In Video: Idlib- Ankara und das Märchen vom “humanitären” Militärkonvoi

Vor einigen Tagen nahm die syrische Luftwaffe einen türkischen Militärkonvoi unter Beschuss der nach Chan-Scheichun vorstoßen wollte um dortig verschanzten Al-Qaida Ablegern schweres Militärgerät zukommen zu lassen. Ankara behauptete der Konvoi habe den Beobachtungsposten Nr.9 in Morek angesteuert, und sei auf humanitärer Mission gewesen als er unweit von Chan Scheichun bombastisch zur Umkehr gezwungen wurde. Überdies lamentierte die türkische Regierung das 3 Zivilisten getötet und 12 weitere verwundet worden seien.

Inzwischen sind hingegen im Netz Informationen durchgesickert, jene die türkische Version der Ereignisse widerlegen. Beispielsweise hat sich indes herausgestellt das der mutmaßliche CIA-Verbindungsmann und Al-Qaida-Propagandist, Bilal Abdul Kareem, den türkischen Militärkonvoi begleitete, als dieser von Luftschlägen zum Stillstand gebracht wurde. Auf seinem seltsamerweise von You-Tube unbehelligten Jihadi-Kanal OGN-TV veröffentlichte Kareem jüngst ein Video, das veranschaulicht wie der Konvoi hinsichtlich des warnenden Bombenhagels zum stehen kommt. Entgegen Ankaras Angaben das der Konvoi auf dem Weg nach Morek war, erklärt Kareem das die Bombardements syrischer Kampfjets verhindern wollen das die Militärausrüstung, auf die der Jihadi-Reporter stolz hinweist, nach Chan Scheichun gelangt. Demzufolge doch nicht wie von türkischer Seite wiedergegeben wurde, Morek als Destination anpeilte.

Bezüglich den angeblich bei der Vereitelung der terroristischen Schützenhilfe umgekommenen und verwundeten Zivilisten, hat die syrische Beobachtungsstelle SMM auf ihrem Twitter-Account eine Reihe von Videos geteilt, die Ankaras Behauptungen als amateurhafte Propaganda entlarven.

Wie die SMM verlautbaren ließ soll bei dem Luftangriff auf den türkischen Konvoi, lediglich ein Pick-Up der Terroristen-Formation “Faylaq al-Sham” präzise außer Gefecht gesetzt worden sein. Ferner hieß es das laut Berichten eine Handvoll Terroristen getötet, doch türkischem Militärpersonal kein Haar gekrümmt worden sei.

SMM zufolge handele es sich um folgenden Pick-Up.

Folgendes Material bestätigt das der besagte Jihadi-Pick-Up ins Visier genommen wurde.

Der russische Fernsehsender Rossija 1 hielt sich doch recht vage hinsichtlich des türkischen Fauxpas, doch ließ wenig Zweifel daran das man dazu tendiert der syrischen Version der Ereignisse beizupflichten.

Ankaras offensichtlich kaum durchdachten Aktionen und darauf basierende Stellungnahmen zeugen von Verzweiflung jene die türkische Führung in ihren Grundfesten erschüttert. Neo-osmanische Ambitionen zwecks Einverleibungen weitreichender syrischer Landesteile, rücken mit zunehmender Zeit in die Ferne bis sie nicht mehr zu fassen sind. Das Kalifat Idlib ist in den vergangenen Tagen um ein erhebliches Stück geschrumpft, und der Blitzkrieg der SAA hat deutlich aufgezeigt das die Hayat Tahrir al-Sham (HTS, Al-Nusra, Al-Qaida) und ihre unterwürfigen Klone keine ebenbürtige Feuerkraft aufzubieten haben und somit wie die Fliegen umfallen.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen