Video: US-General räumt ein die SDF ist die YPG- USA änderten den Namen aus politischen Gründen

Die alternative News-Website Activist Post hat jüngst darüber berichtet das die USA den Kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Syrien, rieten sich umzubenennen um politischen Gegenwind zu vermeiden.

Der General des US-Spezialoperations-Kommando (SOCOM), Raymond Thomas, räumte bereits während der letztjährigen Zusammenkunft des Aspen Institut Sicherheits-Forums im Juli ein, das die Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) eigentlich die umgetauften YPG seien. Auf die Frage des Interviewers wie das SOCOM fähige Kräfte am Boden ermittele, antwortete Thomas:

„Wie sie wissen ist es manchmal vonnöten zu wissen, wer verfügbar ist. Das von dem ich denke das am meisten diskutiert, und am meisten missverstanden wird, ist unsere Entwicklung mit unserem Gegenstück in Syrien, die sogenannten Syrisch Demokratischen Kräfte. Nun., interessanterweise kamen sie zu diesem Namen weil sie diesen wünschten, und ich hatte direkt mit ihnen zu tun. Ich war mit in der  Formierungsphase der Beziehungen zu diesen Typen. Einst nannten sie sich die YPG, welche die Türken mit der PKK gleichsetzen und sagen würden „Sie kooperieren mit einem Terroristen Feind von uns. Wie können sie so etwas tun, Alliierter?“ Also gaben wir ihnen buchstäblich wieder, wissen sie, sie müssen ihren Namen ändern. Wie wollen sie sich abgesehen von YPG nennen. Und einem Tag nach der Mitteilung erklärten sie das sie die Syrisch Demokratischen Kräfte wären. Ich dachte es wäre ein Geniestreich „Demokratie“ in den Namen einzubauen, jedoch verschaffte ihnen dies lediglich ein wenig Glaubwürdigkeit. Und der interessante Teil , zur selben Zeit war ich glücklich darüber einen Partner wie Brett McGurk vor Ort an meiner Seite zu haben, weil sie nach Dingen fragten die ich ihnen nicht aushändigen konnte, und es war geradezu eine Anerkennung das sie die demographische dominante Kraft in Nord-Syrien sind. Sie wollten einen Sitz am Tisch in Genf oder Astana, oder wo auch immer Gespräche über die Zukunft Syriens statt finden würden, und weil sie als PKK gebrandmarkt sind, könnten sie niemals an den Verhandlungstisch gelangen. Also während wir uns militärisch mit ihnen paarten, war Brett McGurk in der Lage sie im Gespräch zu halten und ihnen die notwendige Legitimität zu verschaffen, gute Partner für uns zu sein.“

Laut Activist Post hätten die USA wie im Falle der ISIS oder anderen Terroristen-Gruppierungen in Syrien, den Namen einer Gruppierung geändert an deren Seite sie kämpfen, um diplomatische, politische oder Propaganda-Ziele zu erreichen.

Verf.R.R. Quelle: Activist Post

Kommentar verfassen