Ukraine-Konflikt- So dürfte das Schicksal vieler Söldner der Internationalen Legion aussehen. Das Jihadi-A-Team macht vor, wie man auf dem Schlachtfeld schnell untergeht. (Videos)

Laut Testimonien freiwilliger Kämpfer, die es geschafft haben aus der Ukraine unversehrt in ihr Heimatland zurückzukehren, soll die Kiewer Kriegsmaschinerie längst nicht so gut geschmiert sein, wie man uns glauben lassen will.

Irrsinnige Adrenalin-Junkies aller Herren Länder, die noch nie im Leben eine Waffe in der Hand hatten, schlagen zuhauf in der Ukraine auf und werden mitunter ohne hinreichende Kampfausbildung und kriegsfähiger Ausrüstung an die Front geschickt.

Freiwillige der sogenannten Reddit-Legion, sind offenbar von den ukrainischen Streitkräften nicht darüber unterrichtet worden, in einer Kampfzone bloß keine Geolokationen preiszugeben. Unmittelbar nachdem mehrere blauäugige und leichtsinnige Kriegs-Touristen ihre Reddit-Accounts mit Fotos von einem ukrainischen Ausbildungscamp verzierten, wurden sie von russischen Luftschlägen ins nächstgelegene Paradies befördert. Dumm gelaufen.

Während der heißen Phase des Syrien-Kriegs, begaben sich zig multinationale „Gotteskrieger“ in das Nahost-Land, um ihr Unwesen zu treiben. Die islamistischen Terrorfraktionen und ihre admirierenden ukrainischen Nazi-Pendants, mögen in vielerlei Hinsicht nicht voneinander zu unterscheiden sein. Doch die slawischen Neo-Jihadis, sind ein wenig diskreter, was den Output von filmischen Selbstinszenierungen anbelangt.

Wohingegen die NATO-gestützten Al-Qaida Sprösslinge in Syrien, so gut wie alles chronologisch festhielten. Massenexekutionen, Enthauptungen, Kannibalismus und Selbstmordattentate raw and uncut. Hingegen wurden auch allerhand Szenen mit der Öffentlichkeit geteilt, die bildgewaltig aufzeigten, dass man als Tölpel ohne Kampferfahrung und Waffenkunde, lieber jeder Konfliktzone fernbleiben sollte.

Der unten aufgeführte zweiteilige Kurzfilm über die Jihadi-Version des A-Teams, kann getrost auf andere Kriegsschauplätze übertragen werden. In der Ukraine dürften viele der Kampfhandlungen, an denen freiwillige der Internationalen Legion beteiligt sind, ähnlich dramatisch ablaufen. Der Begriff Kampferfahrung kommt nicht von ungefähr.

Die jeweiligen Videos weisen zwar einen humoristischen Charakter auf und bringen einen etwaig zum schmunzeln, doch sollten mit gebührendem Respekt aufgefasst werden. Schließlich handelt es sich um Kriegsgeschehnisse.

Aut.R.R.

Kommentar verfassen