Italienischer Politiker zu COVID-19 Toten: “Die Zahlen des Gesundheitsamts zeigen, 96% sind an anderen Krankheiten gestorben.”

“Wenn wir den Lockdown nicht durchgesetzt hätten dann würden in Deutschland Verhältnisse wie in Nord-Italien herrschen.” Diese Behauptung haben uns diverse Regierungsvertreter aufgetischt, um die drakonischen Lockdown-Maßnahmen als unabdinglich zu erklären.

Schließlich sollen in der Lombardei circa 30 000 Menschen, an dem neuartigen Sars-Cov-2 Erreger gestorben sein. Der SPD-“Virologe” Karl Lauterbach etwa, hat sich während öffentlichen Diskussionsrunden mehrfach auf Nord-Italiens “überproportionale Mortalitätsrate” berufen, um der Audienz einzubläuen, dass COVID-19 ein beispiellos gefährliches Virus sei.

Wer dagegen etwas einzuwenden hat, und vermag dies profunde zu belegen, gerät schnell in Gefahr als sogenannter “Verschwörungstheoretiker” etikettiert zu werden.

“Wir haben doch alle die Bilder aus Italien gesehen” heißt es andauernd, und hinzufügend das uns dies lediglich erspart geblieben sei, weil man uns unter Hausarrest gestellt, und nebenher eine wirtschaftliche Depression ausgelöst hat.

Man mag von der AfD halten was man möchte, doch als sie sich vergangenen Monat zu der hochstilisierten Sterberate äußerte, unterstellten Mainstream-Medien und Politiker der Oppositionspartei Verschwörungstheorien und Fake-News zu verbreiten. AfD-Politiker Hansjörg Müller ließ folgendes verlautbaren: “

“88 Prozent der Corona-Toten, die aus Italien gemeldet sind, sind keine Corona-Toten. Da werden andere Tote untergeschoben, um die Statistik nach oben zu jubeln. Und selbst von den zwölf Prozent, die dann noch übrigleiben, sind die meisten nicht an Corona gestorben, sondern mit Corona gestorben.” Hansjörg Müller, AfD-Politiker”

Eins sei vorweg gesagt, hier geht es nicht darum die kontroverse Oppositionspartei in Schutz zu nehmen. Markus Lanz hat inmitten einer seiner ermüdenden Talk-Runden gezielt darauf angespielt, und behauptet das die AfD schier Unwahrheiten verbreite. Also hat die AfD nun schlichtweg gelogen und die Aussage, dass 88% der Corona-Toten aus Italien eigentlich keine sind, einfach an den Haaren herbeigezogen? Sich wilden Spekulationen oder Thesen hingegeben? Die klare Antwort darauf ist Nein. Denn bereits im März hat der wissenschaftliche Berater des italienischen Gesundheitsministers, Prof Walter Ricciardi folgende Erkenntnis publik gemacht: Orbisnjus berichtete:

Auch Italien hat sich für eine großzügige Auslegung von Todesursachen entschieden. So großzügig das der wissenschaftliche Berater des italienischen Gesundheitsministers öffentlich einräumen musste, dass 88% der angeblichen COVID-19 Todesfälle nach unten korrigiert werden müssten. Weil zu differenzieren sei ob jemand mit, oder an dem Coronavirus gestorben ist. Prof. Walter Ricciardi im Einzelnen: “

Die Art und Weise, wie wir Todesfälle in unserem Land kodieren, ist sehr großzügig. In dem Sinne, dass alle Menschen, die in Krankenhäusern mit dem Coronavirus sterben, an dem Coronavirus sterben..”

Hinzufügend erläuterte er: “Nach einer Neubewertung durch das Nationale Gesundheitsinstitut, haben nur 12 Prozent der Sterbeurkunden eine direkte Ursache vom Coronavirus gezeigt. Während 88 Prozent der verstorbenen Patienten, mindestens eine Prä-Morbidität haben– viele hatten zwei oder drei. 

Also hat der oben zitierte AfD-Politiker, lediglich die Worte von Professor Walter Ricciardi rekapituliert. Letzterem jedwede Glaubwürdigkeit abzusprechen, würde das allgemein vertretende Lügengespinst auf der Stelle entlarven. Demnach ist es natürlich einfacher den Messenger zu killen, anstatt hinlänglich Recherche zu betreiben, oder in voller Gänze wiederzugeben welchen Quellen gewisse Angaben entsprangen.

Die sinngemäße Kalkulation die angesichts Prof Ricciardis Verlautbarungen angestellt werden muss lautet demzufolge, offizielle Todeszahlen minus 88%.

Da die von dem wissenschaftlichen Berater des Gesundheitsministeriums aufgeworfene Methode, bei der Erfassung von COVID-19 Todeszahlen Großzügigkeit an den Tag zu legen, höchstwahrscheinlich beibehalten wurde, ist man fortwährend in der Lage ungefähre Berechnungen anzustellen.

Laut auf Computer-Modellen basierten Angaben, sollen in Italien gegenwärtig ca. 32 000 Menschen an COVID-19 gestorben sein. Zieht man davon 88% ab, bleiben lediglich 3840 über. Und schon sieht die ganze Sache, weitaus weniger bedrohlich aus. Was den Corona-Dirigenten sicherlich missfällt.

Ach ja und wenn sie davon ausgehen, das diese Schlussfolgerungen abwegig seien oder gar vorgegriffen, dann nehmen sie sich die Zeit und hören dem italienischen Abgeordneten, Sgarbi Scatenato, zu. Dieser verlor beinahe seine Fassung, als er vor dem Parlament die italienische Regierung der Lüge bezichtigte. Scatenato wörtlich:

Sie sprechen von 25 000 Toten! Das ist nicht wahr. Benutzen sie die Toten nicht für ihre Rhetorik, für ihren “Terrorismus”. Die Zahlen des Gesundheitsamts zeigen, 96% sind an anderen Krankheiten gestorben. Diese Daten zeigen das, diese Daten zeigen das! Es ist die Wahrheit. Die ganze Wahrheit. Ich habe sie alle gelesen. Sie starben an anderen Krankheiten. Das hat das Gesundheitsamt gesagt.”

Genau diese Fakten muss man den weltweit Angst schürenden Regierungsvertretern und Virologen um die Ohren hauen. Mitunter Italiens aufgebauschte Sterberate als Vorwand zu nehmen um eine von dem Microsoft-Milliardär, Bill Gates, vorgeschlagene”Neue Normalität” zu installieren, ruft zunehmenden Unmut und Misstrauen hervor. Nach Sgarbi Scatenatos Entrüstung und seinem energischen Auftreten zu urteilen, weiß der italienische Politiker wovon er redet. Die Wahrheit bleibt die Wahrheit. Auch wenn sie hin und wieder in die Welt hinausgeschrien werden muss.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen