Corona-Krise: “Pandemie” steht und fällt mit RT-PCR-Testverfahren (OP-ED)

Gesundheitsminister Jens Spahn warnte im Juni noch vor massenhaften Corona-Tests, aufgrund dadurch erhöhter Fehlerquoten. Spahn erläuterte gegenüber der ARD wie folgt: “

Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht nachher durch zu umfangreiches Testen – klingt jetzt total … da muss man erstmal um zwei Ecken denken – durch zu umfangreiches Testen zu viele falsch Positive haben. Weil die Tests ja nicht 100 Prozent genau sind, sondern auch eine kleine, aber eben auch eine Fehlerquote haben. Und wenn sozusagen insgesamt das Infektionsgeschehen immer weiter runtergeht, und Sie gleichzeitig das Testen auf Millionen ausweiten, dann haben Sie auf einmal viel mehr falsch Positive. Das sind so die Dinge, mit denen man sozusagen erst konfrontiert wird in der weiteren Folge, und die Erkenntnisse. Und deswegen macht es schon auch noch Sinn: Wir machen das Angebot, mehr zu testen, das geht jetzt auch. Aber nicht einfach nur wild jeden Tag zu testen, sondern wenn, dann schon auch mit einem gewissen Ziel.

Nichtsdestotrotz sind die Testkapazitäten enorm hochgefahren und damit einhergehend Gesetze verabschiedet worden, die darauf abzielen das es eben doch unvermeidlich zu massenhaften Tests kommt. Mehrere Geschäftsbranchen sind fortan dazu verpflichtet ihr Personal kontinuierlich testen zu lassen. Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Altenheime, Kindergärten, Schulen, Fleischereien, und vereinzelte Großbetriebe. Die Liste wird immer länger, je mehr getestet wird.

Hinzu kommen nunmehr Testpflichten für Reiserückkehrer (25 000 Euro Bußgeld für Verweigerer) und vereinzelte positive Corona-Fälle warten mit Massentests von ganzen Wohnblöcken auf, deren Bewohner indes unter Hausarrest gestellt werden. Desweiteren schreiben die meisten beliebten Reiseziele vor, einen negativen Test vorzulegen, wenn man unter strengen Auflagen Urlaub machen möchte. Es ist offensichtlich das die Bundesregierung eben doch blind den Befehl der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausführt. Derer korrupte Gallionsfigur, Tedros Adhanom Ghebreyesus, behauptete, es gäbe nur einen Ausweg aus der Corona-Krise. Seine darauf beruhende Hauptbotschaft lautet: “Testen, Testen, Testen”, was das Zeug hält. Fehlerquoten nachrangig. Hauptsache hinreichend Fälle finden.

Vor dem Hintergrund das Jens Spahn öffentlich eingeräumt hat das massenhafte Tests gleichzeitig eine höhere Anzahl falschpositive bedeuten, kann davon ausgegangen werden, dass die gegenwärtig stattfindenden Test-Arien in allerhand Fehldiagnosen resultieren. Nichtsdestotrotz finden keine nachträglichen Gegenprüfungen statt und ein positives Testergebnis zieht Existenzen bedrohende Konsequenzen nach sich. Wie Ladenschließungen, Quarantäne bedingte Kündigungen, gesellschaftlicher Ausschluss, Einstellung von Schul und Kindergartenbetrieb etc.

Dabei ist das Corona-Testverfahren (PCR- Polymerase Kettenreaktion) bislang nicht klinisch validiert worden. Nebenbei bemerkt ein Verfahren das, laut dem Erfinder, Karry Mullis, nicht für Diagnosen von Infektionskrankheiten geeignet ist, da es eine zu hohe Sensitivität aufweist. Weswegen die US-Seuchenschutzbehörde CDC folgendes festgestellt hat: “

Positive Resultate sind bezeichnend für eine aktive Infektion mit 2019-nCov, doch können bakterielle Infektionen oder Co-Infektionen mit anderen Viren nicht ausschließen. Der Erreger der detektiert wird, ist möglicherweise nicht die definitive Krankheitsursache.”

Überdies hat die CDC herausgefunden das der RT-PCR-Test alle anderen Coronaviren mit Sars-Cov-2 verwechselt. Also falschpositive Testresultate vorprogrammiert sind. Die CDC erklärt dazu das dadurch herkömmliche Erkältungen, fälschlich als Covid-19 diagnostiziert werden könnten.

“Ein positives Testergebnis zeigt auf, dass Sie womöglich Antikörper von einer Infektion mit dem Virus haben, das Covid-19 verursacht. Es besteht jedoch die Möglichkeit das ein positives Testergebnis bedeutet, dass Sie Antikörper von einer Infektion mit einem Virus derselben Virusfamilie (genannt Coronaviren) haben, wie dasjenige welches gewöhnliche Erkältungen verursacht.”

Ein weiteres Faktum das inmitten dieser unaufhörlichen Panikmache völlig untergegangen ist, ist das mit der Steigerung der Testkapazitäten immer mehr “Coronafälle” detektiert werden. Kurzum mehr Tests heißen mehr Futter für die minutiös herausgeknallten Wasserstandsmeldungen der “Infektionszahlen”. Eigentlich eine logische Kalkulation, hingegen eine Tatsache die viele nicht so recht kapieren wollen und stattdessen darauf beharren, dass ein zuvor nicht offenbartes vermutliches Infektionsgeschehen, aufgrund seiner jetzigen Detektierung, anzeigt, dass der Virusausbruch expandiert sei. Allen denjenigen die blindlings daran festhalten wollen, möchten wir das Gedächtnis dahingehend auffrischen, dass vorgebliche Neuentdeckungen nicht bedeuten das etwas nicht schon seit geraumer Zeit präsent ist. Sie haben schließlich nie danach gesucht. Macht Sinn oder?

Die längst überfällige Erkenntnis, dass die steigenden Infektionszahlen auf die Ausweitung der Testkapazitäten zurückzuführen ist, hat inzwischen auch in der Bundesregierung Anklang gefunden. Gesundheitsminister, Jens Spahn, ist jüngst gleich zu Beginn einer Pressekonferenz auf das Verhältnis von Tests und Infektionszahlen angesprochen worden und erwiderte eingestehend, dass nicht verneint werden könne das die Ausweitung der Testungen natürlich auch mehr “Corona-Fälle” verzeichnen. BR-24 dazu: “

Eigentlich war das Hauptthema der Pressekonferenz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag die Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Doch gleich die erste Frage eines Journalisten zielte auf das Verhältnis von Tests und Infektionszahlen. Spahn sagte dazu:

“Ihre sehr berechtigte Frage: ‘Hat die erhöhte Zahl an positiv Testungen auch etwas mit der Ausweitung der Testkapazitäten zu tun?’, muss man sicherlich mit ‘teilweise ja’ beantworten.” Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister

Die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen den zahlreichen neuen Corona-Fällen und der Anzahl an Tests gibt, ist legitim.

Was die auf Angst getrimmte Masse ebenfalls nicht mehr in Betracht zieht ist, dass die fortwährend hinzukommenden “Infektionen” die Mortalitätsrate mächtig nach unten drücken. Insbesondere in den Ländern der westlichen Hemisphäre, wo etwa in den USA derweil täglich mindestens 60 000 neue Corona-Infizierte vermeldet werden, nimmt die Sterberate rapide ab.

Anhand einer simplen Rechnung sollte dies einleuchten. Wenn Sie beispielsweise wie in den Vereinigten Staaten 5 Millionen “Corona-positive”haben und sich die Mortalitätsrate auf 160 000 angebliche Tote beläuft und innerhalb von zehn Tagen mindestens 600 000 positive dazukommen, doch die Sterberate lediglich winzige Sprünge macht, dann sinkt der prozentuelle Anteil reziprok im Verhältnis zur Infektionsrate permanent.

Laut aktuellem Kenntnisstand sind in den USA bis dato circa 63 Millionen Corona-Tests durchgeführt worden und täglich kommen hunderttausende dazu, doch die Mortalitätsrate stagniert bei 160 000. 160 000 von 63 Millionen ergeben 0.253968254 %. Sagen wir innerhalb von zehn Tagen fanden landesweit weitere 4 Millionen Tests statt und wir verzeichnen nun eine Anzahl von 67 Millionen . Rechnen wir eine großzügig aufgebauschte Sterberate dazu, sagen wir Tausend Tote täglich, also 10 000 neue Todesfälle. Ergibt 170 000. Stellen wir nun dieselbe simple Prozentrechnung an wie zuvor. 170 000 von 67 Millionen ergeben 0,2537313433%. Und für diese Berechnung haben wir eine ziemlich hohe Corona-Sterberate angesetzt. Trotzdem sinkt der Wert.

Worauf diesbezüglich ferner hingewiesen werden sollte ist das in Sachen Komposition der Covid-19 Mortalitätsrate weltweit allerhand Manipulation betrieben wird. Wie sie hier nachlesen können. Hinzufügend sollte bemerkt werden das im Sommer so gut wie niemand an der Grippe stirbt. Weswegen auch hierzulande kein saisonales Massensterben stattfindet. Übrigens die deutsche Mortalitätsrate beläuft sich bei 8.6 Millionen Tests und 9200 angeblichen Todesopfern, auf 0.1069767442 %. Lächerlich. Dunkelziffer aller Coronaviren exklusive!

In Anbetracht das aus Kugelhageln hervorgehende Todesopfer und Menschen die bei Auto, Bus, Motorradunfällen und gar Flugzeugabstürzen umkommen, in der Corona-Todeszahlen-Statistik landen, können die fortlaufend herausgegebenen Computermodelle nicht für voll genommen werden. Solange keine Unterschiede gemacht werden wer angeblich mit oder an Corona stirbt, oder solange anhand von Symptomen Todesursachen festgestellt werden können, um Covid-19 als äußerst letales Ungetüm zu porträtieren, wird die aktuelle Mortalitätsrate keine repräsentative Aussagekraft aufweisen.

Ganz gleich wie man es dreht und wendet, es führt schier kein Weg daran vorbei sämtliche, dem Coronavirus zugeschriebene, Todesfälle erneut zu evaluieren. Der Hamburger Rechtsmediziner, Dr. Klaus Püschel, ist einer der wenigen Pathologen, die dutzende angebliche Corona-Tote obduziert haben. Wie er gegenüber deutschen Leitmedien bekanntgab, habe er keine dementsprechende Todesursache feststellen können. Also die beinahe als Corona-Tote in die Analen eingehenden durchwegs überaus betagten Personen, sind nicht von einem “neuentdeckten” Virus dahingerafft worden, sondern an ihren Grunderkrankungen und Komorbiditäten gestorben.

Während die deutschen Mainstream-Medien die Corona-Lage in den USA stetig als Mahnbeispiel anführen, um den Panik-Pegel auf Höchststand festzunageln, hat der Covid-19 Messias, Bill Gates, jüngst kühn vom Stapel gelassen, dass die Majorität der Corona-Tests in den USA für die Tonne seien. Womit er nicht die dürftige Akkuratesse und Anzahl der Tests meinte, sondern die Bearbeitungszeit von Testresultaten. Hingegen erscheinen seine Einwände recht verdächtig, da ihm die FDA erst kürzlich die Vermarktung seiner eigenen Inhaus-Corona-Schnelltests verwährt hat. Die britische Tageszeitung Daily Mail teilte diesbezüglich mit: “Ein In-Haus Testprojekt, das teilweise von der Bill and Melinda Gates Foundation unterstützt wurde, wurde im Juni von der FDA ausgesetzt.”  

Demzufolge rühren seine mir nichts nichts hervorgebrachten Anprangerungen, anscheinend eher von dieser Begebenheit her. Weswegen erwägt der selbsternannte Philanthrop, ungewählte Technokrat und von der halben Welt verachtete Milliardär, unmittelbar vor dem Herbst, das gesamte Corona-Testverfahren über den Haufen zu werfen? Waren die von ihm angekreideten Delays nicht längst der Normalfall?

Was hat seine, seit der Einleitung der Pandemie, unverhältnismäßige Vergnügtheit getrübt? Schließlich hat er lediglich andauernd kritisiert, dass die US-Regierung nicht hinreichende Lockdown-Maßnahmen anstrebte. Doch das Testen war bislang sakrosankt. Also wie kommts? Erst neulich hat Bill, in Gegenwart seiner Gattin, die Welt bereits auf die nächste “Pandemie” eingestimmt. Mit einem psychopathischen Lächeln im Gesicht proklamierte Gates, das der nächste Virusausbruch mit Sicherheit die notwendige Aufmerksamkeit erregen werde. Der Mann scheint bereits jetzt zu wissen, was da auf uns zukommen wird. Ziemlich beunruhigender Stuff und nicht verwunderlich das dem globalen Medizinmann konspiratives Gebaren angeheftet wird.

Verf.R.R.

https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-mehr-infizierte-wegen-mehr-tests-ein-faktenfuchs,S6yVtYM

https://deutsch.rt.com/inland/103494-viel-mehr-falsch-positive-als/

https://www.huffpost.com/entry/bill-gates-donald-trump_n_5f1a4b23c5b6128e68236984?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly9kdWNrZHVja2dvLmNvbS8&guce_referrer_sig=AQAAAC_TrTiZPROHgJlS2mxVUbKa09iPaWUxH7s45TI2eT-_ni6k89cGe-CCmb3puwZvUd9Upj5n5Em13RsYa8VxmbOUngNTzu4IS2THXOt-wGw1DmFuobumqNRKkuzZ0zktQ60HlDKUIBXcFW-4Z6AYCnN4olnk2xJOaSach9RKjvM8

https://www.dailymail.co.uk/news/article-8605483/Bill-Gates-says-majority-COVID-tests-completely-garbage.html

Please follow and like us:

2 Kommentare

Kommentar verfassen