Die Türkei wird Afrin nicht an die syrische Regierung übergeben

(Foto Screenshot vom Video)

Die Katze ist aus dem Sack! Ankara hat offiziell verkündet das türkische Truppen solange die Besatzung von Afrin aufrechterhalten würden, wie der Krieg in Syrien anhält, also wahrscheinlich noch für Jahre. Der türkische Vizepremierminister Bekir Bozdag argumentierte wie folgt:

“Wir sind nicht als Eroberer hierher gekommen und wir planen nicht hier zu verbleiben ..Wir respektieren die territoriale Integrität Syriens….Wir haben Afrin von Terroristen gesäubert, gegenwärtig setzten wir die Bemühungen zur Minenräumung fort. Es besteht jetzt ein Machtvakuum in Syrien, es gibt diverse Kräfte. Wir werden die Befehlsgewalt in Afrin an die lokale Bevölkerung übergeben, die selber ihr Leben festlegen wird. Vorerst ist es wichtig eine politische Lösung für die Krise zu finden, und wenn dies geschieht werden wir Afrin verlassen.”

Der Türkei ihre Präsenz im Norden von Syrien bietet diversen Al-Qaida-Ablegern einen sicheren Hafen, und solange diese gegen den Willen der syrischen Regierung beibehalten wird, kann der Frieden in dem vom Kriege gebeutelten Land nicht einziehen. Das ist der AKP Führung bewusst die nicht an ein schnelles Ende des Konflikts interessiert ist, und alles daran setzt die Lage weiter eskalieren zu lassen. Ankara nutzt die Partnerschaft mit dem Iran und Russland aus, um eine illegitime Okkupation zu konsolidieren. Die Bevölkerung Afrins signalisierte vor dem Beginn und während der türkischen Militäroperation Olivenzweig, das sie die Präsenz der Syrisch Arabischen Armee (SAA) begrüßen würde.

Die Engstirnigkeit und Hybris der kurdischen Terror-Miliz YPG verhinderte vor dem Einfall und während der Operation der türkischen Kräfte, eine Übernahme durch syrische Regierungskräfte. Nichtsdestotrotz gibt es jetzt wo die YPG aus Afrin expelliert worden ist, keine Begründung für eine türkische Okkupation bis zum Ende des Krieges. Nachdem der iranische Präsident, Hassan Rouhani, bei dem trilateralen Syrien-Gipfel von der Türkei in Ankara forderte Afrin an Damaskus zu übergeben, erinnerte jüngst der russische Außenminister, Sergei Lawrow, die türkische Führung an ihre eigenen Aussagen, und deutete an das es an der Zeit sei Afrin, an die syrische Regierung zu übergeben, wie Sputnik berichtete.

“Präsident Erdogan hat nie geäußert das die Türkei Afrin besetzen wolle. Wir gehen immer von den Fakt aus das der einfachste Weg um die Lage in Afrin zu normalisieren ist, das türkische Repräsentanten zu sich selbst sagen das die gesetzten Hauptziele erreicht worden sind, und die Kontrolle über das Territorium an die syrische Regierung übergeben würden.”

Die zwei Garantiestaaten für eine Waffenruhe in Syrien fordern von der Türkei, die ebenfalls an das Astana gebunden ist, die Region von Afrin an die syrische Regierung auszuhändigen. Die Konnektivität Ankaras mit Al-Qaida Ablegern ist die größte Hürde, um im Norden des Landes Frieden zu erreichen. Die aus allen Jihadisten-Fraktionen zusammengewürfelten Militanten der Freien Syrischen Armee (FSA), sind die Stellvertreter der AKP und werden von fast der gesamten syrischen Bevölkerung verachtet, und als Terroristen angesehen.

Die Türkei maßt sich an geächtete Jihadisten in Ortschaften ansässig zu machen, und verlangt von Syrern dies einfach zu schlucken. Nebenher wird behauptet die territoriale Integrität Syriens zu achten, doch eine militärische Intervention in Idlib verhindert, das von unzähligen Terroristen besetzt ist, obwohl die Türkei unter dem Astana-Abkommen in der von ihr “kontrollierten” “Deeskalations-Zone” dazu verpflichtet ist dafür zu sorgen, das aus Idlib Terroristen-Gruppierungen expelliert werden.

Die kürzlich getroffene Anmerkung des türkischen Vizepremierministers bezüglich der türkischen Okkupation Afrins, belegt eindeutig das Ankara nicht die territoriale Integrität Syriens achtet, wie es dies stetig behauptet. Die vage Aussage das türkische Kräfte bis zum Ende des Krieges in Afrin stationiert bleiben, erinnern an die Bemerkungen des türkischen NATO-Partners USA. Für die Vereinigten Staaten ist die längst geschlagene ISIS der Vorwand um ihre Präsenz zu rechtfertigen, und der Krieg solange nicht zu Ende bis diese “gänzlich” eliminiert sei. Wann der Krieg in Syrien zu Ende ist ist relativ, und hängt von den Sichtweisen und Agenden der diversen operierenden Kräfte ab.

Verf.R.R.

 

 

 

Please follow and like us:

Ein Kommentar

Kommentar verfassen