Facebook-Gründer Mark Zuckerberg entpuppt sich als Impfskeptiker- „mRNA-Impfstoffe verändern menschliche DNA und RNA“ (Video)

Das Enthüllungsportal, Project Veritas, hat von einem Facebook-Whistleblower recht brisantes Material zugespielt bekommen. Es handelt sich um eine firmeninterne Q&A Session, an der mitunter der Gründer des sozialen Netzwerks, Mark Zuckerberg, teilnahm. Letzterer hat sich im Verlaufe der im Juli 2020 stattgefundenen online-Konversation als Impfskeptiker entpuppt und einige erstaunliche Bemerkungen von sich gegeben.

Der Facebook-Milliardär teilt offenbar die Besorgnis von Menschen, die hinsichtlich der neuen mRNA- Impfstofftechnologie Bedenken haben. Insbesondere beunruhigten ihn die, durch die grundlegende Veränderung der menschlichen DNA und RNA, potenziell auftretenden Langzeitnebenwirkungen. Die dadurch angereizte Produktion von Antikörpern, brächte womöglich andere Mutationen oder Risiken mit sich, so Zuckerberg ergänzend.

Zumal der Facebook-Gründer ein enger Vertrauter von dem unangefochtenen Impfstoff-Paten, Bill Gates, ist, werden seine Äußerungen nicht von ungefähr kommen. Seine Enthüllung klingt keineswegs vage oder fraglich und er hat keinen Konjunktiv verwendet, um seinen Standpunkt zu erörtern. Nein wörtlich äußerte er wie folgt:

Wir wissen nicht was die Langzeitnebenwirkungen sind, wenn die menschliche DNA und RNA grundlegend verändert wird, um in der DNA und RNA einer Person die Fähigkeit einzuspeisen Antikörper zu produzieren und ob dies andere Mutationen oder Risiken verursacht.“

Es ist kein Geheimnis das Zuckerberg zu dem selbsternannten „Philanthropen“ Bill Gates aufsieht und sich von ihm kontinuierlich beratschlagen lässt. Demzufolge rührt seine überzeugend transportierte Aussage höchstwahrscheinlich vom bilateralen Inside-Baseball her. Sprich es darf spekuliert werden, dass Gates ihm diese nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Hintergrundinformationen zukommen lassen hat.

Abgesehen davon das solche Gedankengänge von den Facebook- Algorithmen als „Verschwörungstheorien“ abgetan werden und Blockaden und Sperrungen nach sich ziehen, ist es doch recht bemerkenswert welche Diskrepanzen Zuckerbergs verschiedene Meinungen zum Thema mRNA-Impfstoffe aufweisen. Hinter vorgehaltener Hand offeriert er die oben zitierte Auffassung, doch in der Öffentlichkeit gibt er sich als unaufgeklärter Normalsterblicher, der sich von dem Quacksalber, Dr.Anthony Fauci, auf Nachfrage „bestätigen“ lässt, dass eine durch die Injektion von mRNA-Impfstoffen ausgelöste Modifikation der menschlichen DNA und RNA schier „Nonsens“ sei. Darüber hinaus entgegnete er Fauci, dass er nunmehr erleichtert sei jene Bedenken aus der Welt geräumt zu haben.

Das durchgesickerte firmeninterne Gespräch erhärtet den Verdacht ungemein, dass die Öffentlichkeit hinters Licht geführt werden soll. Dem außenstehenden Beobachter kann sich diese Mutmaßung nicht mehr entziehen. Es sieht überhaupt nicht gut aus, wenn ein Big-Tech-Milliardär seiner Chefetage indirekt abrät sich den Corona-mRNA-Impfstoff verabreichen zu lassen, doch wiederum 99,9% der Weltbevölkerung empfehlend vorgaukelt es ginge alles mit rechten Dingen zu. Das ist Wasser auf die Mühlen für Impfskeptiker. Zurecht sollten Menschen angesichts dieser Scharade zumindest stutzig werden und das Facebook-Establishment mit Fragen löchern. Was hat es mit dieser Doppelzüngigkeit auf sich? Stellung beziehen Herr Zuckerberg!!!!

Verf.R.R.

Kommentar verfassen