Zwei Episoden aus der Neuen Abnormalität- Hoch Betagten Zutritt zum Supermarkt verboten, wegen fehlender digitaler Dokumente… Ungeimpften Evakuierung verwehrt, zum Sterben sich selbst überlassen.

In der Corona-Diktatur Chile spielen sich die unmenschlichen Szenen ab, welche zeitnah auch hierzulande Gang und Gäbe sein werden. Einer hoch betagten Frau ist kürzlich der Zutritt zu einem Supermarkt verwehrt geblieben, da ihr die notwendige staatliche Genehmigung fehlte, welche nur online beantragt werden kann.

In einem von dem chilenischen Radiosender, Radio Villa Francia, auf Twitter veröffentlichtem Video, ist zu sehen wie die desorientierte alte Dame verwirrt im Ausgangbereich vor den Cash-Countern auf und abgeht, nachdem sie von einem Sicherheitsbeamten abgewiesen wurde.

In Chile muss die Bevölkerung für den Erwerb von Lebensmitteln online einen „Safe-Conduct-Pass“ beantragen, mit dem man lediglich zweimal pro Woche von 5 -21 Uhr einkaufen gehen darf.

Radio Villa Franca kommentierte das Video wie folgt:

„Unglücklicherweise sind die Regierungsmaßnahmen nicht für die Vulnerabelsten bestimmt, nicht jeder kann mit der Technologie umgehen, nicht jeder verfügt über einen Internetzugang.

Eine verabscheuungswürdige Episode der neuen Abnormalität. Wie wird es den alten Menschen hierzulande ergehen, sobald die digitale Tyrannei Fuß fasst? Hungertod angesagt, wenn das notwendige Know-How nicht vorhanden ist, oder kein Internetzugang zur Verfügung steht?

Apropos vor die Hunde gehen lassen! Der Premierminister von der Karibik-Insel St.Vincent und die Grenadinen, auf der jüngst der Vulkan La Soufrière  eruptierte, hat seinen Bürgern mitgeteilt das nur diejenigen in den Genuss einer Evakuierung kommen sollen, die gegen Corona geimpft sind. Menschen die nicht unter diese Kategorie fielen, müssten sehen wie sie klar kämen. Ohne Flax! Premierminister Ralph Gonsalves wörtlich: „Der Chief Medical Officer wird die Personen, die bereits geimpft sind, identifizieren damit wir sie auf das Schiff bringen können.“ Als Begründung für die Auslese führte er den Infektionsschutz an.

Laut lokalen Medienberichten weigerten sich Bürger evakuiert zu werden, da sie befürchteten zwangsweise geimpft zu werden.

Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack von dem, was auf uns zukommen wird. Wie sie sehen haben wir den Rubikon bereits überschritten. Menschen aufgrund ihres Impfstatus die Evakuierung zu verweigern, kommt einer Massenexekution gleich. Landen nicht etwa afrikanische War-Lords, oder andere Schlechter, ständig vor dem Internationalen Gerichtshof, weil sie segregierende Maßnahmen ergriffen haben, um einen nicht genehmen Bevölkerungsteil zu dezimieren? Der Entzug und die Verweigerung der Grundversorgung fordern ihre Opfer, sowie damit kombinierte Repressalien, die in Notsituationen dazu dienen unterdrückte Bevölkerungsteile, wie die Fliegen sterben zu lassen. Unserer Meinung nach reiht sich die ausschließlich für „Corona-Geimpfte“ vorgesehene Evakuierung irgendwo dazwischen ein.

Es ist schier unfassbar, doch nicht überraschend, dass sich die sogenannte westliche Wertegemeinschaft nicht dazu berufen fühlt einzuschreiten. Würde sich so etwas in einem Land eines geopolitischen Kontrahenten abspielen, würde morgen der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen tagen, um internationalen Druck aufzubauen. Doch da es sich nur um ein paar tausend Bewohner irgendeiner nicht geläufigen Karibikinsel handelt, scheint es nicht der Rede wert zu sein. Hinzu kommt die mutmaßlich damit anvisierte Konditionierung solche Verbrechen zu marginalisieren und normalisieren. Womit offensichtlich eine gesellschaftliche Toleranz impliziert werden soll. Nach dem Motto der Infektionsschutz sei höher einzustufen, als das menschliche Leben an sich. Lieber ein paar Tausend sterben lassen, als ein inventiertes Super-Spreader Event befürchten zu müssen. Logisch oder?

Abgesehen davon das diese Zurschaustellung von Unmenschlichkeit eine unterstreichende Definition für das maligne Wesen der Gesundheitsapartheid darstellt, sollte man dem Premier von St.Vincent rekapitulierend einflößen, dass keiner der zugelassenen Impfstoffe einen Infektionsschutz bieten. Sie wollen lediglich den Krankheitsverlauf von „COVID-19“ abmildern. Capice? Vielleicht trifft die Annahme ja doch zu, dass geographisch gesehene Hinterwäldler, als letztes was mitbekommen, trotz des Internetzeitalters.

Aut.R.R.

https://www.infowars.com/posts/people-on-volcano-stricken-island-told-they-wont-be-rescued-if-they-havent-had-the-covid-vaccine/

https://www.infowars.com/posts/chile-elderly-woman-denied-entry-to-supermarket-after-failing-to-obtain-government-permission-to-buy-food/

Kommentar verfassen