Talal Silo Interview mit Nachrichtenagentur Anadolu, Teil 2

Der ehemalige Sprecher der US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF), Talal Silo, enthüllte während seines Interviews mit der Türkischen Nachrichtenagentur Anadolu, das ein leitender Geheimdienstbeamter, der SDF Führung versprochen habe, das die Vereinigten Staaten ihre Pläne die Syrische Küste zu erreichen, unterstützen würden, sollten sie die ISIS in Deir ez_zor angreifen, das berichtet die alternative News-Website Southfront unter Verweis auf Anadolu.

“Wenn ihr euch in Richtung Deir ez-Zor bewegt, werden die Vereinigten Staaten die notwendige Unterstützung bereitstellen, um einen Posten für die SDF und das Syrisch Demokratische Parlament am Meer zu errichten,” habe der US-Geheimdienstbeamte, Silo zufolge, während eines Treffens der SDF-Führung mitgeteilt.

Sollte sich das bewahrheiten bedeute dies, das die SDF und die USA sich nicht nur verschworen hätten um die Syrisch Arabische Armee (SAA) zu attackieren, sondern auch um strategische Positionen entlang der Syrischen Küste zu erobern, die als Kernland für Russland in Syrien gelte.

Viele Aktivisten aus dem Regierungslager hätten davor gewarnt, das die Vereinigten Staaten zuvor die SDF dazu nutzen könnten die SAA zu bekämpfen, sobald die ISIS geschlagen sei, so Southfront.

Laut Silo betrachte die SDF-Führung die Stadt Afrin, in der nördlichen Provinz Aleppos, als das Herz ihres Projekts die Syrische Küste zu erreichen. Ferner würden die SDF einen möglichen Angriff der Türkei, auf die Stadt befürchten. Silo habe gesagt, das der Sonderbeauftragte der US-Präsidentschaft für die Globale Anti-ISIS-Koalition, Brett McGurk, der Führung der SDF mitgeteilt haben soll, das die USA Afrin nicht beschützen würden und nichts dagegen hätten, wenn die SAA oder Russland die Stadt beschützen würden, so die News-Website.

Hingegen habe sich, Silo zufolge, die SAA geweigert Afrin vor einem Türkischen Angriff zu beschützen, solange die Stadt nicht an sie übergeben wird.

“Die Türkische Intervention wäre das Ende ihrer erhandelten Träume.Gegen den Fall einer Türkischen Intervention in Afrin , wollten sie Russische Kräfte. Das Syrische Regime wollte vor dem Falle einer Berührung mit den Türken, die Syrische Flagge gehisst sehen. Jedoch hatte das Regime eine Bedingung, das die Punkte an denen die Flagge gehisst wurde, an das Regime übergeben werden,” sagte Silo.

Als Silo nach den wirklichen Zielen des SDF Angriffs in Deir ez-Zor gefragt wurde, habe er betont das die SDF es nicht auf die Ölfelder abgesehen hätten, sondern auf die Irakische Grenze. Laut dem ehemaligen Sprecher der SDF, hätten die Kurdische Miliz und die USA geplant, die Städte Mayadin und Al-Bukamal inklusive des gesamten Grenzgebiets einzunehmen, um die Syrische Regierung vom Irak abzuschneiden. Jedoch sei nach Silos Aussagen zufolge der Angriff gescheitert, so Southfront.

Überdies behauptete Silo das die SDF während ihres Vormarschs in Deir ez-Zor, öfters von der Russischen Armee und der SAA angegriffen worden seien, und das die USA die Angriffe nicht aufgehalten hätten. Silo habe ebenfalls eingeräumt, das die SDF viele Postionen am östlichen Ufer des Euphrats, an die Russische Armee übergeben hätten, darunter das CONICO-Gaswerk, heißt es.

“Das die USA gesehen haben das das Regime diese Gebiete schnell erreichen wird, mobilisierte die SDF. Sie verlangten von Sahin Cilo (regionaler YPG Funktionär) das er den Job übernimmt ( Deir ez-Zor -Angriff). Es gibt da was, das die meisten Leute nicht wissen, viele der Posten die übernommen wurden, sind für die Russen zurückgelassen worden. Sogar das CONICO Gasfeld und die umliegenden Ölfelder, sind an die Russen gegangen. Als diese Transfers vollzogen wurden, rückten das Regime und die Russen nicht weiter auf,” sagte Silo.

Bisher hätten die SDF das Silo Interview mit der Anadolu Nachrichtenagentur, nicht kommentiert. Zuvor am 16.November bezichtigten die SDF offiziell die Türkei, auf Silos  Angehörige Druck ausgeübt zu haben, was ihn schließlich dazu bewegt haben soll sich abzusetzen.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

 

 

 

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen