In Video: Nordost-Syrien: Syrische Armee rückt in weiteren kurdisch kontrollierten Gebieten ein

Wie diverse Medienberichte indes bestätigten, haben die einst “US-gestützten” Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) eine Vereinbarung mit Damaskus getroffen, um der andauernden türkischen Militäroperation “Friedensquelle” das Handwerk zu legen.

Im Rahmen des Abkommens sollen syrische Regierungskräfte, zeitnah die gesamte Grenze zur Türkei sichern. Angesichts der unermüdlich vorrückenden türkisch gestützten Jihadi-Phalanx und den kompletten Rückzug der Amerikaner, mussten die SDF entweder schnell handeln oder würden in Gefahr geraten ausgelöscht zu werden.

Letztlich siegte die Weisheit über die opportune Habgier, und die syrischen Kurden erkannten demütig an, das die Assad-Regierung und ihre Streitkräfte die einzigen Entitäten sind, jene sie aus ihrem Schlamassel ziehen können. Unmittelbar infolge der Bekanntmachung der SDF-Damaskus Vereinbarung, ließen arabische Medien und soziale Netwerke verlauten, das die syrische Armee (SAA) bereits in diverse kurdisch kontrollierte Gebiete eingerückt sei.

Zunächst war noch unklar um welche Städte und Ortschaften es sich handelt. Von Manbij, Kobani und Qamishli war die Rede, was inzwischen größtenteils verifiziert worden ist. In einigen Städten soll die SAA bereits in den Zentren Stellungen bezogen haben, wohingegen andere kurz davor stünden eingenommen zu werden, hieß es.

Wie verschiedene online Portale und Nachrichtenagenturen vermeldeten, seien syrische Truppen bislang in folgende Städte und Gouvernements einmarschiert; Manbij, Rakka, Hasakah, Taqba ( Taqba Luftstützpunkt). Diesbezügliche Nachrichten überschlagen sich minutiös, demnach könnten inzwischen weitere Regionen hinzugekommen sein. Die unten angeführte Videoreihe veranschaulicht wie syrische Regierungstruppen in den oben aufgezählten Gebieten militärische Präsenz zeigen und Vorkehrungen für nachrückende Truppen treffen.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen