Was machen eigentlich die im Westen glorifizierten Terroristen-Cheerleader die Weiß-Helme? (Meinung)

(Foto Vanessa Beeley Youtube-Video: VISIT TO FORMER WHITE HELMET/NUSRA FRONT COMPLEX IN QUNEITRA)

Es ist ziemlich still um die ausschließlich in von Terroristen besetzten Gebieten operierenden Weiß-Helme geworden. Die im Westen als humanitäre NGO verschriene zwielichtige Organisation, hat im vergangenen Jahr so gut wie ausgespielt.

Als Rückzugsgebiete sind ihr lediglich Landesteile geblieben, die entweder von der Al-Qaida oder türkisch gestützten Dschihadisten-Kollektiven kontrolliert werden.

Die Abnahme der im Netz verbreiteten Weiß-Helme-Propaganda hängt mit der militärischen Zwickmühle in Idlib zusammen, wo die NATO-Macht Türkei mit Rückendeckung seines amerikanischen Taktgebers den terroristischen Al-Qaida Inkubator fleißig am Leben hält, und die alles vernichtende russisch-syrisch-iranische Offensive derweil noch verhindert.

Die kaum stattfindende Säuberung von Terroristen im Nordwesten Syriens, liefert den Weiß-Helmen kein Material mehr. Solange keine Al-Qaida Militanten in großen Zahlen abtreten, können die dschihadistischen Ersthelfer mit ihrem Filmteam nicht ausschwärmen um Bergungen von Terroristen visuell einzufangen, und sie als Rettungen von Zivilisten zu verkaufen.

Momentan regnet es keine Raketen vom Himmel und es fehlen die dazugehörigen frischen Ruinen. Wie beispielsweise einstige Schulen und Krankenhäuser die heutzutage als Scharia-Kerker, Waffen und Munitionslager und Terroristen-Hauptquartiere ihre Anwendung finden. Was sie zu legitimen militärischen Zielen macht.

Bewusst haben sich Terroristen und ihr NGO-Rattenschwanz stets in unmittelbarer Nähe von, oder innerhalb von Gebäuden eingenistet die offiziell als zivile Einrichtungen ausgeschrieben sind. Geraten solche Ziele als Antwort auf militärische Provokationen unter Beschuss, heißt es unmittelbar in den Mainstream-Medien das die “malignen” syrischen Regierungskräfte und ihre russische Luftunterstützung gezielt zivile Infrastruktur und Institutionen vernichten würden.

Diverse investigative Journalisten die sich für ihre Recherchen in von Terroristen befreite syrische Städte begeben haben, dokumentierten ausführlich wie sich von Al-Qaida Ablegern geschaffene Hauptquartiere gestalteten und welche Gebäudetypen bevorzugt wurden.

Aus den Aufschluss gebenden Beiträgen geht eindeutig hervor, das die von westlichen Regierungsvertretern und Leitmedien als unabdinglicher “Zivilschutz” hochstilisierten Weiß-Helme ihre Zelte ausnahmslos in der Nachbarschaft von radikalen Islamisten-Fraktionen aufschlugen.

Professionalität war noch nie eine Stärke der White-Helmets, deren Mitglieder nicht gerade mit Intelligenz gesegnet wurden. Die offenkundige Zurschaustellung terroristischer Konnektivität im Internet, hat die wachsame Masse mit einem Fundus an Beweismaterial beschert.

Ob Beiwohnungen von Hinrichtungen, Leichenschändungen, Inszenierungen von chemischen Vorfällen zur Bezichtigung der syrischen Regierung, die offene Nähe zur Al-Qaida & Co etc.

Das grausame Portfolio hat eigentlich genügend zu bieten um so manchen abgestumpften Mainstream-Korrespondenten eines besseren zu belehren, wäre da nicht die eingetrichterte Engstirnigkeit und die permanente Aussicht auf den Karrieretod, sollte man sich wagen gegen den Strom zu schwimmen.

Es bedarf keiner Raketenwissenschaft genügend kompromittierende Informationen über die Weiß-Helme zu finden. Jedoch verhält es sich folgendermaßen. Da diverse westliche Regierungen die Al-Qaida Ersthelfer als Bindeglied nutzten, um monetäre und letale Mittel in die Hände von Terroristen zu kanalisieren, warf man medial alles in die Waagschale um das anrüchige Image der White-Helmets aufzupolieren.

Unverifizierte Videoaufnahmen des fadenscheinigen Zivilschutzes wurden fortwährend von den Leitmedien metastatisch verbreitet. Egal wie abwegig und unglaubwürdig die aufgesaugten Informationen sein mochten, Hauptsache sie bedienten das Anti-Assad Narrativ.

Auch die Bundesregierung und ihre Sprachrohre haben einen gehörigen Teil dazu beigetragen. Im vergangenen Sommer gipfelte die seit Jahren bestehende schändliche deutsche Beziehung zu den Weiß-Helmen in einem Empfang im Auswärtigen Amt in Berlin. Der deutsche Außenminister Heiko Maas empfand es als für unabdinglich dem kontroversen Chef der Al-Qaida-Ersthelfer, Raed Saleh, den Hof zu machen.

Zur selben Zeit machten Berichte die Runde, die enthüllten das die BRD den Weiß-Helmen seit 2016 circa 17 Millionen Euro zukommen ließ. Während westliche Regierungsvertreter kontinuierlich für den anti-humanitären islamistischen Extremisten-Verbund Partei ergreifen und bloßstellende Fakten lapidar als russisch-syrisch-iranische Verschwörungstheorien abtun, scheinen Parlamentarier im Nahen-Osten auf den Trichter gekommen zu sein das die scheinheiligen Weiß-Helme alles andere als barmherzige Samariter sind.

Im Rahmen der letztjährigen von Israel im Süden Syriens durchgeführten Evakuierung der White-Helmets , hatte der jordanische Ministerpräsident
Tarek Khoury kürzlich einige unangenehme Fragen im jordanischen Parlament aufgeworfen.

Zudem forderte Khoury die sofortige Auslieferung der evakuierten Terroristen. Einen Teil des parlamentarischen Diskurses wurde im Internet veröffentlicht und lautet wie folgt:

“Der erste Teil der Frage war, “Über welchen Grenzübergang sie eintraten?” Die Antwort des Innenministers war das sie die Scheich Hussein Brücke überquerten das heißt unsere gemeinsamen Grenzen mit der zionistischen Entität. Und die Anzahl belief sich auf 429 Personen. Der zweite teil der Frage bezog sich auf ihren Aufenthaltsort in Jordanien, da sie bekanntermaßen Verräter sind. Der Minister erwiderte das sie in einem spezifisch für die Weiß-Helme isolierten Gebiet untergebracht worden seien , und das von den 429 Personen , 377 nach Europa umgesiedelt worden seien und eine Anzahl geblieben sei. Hochverrat ist ein erbärmlicher und beschämender Akt. Und ganz gleich wer sein Heimatland und sein Volk verrät, wird die Heimatländer von anderen nicht verschonen. Es gibt zig Anekdoten die sich durch die gesamte Geschichte ziehen, in denen Verräter von ihren Operateuren eliminiert werden, sobald die schmutzigen Missionen gegen ihre Heimatländer beendet sind. Heute gilt mein Dank und meine Anerkennung dem Innenminister dafür das er die Weiß-Helme entlarvt. Die Helden des angeblichen chemischen Spiels. Indem er meine parlamentarischen Fragen wie sie in Jordanien einfielen beantwortete, wo sie ansässig waren, wie viele von ihnen geblieben sind und von wo sie ausreisten. Ich dränge die Jordanische Regierung die Verbliebenen an den syrischen Staat auszuliefern, um sie für den Verrat an ihrem Heimatland vor Gericht zu stellen, oder ihre Abschiebung aus Jordanien zu beschleunigen, so das Jordanien unbefleckt und rein von der Abscheulichkeit der Agenten bleibt. Denn gleich wer mittels der zionistischen Entität, auf Ersuchen der zionistischen Entität und über den Scheich Hussein Grenzübergang kommt und isoliert ist von dem Rest der Flüchtlinge und von einigen der Länder aufgenommen wurde die sie gegen den syrischen Staat einsetzten, ist eine gefährliche Gruppierung und es nicht wert das sie in Jordanien bleibt. Nochmals dank an den Innenminister für seine klare und ehrliche Antwort. Es bedarf keiner weiteren Erläuterung, ” so der Ministerpräsident Jordaniens.

Die infiltrierenden und aufrührerischen Aktivitäten der Weiß-Helme waren vor einem Monat Gegenstand einer Konferenz im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York. Wo diverse Forscher und Zivilgesellschaft-Repräsentanten, ihre jeweiligen Ergebnisse über die inhumane Agenda der Terroristen-Ersthelfer vortrugen. Maxim Grigoriev, der Direktor der
Foundation for the Study of Democracy sagte, das die “Verfälschung von chemischen Angriffen ein wesentlicher teil der Weiß-Helme Aktivitäten,” gewesen sei.

“Augenzeugen berichteten das sie gesehen haben wie die Weiß-Helme Minderjährige filmten, die dorthin gebracht wurden um Leichname zu imitieren. Es gibt auch Geschichten von Leichnamen die für diesen bestimmten Zweck aus Leichenhallen entwendet wurden, “betonte Grigoriev.

Die britische Journalisten die während der Konferenz per Videolink zugeschaltet wurde fügte hinzu das Russland ausnahmslos für die Diskreditierung der Weiß-Helme beschuldigt wurde, hingegen die Mehrheit der alarmierenden Anschuldigungen gegen die Gruppierung von der syrischen Bevölkerung kommen, so die Nachrichtenagentur RuptlyTV.

Anhand der oben geschilderten Entwicklungen kann man getrost eine auf die Weiß-Helme bezogene Prognose anstellen. Sollte der erhoffte und unabdingliche militärische Sturm auf Idlib erfolgen, und der Dachverband der Weiß-Helme die Hayat Tahrir al-Sham (HTS, Al-Nusra, AlQaeda) wird endlich ausgelöscht, werden die Agents-Provocateurs höchstwahrscheinlich von der im Norden zersetzenden Kraft, in diesem Falle die Türkei, evakuiert werden.

Die Ruhe vor dem Sturm ist allgegenwärtig. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die White-Helmets die Chance geboten bekommen ihren Dritten Akt zu spielen, sprich sie während der Militäroperation gegen die Al-Qaida in Idlib letztmalig ihre gegen die Assad-Regierung gerichtete Propagandakampagne verbreiten können. Wie der oben zitierte Ministerpräsident Jordaniens erörterte:


“Es gibt zig Anekdoten die sich durch die gesamte Geschichte ziehen, in denen Verräter von ihren Operateuren eliminiert werden, sobald die schmutzigen Missionen gegen ihre Heimatländer beendet sind.” 

Allem Anschein nach befinden wir uns in einem solchen epochalen Geschichtsabschnitt. Demnach sehen die Weiß-Helme ihrem zeitnahen Ende entgegen.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen