Saudi-Coup- Prinz al-Waleed bin al-Talal nach Verhören ins Krankenhaus eingeliefert

Der wohlhabende und berühmte Saudische Prinz al-Waleed bin al-Talal ,sei angeblich wegen Schlafentzugs angesichts stundenlanger Verhöre, ins Krankenhaus eingeliefert worden, das meldet die Iranische Nachrichtenagentur unter Verweis auf die Arabische Tageszeitung al-Rai al-Youm.

Das Arabische Blatt habe berichtet das al-Talal, der Anteile an gigantischen Unternehmen wie Twitter, Apple das Four Seasons und das Savoy in London besitzt, von den loyalen Kräften des Kronprinzen Mohammed Bin Salman über mehrere Stunden verhört, und aufgrund seines schlechten Gesundheitszustand ins Krankenhaus eingeliefert worden sei, nachdem erheblicher Druck auf ihn ausgeübt wurde inklusive Schlafentzug, heißt es.

Dem Blatt zufolge sei al-Talal nach kurzzeitiger medizinischer Behandlung, wieder ins Ritz Carlton gebracht worden, wo er seit November neben anderen Prinzen festgehalten werde.

Das Blatt habe hinzugefügt das der Milliardär unerbittlich geblieben sei, hinsichtlich der Kooperation mit den Vernehmungsbeamten, und das er einen öffentlichen Prozess und die Präsenz von Zeugen gefordert habe, inklusive Geschäftspartnern., so FARS-News.

Der Mogul habe angedeutet das er für die geforderten $6 Milliarden Lösegeld sein Finanzimperium auflösen müsse, und soll angeblich darüber verhandeln einen Anteil seines Unternehmens, die „Kingdom Holding Company, an die Saudische-Regierung abzutreten, anstatt das Geld locker zu machen, heißt es.

Medien-Quellen hätten vergangenen Monat enthüllt das festgehaltene Saudische Prinzen und milliardenschwere Geschäftsmänner von Amerikanischen privaten Sicherheitskräften, an den Füßen aufgehängt und physisch malträtiert worden seien.

Die Inhaftierung der Gruppierung der mächtigsten Personen des Königreichs wurde unter dem Vorwand der Korruptionsbekämpfung, von dem Kronprinz Mohammed Bin Salman angeordnet.

Verf.R.R. FARS-News

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen