulente Produkt wurde von keinem geringeren vertrieben, als der Global Polio Eradication Initiative (GPEI). Welche von der Gates-Stiftung finanziert und unterstützt wird.

Und weswegen Teile der Öffentlichkeit auf den Trichter kommen könnten, dass Bill Gates ein „technokratischer Kontrollfreak“ ist, der „vorsieht die gesamte Menschheit mit biometrischen Etiketten zu versehen,“ ist ebenfalls eigenverschuldet, wie sie der sehenswerten Dokumentation von James Corbett „Who is Bill Gates“ entnehmen können.

Also entweder Gates leidet unter aggressiven Gedächtnisschwund, oder er setzt auf die gesellschaftliche Amnesie, die augenblicklich „Pandemien“ in Vergessenheit geraten lässt und aus Friedenstauben Kriegstreiber macht.

Aut.R.R.

4 Kommentare

  • Pingback: Impf-Update – Kassenärzte fordern Ende der Maskenpflicht und Schließung von Impfzentren – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda

  • Pingback: Impf-Update – Kassenärzte fordern Ende der Maskenpflicht und Schließung von Impfzentren – Aktuelle Nachrichten

  • Bill Gates finanziert die mRNA

    Der Gates, der Bill,
    macht, was er will,
    denn er hat die Moneten,
    kann deshalb ‚rumtrompeten,
    er wär der größte Philanthrop,
    fühlt sich dabei fast wie ein Gott.
    Vielleicht ist’s einfach Größenwahn,
    an dem erkrankte dieser Mann,
    dann sollt‘ er finanzieren,
    etwas zum Injizieren,
    mit dem man könnte spritzen
    unsere Politspitzen,
    dass die bei jedem Schwindeln,
    sich machen in die Windeln,
    müssten sie wie im Rom, dem alten,
    Sitzungen auf dem Klo abhalten.

  • Was hier die Rechnung (bill) des Tores (gates), Gründer von Winzig-Weich (Micro-Soft), macht, ist eine altbekannte und gut bewährte Strategie:

    Ein Langfinger, der beim Klauen erwischt wurde, zeigt mit dem Finger auf eine andere Person und ruft laut: „HALTET den Dieb! HALTET den Dieb!“

    Das Ganze nannte man zu der Zeit, als ich bei der Bundeswehr gedient habe, Tarnen, Täuschen und Verpissen., kurz TTV.

    Nun denn, wenn’s ihm Spaß macht, soll er halt versuchen sich so aus dem Staub zu machen. Allein die Rechtsanwälte Viviane Fischer und Reiner Füllmich sind auch hinter ihm her. Und der Berliner Corona-Ausschuss hat seit Frühsommer 2020 genug gerichtsverwertbares Material gesammelt, um in einen „Nürnberger Ärzteprosess 2.0“ auch diesen sogenannten „Philanthropen“ für immer hinter Schloss und Riegel bringen zu können.

Kommentar verfassen