Video: Nächstes Ziel syrischer Offensive Al-Qaida Hochburg Maarat al-Numan menschenleere Geisterstadt

Wenn sie künftig von den Mainstream-Medien abermalig zu hören bekommen das die syrische und russische Armee hunderte von Zivilisten in die ewigen Jagdgründe schicken, halten sie sich bitte das Video unten vor Augen.

Die nächste Etappe um gesamt Idlib von dem Joch der Al-Qaida zu befreien, ist die Rückeroberung des größten urbanen Zentrums im Süden des Gouvernements. Die Stadt Maarat al-Numan ist eine Hochburg der Hayat Tahrir al-Sham (Al-Nusra, HTS, Al-Qaida), die eine Gefahrenquelle für die zivile Bevölkerung in den umliegenden befreiten Gebieten darstellt. Die wenigen Zivilisten die nach der Belagerung der Terroristen geblieben sind, haben inzwischen die Flucht ergriffen. Demnach verfügen die Terroristen über keine menschlichen Schutzschilde mehr, und werden aller Voraussicht nach alsbald die volle Härte der syrisch-russischen Militärmaschinerie zu spüren bekommen.

Ein oppositionelles Medium hat kürzlich Impressionen von der menschenleeren Geisterstadt Maraat al-Numan eingefangen. In dem unten angeführten Ausschnitt, ist mit bloßem Augen meilenweit und breit nicht eine Menschenseele wahrzunehmen. Die gesamte Stadt wird fortan als Kampfzone betrachtet, und dementsprechend von den hiesigen Terroristen-Gruppierungen in Anspruch genommen. Ohne Zivilisten hat die Al-Qaida Hochburg allerhand Unterschlüpfe, Befestigungen und Stellungen zu bieten, die von den Jihadis je nach Belieben bezogen werden.

Im ländlichen Idlib spielt sich gegenwärtig stets ein rekapitulierendes Kriegsszenario ab. Von Terroristen infiltrierte Geisterstädte und Dörfer weisen selbstverständlich diverse Gefahrenquellen auf, die zunächst einmal von der syrischen Armee und ihren Verbündeten detektiert und ausgemerzt werden müssen. Anhand von unbemannten Luftfahrzeugen werden Hauptquartiere, Waffendepots, Unterschlüpfe, Stellungen, schweres Militärgerät und Ansammlungen von Terroristen ausfindig gemacht, und anschließend mit präzisen Luftschlägen außer Gefecht gesetzt.

Aus etlichen online zu findenden veritablen Kriegsdokumentationen geht hervor, mit welcher Präzision syrische Regierungskräfte und das russische Militär dabei vorgehen. Nichtsdestotrotz behauptet der Westen unentwegt, dass ein rigoroses Gemetzel stattfände dem ausschließlich Zivilisten zum Opfer fielen. Als ob syrische und russische Soldaten während Gefechten Augenbinden tragen würden, und ziellos in der Gegend herumschießen.

Wie sie dem unteren Video entnehmen können, befinden sich außer verschanzten Terroristen wahrscheinlich keine Personen mehr in Maarat al-Numan. Also wenn ihnen CNN & Co zeitnah wieder eintrichtern wollen das beispiellose Massaker an Zivilisten begangen würden, denken sie an Maarat al-Numan und seine menschenleeren Strassen die Szenerien in Western ähneln, in der der Protagonist eine Stadt betritt und auf den ersten Blick lediglich herumwehende Bodenläufer wahrnimmt.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen