Corona-Internierungscamps- Coming soon to a Town near You! (Video)

Im November 2020 berichteten wir über die mutmaßliche Corona-Lockdown-Roadmap, welche angeblich von einem Mitglied der Liberalen Partei Kanadas geleakt worden ist. Aufgrund der nicht erfolgten Preisgabe der Identität des Urhebers der durchgesickerten Mail, taten sich unmittelbar die Lakaien des Wahrheitsministeriums (Fakten-Checker) hervor, um Charakter-Ermordung zu betreiben anstatt Zeit ins Land ziehen zu lassen und zu überprüfen inwiefern sich der aufgeworfene Kontext bewahrheitet.

In der postfaktischen Welt scheinen solche unvoreingenommenen Kriterien keine Tragfähigkeit mehr aufzuweisen. Denn wie es der Zufall so will, haben sich die jeweiligen Punkte des Lockdowns-Fahrplans mittlerweile beinahe alle erfüllt. Unter anderem die Angaben, dass in Kanada alsbald Covid-Internierungszentren wie Pilze aus den Boden schießen würden. Insbesondere jener Aspekt ist von vielen Medien und Regierungsvertretern belächelt und gar als Verschwörungstheorie verklärt worden.

Doch in Toronto hat eine solche Einrichtung die Aufmerksamkeit von Alternativmedien und Aktivisten erregt. Es handelt sich dabei um ein Radisson-Hotel, welches zu einem Internierungszentrum umfunktioniert wurde. Aus dem unten angeführten Videobeitrag geht hervor, wie der Rebel-News Korrespondent, David Menzies, das ins Visier geratene Hotel mehrfach aufsucht, um in Erfahrung zu bringen was vor sich geht.

Bei seinem ersten Besuch hat er eine aus dem Hotelgebäude schießende männliche Person angetroffen, die auf Nachfrage offensichtlich lügend entgegnete, dass Bauarbeiten stattfänden. Menzies hakte nach und wies darauf hin, dass Hotelzimmer von Menschen okkupiert sind. Das unverkennbar mit der Situation überforderte Individuum offerierte schier ein Achselzucken und machte sich schleunigst von Dannen. Menzies betrat daraufhin das Radisson und entdeckte Insignien von der Public Health Agency of Canada. Ferner mutet der Anblick an, dass ein Teil der Hotellobby zum Corona-Testzentrum umgebaut worden ist.

Bei seinem zweiten Besuch stieß Menzies auf ein Polizeiaufgebot, das sich vor dem Radisson aufgebaut hatte. Nebenher machten sich Aktivisten mit Transparenten bewaffnet daran den Corona-Häftlingen Mut zuzusprechen, das Internierungslager umgehend zu verlassen. Der Rebel-News Kameramann fing mehrere Eindrücke von den Corona-Insassen ein. Eine Frau gestikulierte gar mit beiden Händen das sie gefangen sei. Von den Lippen meint man ablesen zu können „I can`t leave. Der Rebel-News Korrespondent wurde von Polizeibeamten vor dem Radisson geradezu bedrängt seine Personalien preiszugeben, obgleich er sich nichts zu schulden kommen lassen hat. Der sich mit Menzies auseinandersetzende Polizeibeamte begründete seine Aufforderung mit dem „illegalen Betreten eines privaten Grundstücks“. Menzies befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Hotelgrundstück und wies sein Gegenüber darauf hin. Dieses kommunizierte, dass es sich um das Betreten des Hotels handelte. Dies sei untersagt. Der Reporter erwiderte das er lediglich jemanden ausfindig machen wollte, um ein paar Fragen zu stellen. Dies verstoße gegen kein Gesetz.

Während sich Menzies mit dem unbelehrbaren Beamten abgeben musste, trafen mindestens ein dutzend Polizeiwagen ein. Die Aktivisten-Gruppierung wuchs ebenfalls an. David Menzies ergriff die Gelegenheit beim Schopfe und interviewte einige der entrüsteten Kanadier, denen die Gegenwart des Radisson Covid-Internierungscamps offenbar gegen den Strich geht. Menzies und die Befragten waren alle einer Meinung, dass Justin Trudeaus Liberale Partei Kanadas der Verfassungswidrigkeit schuldig sei. Es würden Grund und Menschenrechte mit Füßen getreten. Gesetzestreue Menschen gegen ihren Willen festzuhalten und einzusperren, widerspreche den freiheitlichen Grundprinzipien Kanadas, hieß es. Also was gestern noch als Lächerlichkeit zurückgewiesen wurde, ist heute knallharte Realität. Machen Sie sich darauf gefasst; Ein Radisson-Corona-Gulag coming soon to a town near you. Nur eine Frage der Zeit.

Verf.R.R.

4 Kommentare

Kommentar verfassen