WTF! Neue Studie mit 10 Millionen Teilnehmern in Wuhan, räumt mit Mythos von asymptomatischer Corona-Verbreitung auf! Stop the Lockdown immediately!

Die Lauterbachs, Drostens und ähnlich gestrickte Personas, haben sich im Verlauf der Corona-Krise kontinuierlich weit aus dem Fenster gelehnt, um Behauptungen ohne wissenschaftliche Grundlage zu stützen, das asymptomatische-Träger, also vermeintliche Corona-Infizierte die keine Symptome zeigen, genauso ansteckend seien wie symptomatische.

Der weit überschätzte, jedoch medial nicht mehr wegzudenkende, SPD-Gesundheitsexperte, Karl Lauterbach, präferiert es seine stets geleierten Wortschwalle mit einem „Wir wissen!“ zu beginnen. So auch in Bezug auf die angebliche Infektiosität „asymptomatischer Corona-Fälle“.

Lauterbach ist laut eigenen Aussagen ein Studien-Junkie. Wenn er als regelmäßiger Gast bei der Talkrunde von Markus Lanz abermalig einen vom Stapel lässt, beruft er sich ausschließlich auf zupasskommende Papiere. Evidenzbasierte Fakten, die das offizielle Corona-Narrativ anfechten, kommen ihm natürlich nicht in die Tüte. Nein stattdessen missbraucht er seine Reichweite und Plattform unentwegt dafür, der deutschen Bevölkerung die altbewehrte German Angst einzuflößen. Dem Radar von Lauterbach entgeht kein Unrat, der das Potenzial aufweist den abstrakten Corona-Fear-Porn weiter auf die Spitze zu treiben. So hat er die Deutschen via Twitter gar davor gewarnt ihr Geschäft zu verrichten. Toilettengänge könnten einen tödlichen Ausgang nehmen, da der „Kamineffekt“ dafür Sorge tragen könnte, dass ganze Wohnblöcke Sars-Cov-2 aufschnappen. Die zum allgegenwärtigen virulenten Dämon verdonnerte Schüssel, dürfte einige Hypochonder und German-Angst traumatisierte Individuen dazu bewegt haben, nur noch an der freien Luft zu kotieren und urinieren.

Offensichtlich haben Computermodelle es ihm schwer angetan. Welche je nach Konditionierung der Parameter angemessene Resultate für den Ersteller ausspucken. Betreffs asymptomatischer Träger hat Lauterbach kontinuierlich darauf beharrt, dass Diese womöglich die wahren „Treiber“ der Pandemie seien. Unter anderem paarte er seine diesbezüglichen Kassandrarufe mit der Virtue-Signalling-Expression persönliche Abstriche machen zu wollen, um der Ansteckungsgefahr durch Asymptomatics zu entgehen.

Wie Sie sehen hat Lauterbach auf eine Studie der US-Seuchenschutzbehörde, Centers For Disease Control and Prevention (CDC), verwiesen. Doch folgendes hat sich natürlich wieder seiner Aufmerksamkeit entzogen.

““Positive Resultate sind bezeichnend für eine aktive Infektion mit 2019-nCov, doch können bakterielle Infektionen oder Co-Infektionen mit anderen Viren nicht ausschließen. Der Erreger der detektiert wird, ist möglicherweise nicht die definitive Krankheitsursache.” wie die CDC ebenfalls feststellte.

Ja die SPD-Gottesanbeterin pikt sich halt nur das heraus, was ihr schmeckt. Diese ignorante Verdrossenheit hat vermutlich auch dazu geführt, dass die Chinesen unterdessen mit dem Mythos vom infektiösen asymptomatischen Corona-Träger aufgeräumt haben und der Lauterbach auch davon nichts mitbekommen haben will.

Im medienwirksam hochgeschaukelten Ground-Zero von Sars-Cov-2, Wuhan, ist eine erachtenswerte repräsentative Studie mit sage und schreibe beinahe zehn Millionen Menschen durchgeführt worden. Diese hat ergeben, dass die asymptomatische Ausbreitung von Covid schier nicht stattfindet. Womit alle Rechtfertigungen für Lockdowns widerlegt wären.

Die Studie ist in der November-Ausgabe des wissenschaftlichen Peer-Review-Journal nature Communications publiziert worden. Angegebene Teilnehmeranzahl 9,899,828 Bürger aus Wuhan, China. Beobachtungszeit von 14.Mai 2020 bis 1. Juni 2020. Methode Nukleinsäure-Screening. Durchgeführt von 19 Wissenschaftlern der Huazhong University of Science & Technology in Wuhan und hoch angesehenen Institutionen in Groß-Britannien und Australien.

Den Studienergebnissen zufolge wurden unter 10 Millionen Menschen, lediglich 300 „asymptomatische Fälle“ gefunden. Diese wurden striktem Contact-Tracing unterzogen. Also sämtliche Kontakte sind aufegespürt und wie die 300-Asymptomatics quarantänisiert worden. Es handelt sich um 1,174 Personen. Schlussfolgernd heißt es dazu in dem Papier mit dem Titel  Post-lockdown SARS-CoV-2 nucleic acid screening in nearly 10 million residents of Wuhan, China wie folgt:

„Insgesamt sind 1174 enge Kontakte von den asymptomatischen Fällen verfolgt und alle negativ auf COVID-19 getestet worden.“

Sowohl die „asymptomatischen Fälle“ als auch deren Kontakte wurden mindestens zwei Wochen isoliert und dennoch konnten keine Veränderungen festgestellt werden, heißt es. “ Während der Isolationszeit haben weder die nachgewiesenen positiven Fälle, noch ihre engen Kontakte Symptome entwickelt. Ferner ist bei ihnen nicht erneut COVID-19 nachgewiesen worden, “ so die Befunde der Studie.

Des Weiteren geht aus der Studie hervor, dass „Viruskulturen“ in den positiven und re-positiven asymptomatischen Fällen alle negativ waren. Also es konnte kein „lebensfähiges Virus“ nachgewiesen werden.

Die Altersspanne der asymptomatischen Fälle reichte von 10-89 Jahre. Die asymptomatische Positiv-Rate ist bei Kindern und Heranwachsenden im Alter von 17 Jahren oder jünger, am niedrigsten ausgefallen. Bei Personen über 60, ist die höchste Rate nachgewiesen worden, wie dem Papier zu entnehmen ist.

Entgegen aller minutiös kolportierten Behauptungen, das, Sars-Cov-2 und angeblich jüngst neu hinzugekommene Mutationen immer schlimmere Verläufe in Aussicht stellen, ist die unserer Ansicht nach bis dato profundeste Corona-Studie zu folgendem Schluss gekommen. Aufgrund der Schwächung des Virus an sich, ist es “ wahrscheinlicher das Neu-Infizierte asymptomatisch sind und eine geringere Viruslast aufweisen, als Fälle die sich früher infiziert haben. „

Dem selbsternannten Studien-Liebhaber, Karl Lauterbach, sollte man dieses Papier um die Ohren hauen und ihn fragen, weshalb er jedweden Aspekt überblättert, der die German Angst zumindest ein wenig nehmen könnte? Die Studienergebnisse sind gute Nachrichten und demnach abzustoßendes Treibgut für Lauterbach. Mit Hoffnung spendenden Botschaften, hat der hervorstechende Überbringer schlechter Nachrichten nichts am Hut. Auch im Juni als der Verkünder der Corona-Pandemie, die Weltgesundheitsorganisation (WHO), preisgab, dass die Datenlage mitnichten darauf hinweist das asymptomatische Träger infektiös sind, schlug Lauterbach bei etlichen Medienformaten auf und warnte vor den Gefahren durch die Asymptomatics.

Wer diesen Beitrag gelesen hat und womöglich halbwegs an die Plandemie glaubt, der sollte die dargebotenen Informationen mit Erleichterung auffassen. Denn der ganze Corona-Hype, von wegen gesunde Menschen mit einem nicht aussagekräftigen positiven PCR-Testergebnis seien genauso infektiös wie symptomatische Träger, ist soeben verpufft. Wer Einwände haben mag, von wegen dies sei nur eine Studie gewesen, der sollte daran erinnert werden, dass die Teilnehmeranzahl von 10 Millionen ungefähr den jeweiligen Populationen von Portugal, Griechenland, der Schweiz und Belgien gleichkommt. Demzufolge die Repräsentativität nicht in Frage gestellt werden sollte.

Verf.R.R.

Kommentar verfassen