HRW : Die USA sollten ihre Unterstützung für die gewalttätige irakische 16-Einheit einstellen

In einem Humans Right Watch Bericht über die letzte Phase der Befreiung Mosuls , wird die 16.Division bezichtigt außergerichtliche Tötungen vollstreckt, und Folter und Misshandlungen begangen zu haben.

 

Eine Einheit der Irakischen Armee die von der US-Regierung trainiert wurde , hat angeblich mehrere Dutzende Gefangene , in der Altstadt von Mosul hingerichtet. Zwei internationale Beobachter sind Zeugen von Gruppen-Tötungen , der 16. Division der irakischen Armee , an vier Menschen geworden und berichten das sie beweise gesehen haben , die belegen das die Einheit noch weitere Menschen getötet hat, darunter auch ein Junge.

HRW forderte von der US – Regierung , man solle die Unterstützung der 16.Division einstellen , da vom Irak eine umfassende Untersuchung und angemessene Strafen noch ausstehen. Unter dem Leahy Gesetz ist es den Vereinigten Staaten untersagt , beliebige Einheiten ausländischer Sicherheitskräfte , wenn es Beweise gibt die massive Menschenrechtsverletzungen belegen und keine effektiven Maßnahmen unternommen werden um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen , militärische Hilfe zur Verfügung zu stellen.

Die Direktorin der HRW Mittlerer Osten ,Sarah Lea Whitson sagte :  “Die US-Regierung sollte sicher stellen das sie der irakischen Einheit ,verantwortlich für diese Flut von Hinrichtungen , keine Assistenz mehr zur Verfügung stellen und alle Pläne für zukünftige Unterstützung suspendieren bis diese Gräueltaten ordungsgemäß untersucht sind. “

Zwei internationale Beobachter haben Humans Right Watch unabhängig berichtet , das sie in der Altstadt von Mosul , Mitte Juli gegen 10 Uhr morgens eine Gruppe Irakischer Soldaten , die sich als Mitglieder der 16.Division ausgaben , dabei beobachteten wie sie 4 nackte Männer in eine Gasse führten. Daraufhin hörten sie mehrere Schüsse.

Die Beobachter gaben an , das andere Soldaten die auf der Strasse standen , ihnen erzählten , die 4 Männer seien Kämpfer vom Islamischen Staat ( Daesh, ISI, ISIL , IS )

Die Beobachter sagten , das sie den ganzen Morgen in dem Bereich unterwegs waren und zu der Zeit keine Zeugen von Schussgefechten oder Kämpfen geworden sind. Ein Beobachter erzählte , sie schlugen die 4 Männer mit ihren Gewehrkolben , bevor sie diese abführten. Sie sagen sie hätten den Vorfall fotografiert , jedoch nahm ihnen später ein Kommandant die Kamera ab und löschte die Fotos , danach geleitete er sie in ein naheliegendes Gebäude . Während sie in dem Gebäude waren ,hörten sie Schüsse. Daraufhin kam ein Offizier und verlangte das sie den Bereich verlassen.

Einer der Beobachter sagte das ,als sie den Bereich verließen , konnten sie durch einen Eingang eines zerstörten Hauses , 20 Meter die Strasse runter , eine Anzahl von Leichen nackter Männer in einem Eingang liegen sehen. Sie sagten einer der toten Männer lag mit den Händen auf dem Rücken da und es schien so das er gefesselt gewesen ist. Ein Seil war ebenfalls um seine Beine gebunden.

Die internationalen Beobachter kehrten an dem Tag darauf zurück und fotografierten 3 nackte Leichen und eine Matratze , die wie es schien zum Verdecken von zusätzlichen Leichen die sie am Vortag sahen , benutzt wurde und zeigten HRW die Bilder.

Das zerstörte Gebäude war an ein Gebäude anliegend , welches von der 16. Division in dem Bereich als Basis benutzt wurde , sagte einer der Beobachter . Beide sagten das die 16. Division , die einzigen bewaffneten irakischen Kräfte waren , die sie in dem Bereich sahen ,während sie vor Ort waren.

Die Irakische 16. Division sind in weiteren außergerichtlichen Hinrichtungen verwickelt. An demselben Tag , an dem sie den Vorfall mit den 4 Männern beobachteten, fanden die Beobachter  anscheinend die Leiche eines Jungen , ungefähr 14 , in der Nähe der Basis der Division , im Schutt liegend . Die Fotos der Leiche die HRW untersucht hat , zeigen eine verstorbene männliche Person , nur gekleidet in Unterhose , mit Kopfschuss und einem Kabelbinder die Hände gefesselt. Ein Soldat der 16. Division erzählte das einer seiner Kampfgefährten den Jungen vor kurzem hinrichtete , da er ein ISIS Kämpfer war.

Am nächsten Tag eskortierten 2 Soldaten der 16. Division einen Beobachter zu einem Bereich voller Müll entlang  des Tikrit Flusses und zeigten ihm einen schlimm aussehenden abgetrennten Kopf , wie sie sagten der einer angeblichen ISIS Sniperin , die sie eigenhändig geköpft haben. Es war nicht klar ob sie tot oder lebendig geköpft wurde. Dann führten die Soldaten den Beobachter zu einem Bereich in der Nähe, zeigten ihm 25 Leichen die auf Hügeln von Schutt lagen und prahlten damit das diese ISIS Krieger seien , die sie und ihre Kampfgefährten hingerichtet haben.

Die Beobachter haben das Bildmaterial HRW gezeigt.

Einer der Beobachter sagt sie sahen wie verschiedene Bulldozer in dem Bereich  über Leichen fuhren und diese unter dem Schutt begruben . Die Soldaten sagten sie wollten so die verbliebene Eingänge zu den Tunneln versperren , wo sich ISIS Kämpfer immer noch verstecken könnten.

 

HRW hat , über die gesamte Militärkampagne zur Befreiung von Mosul dokumentiert, das Irakische Kräfte mindestens 1200 Männer und Jungen unter unmenschlichen Bedingungen und ohne Anklage inhaftierten oder fest hielten, und in einigen Fällen Folter anwendeten um Verdächtige wegen angeblicher ISIS Verbindungen zu durchleuchten.

In den letzten Wochen der Operation von Mosul berichtete HRW von Hinrichtungen Verdächtiger ISIS Kämpfer , in der Altstadt und Umgebung , ebenfalls von einer Stelle wo eine Massenhinrichtung statt fand.

Obwohl der Irakische Premierminister  Haider Al Abadi , Verletzung des Kriegsrechts seitens der Irakischen Truppen , während der Operation von Mosul eingestand und versprach die Verantwortlichen zu bestrafen , muss der Premier von Irak demonstrieren das Irakische Truppen aufgrund von Hinrichtungen , Folter und Misshandlung von Zivilisten und gefangen genommener Kämpfer,  zur Rechenschaft gezogen werden .

Irakische Justizbeamte sollten alle angeblichen Verbrechen , wie unrechtmäßige Tötungen und Leichenschändungen , von allen Parteien in einem Konflikt , umgehend, transparent und auf effektive Weise untersuchen. Diejenigen die verantwortlich sind ,sollten angemessen verurteilt werden. Außergerichtliche Hinrichtungen und Folter , in einem währenden bewaffneten Konflikt , sind Kriegsverbrechen. Die Plünderung von Leichen und andere Schandtaten , gegen die persönliche Würde , sind Rechtsverletzungen bewaffneter Konflikte und laufen auf Kriegsverbrechen hinaus.

 

” Das US Militär sollte heraus finden warum eine Kraft die sie Trainiert und unterstützt haben , grässliche Kriegsverbrechen begehen. Steuergelder sollten Missbrauch beschneiden und ihn nicht entfalten.” sagte Whitson

Autor R.R.

Kommentar verfassen