Video: Feuergefechte zwischen Jaish-al Islam Terroristen und SAA in Ost -Ghouta

ORBISnjus sagt:

In Ost-Ghouta einem Vorort von Damaskus sind seit über 1 Woche heftige Gefechte zwischen Regierungstruppen und militanten Jihadisten ausgebrochen, die eine Offensive gegen eine Militärbasis in dem Harasta Bezirk starteten und somit eine Gegenoffensive der Syrischen Armee provozierten.

Ost-Ghouta wird von Regierungstruppen belagert, um ein Wiedererstarken der diversen Terroristen-Gruppierungen zu verhindern, darunter die Hayat Tahrir al Sham (HTS, Al-Nusra, Al-Qaida), Jaish al Islam und Faylaq al Rahman. Ost-Ghouta ist eigentlich eine von vier Deeskalationszonen, die in Astana Kasachstan im Sommer zwischen Russland,Iran und der Türkei beschlossen wurden.

Eine der Klauseln des Abkommens besagt, das die “moderaten” oppositionellen Rebellen in den proklamierten Gebieten, die designierten Terroristen-Gruppierungen bekämpfen sollen, um eine Waffenruhe zu ermöglichen. Terroristen sind in dem Abkommen nicht inbegriffen, ihre Präsenz in den deklarierten Zonen wird nicht geduldet und forciert die Syrische Armee militärisch zu intervenieren.

Idlib und Ost-Ghouta sind die letzten Gebiete die Al-Qaida Kräften Luft zum atmen lässt, was damit zusammenhängt das der Ausdruck “moderate” Rebellen ein Mythos ist und vieles darauf hindeutet, das alle aktiven Jihadisten-Fraktionen koalieren, um geschlossen gegen die Regierung vorzugehen.

Das Konzept der Deeskalationszonen hat in den Regionen gefruchtet, wo die Terroristen zahlenmäßig unterlegen waren und letztendlich die Waffen streckten. Hingegen geht es in Idlib nicht auf, dem Sammelbecken für Terroristen im Norden von Syrien, wo die HTS ihr Hauptquartier aufgeschlagen hat.

Verf.R.R.

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen