James Mattis droht Syrien militärisches Vorgehen an, sollten die USA “Beweise” für neuen Sarin-Angriff finden

Der US-Verteidigungsminister, James Mattis, drohte jüngst Syrien militärisches Vorgehen an, sollten die Vereinigten Staaten eindeutige Beweise für einen weiteren Sarin-Angriff in dem Land finden, dies berichtet die alternative News-Website Southfront.

Am 2.Februar hätte Mattis Reportern mitgeteilt das bekanntermaßen Chlorgas für Angriffe in Syrien zur Waffe umfunktioniert worden sei. Desweiteren hätte er hinzugefügt das die Vereinigten Staaten die Regierung von Bashar al-Assad verdächtigen würden, Sarin Gas als Waffe auf dem Schlachtfeld eingesetzt zu haben.

“Wir sind noch viel besorgter über die Möglichkeit des Einsatzes von Sarin,” habe Mattis gesagt.“Ich habe keinen Beweis, was ich sage ist das andere Gruppierungen vor Ort, NGOs, Kämpfer vor Ort sagten, das Sarin eingesetzt wurde, also halten wir nach Beweisen Ausschau.”

Im April 2017 führten die Vereinigten Staaten einen Cruise Missile Angriff gegen ein Syrisches Flugfeld durch, nachdem Berichte erschienen über den angeblichen Einsatz von Sarin in der Stadt Khan Shaykhun.

“Wir halten die Augen offen und sie alle haben gesehen wie wir darauf reagierten, also wären sie schlecht beraten, erneut das Chemische Waffen-Abkommen zu verletzen,” sagte Mattis angeblich.

Wie Southfront berichtet erscheine die neue Serie von Bezichtigungen gegen die Syrische Regierung, Chlor oder sogar Sarin gegen sogenannte “Rebellen” in von ” Rebellen gehaltenen” Gebieten eingesetzt zu haben, inmitten des rapiden Vormarsches der Syrischen Armee gegen die Hayat Tahrir al Sham in der Provinz von Idlib. Demnach hätte Washington es überstürzt die Al-Qaida Propaganda zu bewaffnen, um der Terroristen-Gruppierung ihrer Niederlage in Syrien entgegenzutreten.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen