Hollywood und das Coronavirus- Prädiktion oder Zufall?

Die Traumfabrik Hollywood hat die seltene Gabe die Zukunft vorherzusagen. Diverse amerikanische Kinostreifen und Serien, weisen die unverkennbare Eigenschaft auf ihrem Publikum Szenarien zu verabreichen, die sich kurioserweise in ferner Zukunft realisieren.

Zu diesem Repertoire gehören ebenfalls Stories, die das Genre Weltuntergang bedienen. Und insbesondere die Thematik Viruspandemie, hat es den US-Filmproduzenten offenbar schwer angetan.

Wenn uns in den vergangenen zwei Dekaden das Armageddon veranschaulicht werden sollte, bezog es sich überwiegend auf tödliche Pathogene, die beinahe die gesamte Weltbevölkerung dahinraffen.

Hier einige Beispiele: Outbreak Lautlose Killer, Twelve Monkeys, 28 Days Later, 28 Weeks Later, I am Legend, The Walking Dead, The Strain etc.

Es gibt noch etliche andere Movies und Serien, die zu dieser Kategorie gehören. Doch an dieser Stelle alle aufzuführen, würde definitiv den Rahmen sprengen.

Zu der Aufzählung sei gesagt, dass die meisten der besagten Schauspiele ihre Handlungen mit einer Zombieapokalypse kombinieren. Nichtsdestotrotz wird im ersten Akt ausschließlich verbildlicht, dass ein neuartiges Virus ausbricht, und entweder eine globale Massenhysterie die Weltbürger in Scharen vernichtet, oder der letale Erreger.

In den erwähnten Pandemie-Thrillern werden ausnahmslos Details eingebaut, die den Zuschauer darauf konditionieren sollen in Betracht zu ziehen, dass den Geschichten eine gewisse Possibilität innewohnt. Sprich von Panik ergriffene Menschenmengen räumen Supermärkte leer, verschanzen sich in Bunkern, oder treten eine unendliche Flucht an.

Insbesondere der Faktor Mensch wird in den Vordergrund gestellt. Wie reagiert die humane Spezies in Extremsituationen? Solidarisiert sie sich? Oder zerfleischt sie sich? Natürlich wird in den Post-Apokalypse-Filmen, vorwiegend die zweite Variante verarbeitet. Der Mensch mutiert zum Tier, und macht Jagd auf seinen Nächsten, um sich einen eigenen Vorteil zu verschaffen. Das Machtspiel zwischen Gut und Böse ist allgegenwärtig. Die unterschwellige Botschaft ist, fürchte deinen Nächsten.

Anhand solcher Filmszenen wird das angepeilte Publikum sozusagen abgestumpft, und gleichzeitig subliminal präpariert. Ein was wäre wenn, soll in die Köpfe eingespeist werden. Was wäre wenn der Weltuntergang urplötzlich einbricht? Wie würden sie sich verhalten? Nun dadurch das die Implikationen in Endzeit-Filmen allesamt darauf hinweisen, dass wir in jedweder extravaganten Weltlage dazu tendieren uns gegenseitig auszubooten und zu annihilieren, wird einem dadurch eingetrichtert das ein Überleben des Stärkeren bestimmend ist. Womit schlummernde animalische Instinkte geweckt werden sollen, die in Erscheinung treten sobald solch ein Szenario sich bewahrheitet.

Eines der wirksamsten Instrumente der psychologischen Kriegsführung, ist die ständige Rekapitulation von propagierten Vorstellungen. Nicht zu vergessen die amerikanische Filmindustrie, ist ein verlängerter Arm des Pentagons. Um weltweit Menschen von der eigenen Sichtweise zu überzeugen, oder Agenden näher zu bringen, bedarf es weitaus mehr als Zeitungen und Nachrichtensender. Die Mehrheit der Menschheit ernährt sich von Entertainment, und muss demnach über diese Kanäle politisch, militärisch und kulturell manövriert werden.

Unterschätzen sie nicht die Macht der Unterhaltungsmedien. Wären sie jemals Rock, Rap, Techno oder irgendeine Art von Musikfan geworden, wenn sie nicht auf irgendeine Weise darauf aufmerksam gemacht worden wären? In meiner Generation war es etwa MTV, das Millionen von Menschen in verschiedenen Schubladen unterbrachte. Wären diese Individuen jemals so geworden, wenn sie nicht einem bestimmten Musikgenre verfallen wären?

Genauso verhält es sich mit Hollywood-Filmen. Hätten wir Deutschen ohne die amerikanischen Serien und Filme im Kino und im Fernsehen, jemals von Jeans, Baseballkappen, Sneaker, allgemein Mode Made in America Wind bekommen?

Was ist ein Hype? Wie werden Trends gesetzt? Wie wird zum Beispiel ein Nummer 1. Hit geschaffen?

Sowohl die wie eine Seuche umgreifende politische Korrektheit, sowie interne und externe Feindbilder, werden der Masse über die Unterhaltungsindustrie eingeflößt. Beispielsweise sind gegenwärtig die präferierten Bösewichte in US-Kinofilmen und Episoden- und Fortsetzungsserien, die Russen, Iraner, Chinesen, Venezolaner, Syrer, Nordkoreaner etc. Was mit den Feindbildern des US-Verteidigungsministeriums verblüffend übereinstimmt.

Edward Bernays der Urvater der Massenpsychologie, und Sigmund Freuds Neffe, beschreibt in seinem Buch “Propaganda”, wie zugänglich und empfänglich das menschliche Unterbewusstsein, für fremde Ideen ist. Public Relations und Werbung werden instrumentalisiert, um Social Engineering zu betreiben. Kurzgefasst sagt Bernays, das humane Wesen kann von allem überzeugt werden. Es bedarf lediglich der richtigen medialen Einwirkung.

Diese grobe Erläuterung sollte lediglich dazu dienen, um aufzuzeigen über welche einzigartige Macht die Vereinigten Staaten verfügen. Zwar existieren noch andere Medien-Kraftwerke auf dem Planeten. Doch lassen wir die Kirche im Dorf. Die Amerikaner laufen allen anderen, mit weitem Abstand den Rang ab. Wie viele europäische und US-Streifen laufen hierzulande in den Kinos? Das amerikanische Übergewicht ist augenscheinlich.

Zurück zu dem Hauptthema dieses Artikels. Die Prädiktionen in Hollywoodfilmen. Insbesondere solche im Genre Weltuntergang durch eine Pandemie. Was aus unserer Sicht inmitten der Corona-Krise, als angebracht erscheint.

Weiter oben sind diverse Filme aufgelistet worden, welche einen Virusausbruch als Ursache für den imminenten Untergang der Menschheit darstellen. Hingegen haben wir einen Blockbuster bewusst ausgelassen, um uns an dieser Stelle damit zu befassen.

Contagion (2011). Um den Inhalt des gesamten Films nicht vorwegzunehmen, und Lesern die Möglichkeit zu lassen sich selbst ein Bild zu machen, haben wir uns dazu entschlossen lediglich die erstaunlichen Übereinstimmungen mit der heutigen globalen Corona-Pandemie hervorzuheben. Hierzu haben wir eine kurze Inhaltsangabe verfasst, die wert darauf legt nicht zu spoilern.

In Contagion bricht in China ein tödliches Grippevirus aus, das sich in rasantem Tempo auf die gesamte Welt überträgt. Die Erdmenschen werden dazu angehalten, Abstand zu halten und ihre Gesichter nicht zu berühren. Sämtliche Oberflächen sind Virusherde. Quarantäne, Hamsterkäufe und anarchische Zustände sind die Stilmittel, jene Contagion seine Dramatik verleihen. Der Patient 2 oder 3 im Film begibt sich gar auf einen chinesischen Fischmarkt, und steckt dort mehrere Personen an. Desweiteren werden exotische Essgewohnheiten als Ursache präsentiert. Unter anderem ist die zu Beginn der Corona-Krise aus den Medien nicht mehr wegzudenkende Fledermaus, als Übeltäter ausgemacht worden. Zudem bestimmt ein Wettlauf gegen die Zeit, die spannungsgeladene Handlung. Die Weltpolizei arbeitet emsig an einem Impfstoff, um die Weltbevölkerung zu erlösen.

Also handelt es sich etwa um Hexerei, oder eine andere übermenschliche Kraft, die Hollywood in die Lage versetzt stets zutreffende Vorhersagen zu machen?

In Bezug auf das Covid-19 sollen “Die Simpsons” ebenfalls zugeschlagen haben. In einer Folge aus dem Jahr 2007 wird der US-Schauspieler Tom Hanks dargestellt wie er dazu aufruft bei einer Begegnung mit ihm, doch bitte Abstand zu halten. Sprich ihn in Ruhe zu lassen. Bekanntlich soll Hanks sich ebenfalls mit dem Covid-19-Erreger infiziert haben.

Natürlich kann man da auch viel hinein interpretieren. Doch bekanntlich hat die amerikanische Cartoonserie, schon öfters den Tatsachen entsprechende Vorhersagen getroffen. Wie etwa die festgehaltene Szene die 2002 exakt depiktiert wie US-Präsident Donald Trump, sein ägyptischer Amtskollege Abdel Sisi und der König von Saudi-Arabien, jeweils ihre Hände auf einen Globus legen, und sich währenddessen von einem Blitzlichtgewitter einfangen lassen.

Vor Ende 2019 haben wahrscheinlich sehr wenige Erdbewohner, je von der chinesischen Stadt Wuhan gehört. Doch sollten sie den Psychothriller “Die Augen der Dunkelheit” von Dean R. Koontz bereits verschlungen haben dürfte in die heutige Realität womöglich wie ein Dejavu-Erlebnis vorkommen. In dem Buch kommen brisante Details vor. Wie beispielsweise eine chinesische Biowaffe, die in der chinesischen Stadt Wuhan entwickelt wurde, und den passenden Namen Wuhan-400 trägt.

Der russische Nachrichtensender RT hat jüngst ebenfalls die Hollywood-Prädiktionen in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie thematisiert.

Auch andere weltbewegende Ereignisse hat die amerikanische Filmindustrie scheinbar vorausgesagt. Wie den War on Terror und 9-11 ähnliche Szenarien. Etwa in dem Film “Ausnahmezustand” mit Denzel Washington in der Hauptrolle.

Abschließend wollen wir anmerken, wer an Zufälle glaubt der hat kein Auge für das Detail. Hollywoods Glaskugel mag ein oder zweimal richtig liegen. Aber wenn die Wahrsagungen kontinuierlich erfolgen, ist erhöhte Skepsis angebracht.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen