In Video: Renommierter Mikrobiologe kritisiert “Corona-Wahn” und appelliert an Bundeskanzlerin Merkel

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz. Er gehört zu den am häufigsten zitierten Medizinforschern in Deutschland, doch wird von der Bundesregierung und deutschen Leitmedien, derweil eher weniger zu Rate gezogen.

Was vermutlich damit zusammenhängt das Prof. Bhakdi mit der Abschottungspolitik, und den derweil gefahrenen “inhumanen” Kurs nicht konform geht.

Der Mikrobiologe hat sich inzwischen mehrfach öffentlich kritisch zur “überbordenden” Panik der Politiker und Mediziner geäußert, und angeprangert wie im Allgemeinen mit der Covid-19 “Pandemie” umgesprungen wird.

Bhakdi hat indes mehrfach zur Besonnenheit ermahnt, und damit einhergehend hervorhebend erörtert, dass eine Infizierung nicht bedeutet das man erkrankt ist. Also positiv auf das Covid-19 getestet zu werden, heißt nicht das man an dem vermeintlichen neuartigen Erreger erkrankt ist. Demzufolge halte er nichts von den Panik schürenden Infiziertenzahlen, die minutiös von Instituten und den Medien herausgegeben werden.

Ebenso nicht von der propagierten Mortalitätsrate, die Dr.Bhakdi zufolge, inkohärent sei, zumal jeder Todesfall in Verbindung mit Vorerkrankungen dem Covid-19 zugeschrieben werden. Kurzum verstirbt ein gesundheitlich vorbelasteter Patient, der sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt hat, lande dieser umgehend auf der Corona-Totenliste. Hierzu merkte Prof. Sucharit Bhakdi betonend an:

“Wenn ein Virus nicht selbst tötet, oder allein tötet, sondern nur in Verbund mit anderen Krankheiten, dann darf man den Virus nicht die Schuld allein in die Schuhe schieben. Das dieses passiert bei Covid-19 ist nicht nur falsch, sondern gefährlich irreführend. Weil dadurch vergisst man das viele andere Faktoren, lokale Faktoren, mit eine entscheidende Rolle spielen können. Zum Beispiel was eint Nord-Italien mit China? Was haben sie gemeinsam? Frage? Antwort. Die horrende Luftverschmutzung die die höchste in der Welt ist. Also Italien ist eigentlich das China Europas. Die Lungen der Menschen in diesen Gebieten sind ganz anders vorbelastet, und erkrankt als unsere Lungen.”

Der angesichts harscher Überreaktionen und einschneidenden Maßnahmen der Bundesregierung überaus entrüstete Mikrobiologe, hat kürzlich einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel geschrieben, in dem er fünf Fragen aufwirft um festzustellen wie begründet die derzeitigen massiven Einschränkungen unserer Grundrechte sind.

In seinem persönlichen Appell erörtert er unter anderem, dass es unabdinglich sei weitreichende Studien mit jeweils 10 000 Probanden durchzuführen, um Schlüsse ziehen zu können ob sich die Letalität des Covid-19 von den herkömmlichen Coronaviren (Schnupfen, Husten, Heiserkeit etc) unterscheide.

Dr. Bhakdi wirft hinzufügend ein das es bis zum 19.März diesen Jahres, keine darauf basierenden Studien gab. Der Mikrobiologe erklärt hierzu:

“Bis zum 19.März. Da erschien die erste Studie dieser Art. Aus Frankreich. Was glauben was sie gefunden haben? Die Sterblichkeit in dieser Studie, war gleich.” Diesbezüglich stellt Prof. Bhakdi der Bundeskanzlerin folgende Fragen: “Wie sieht die gegenwärtige Auslastung von Intensivstationen mit Patienten mit diagnostizierten COVID-19 im Vergleich zu anderen Coronavirus-Infektionen aus? Und inwiefern werden diese Daten, bei der weiteren Entscheidungsfindung der Bundesregierung berücksichtigt? Außerdem wurde die französische Studie, in den bisherigen Planungen zur Kenntnis genommen?”

Seinen Standpunkt untermauern wollend betont der Mikrobiologe rekapitulierend das bereits festgestellt worden sei, dass COVID-19 und die bekannten Coronaviren eine identische Sterblichkeit aufwiesen. Bhakdi dazu:

“Stellen sie sich vor es wird sich herausstellen. Oder es hat sich bereits herausgestellt. Denn die Daten vom März sind auch in Frankreich da. Sie müssen nur erfragt werden. Das es sich herausstellt das die Gefährlichkeit von COVID wirklich nicht haushoch ist. Stellen sie sich vor. Dann meine Damen und Herren unfassbar, würde das Gedankengebäude um die ganzen Maßnahmen zusammenbrechen. Wie ein Kartenhaus.”

Unten finden sie ein Video das ein Gespräch mit Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi veranschaulicht, und den visuellen Appell an Bundeskanzlerin Merkel.

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen