Danke Julian Assange und Wiki-Leaks für die Demaskierung des US-Establishments

(Screenshot Syriana Analysis Video)

Der Wiki-Leaks Gründer Julian Assange macht die schwierigste Zeit Zeit seines Lebens durch. Sein Zufluchtsort ist ihm letztlich zum Verhängnis geworden, da das juristische Tauziehen zu viel Zeit beanspruchte und eine Regierung in Ecuador an die Macht gekommen ist, die Assange in seinem Dasein immer mehr einschränkte und seinen Kontakt zur Außenwelt komplett abschnitt.

In den vergangenen Monaten zeichnete sich bereits ab wo die Reise für den Wiki-Leaks Mitbegründer hingehen würde, und das womöglich einem von den USA gestellten Auslieferungsgesuch stattgegeben wird. Lenin Moreno klang nach seiner Wahl zum Präsidenten zunächst noch so, als ob er Assange länger dulden würde.

Hingegen hat sich schnell herausgestellt, das er ein verlängerter Arm der Vereinigten Staaten sein sollte. In seinem Wahlkampf äußerte Donald Trump noch das er Wiki-Leaks lieben würde, doch als unter Gedächtnisschwund leidender Präsident behauptete er zum Ende letzten Jahres hin, das er keinen blassen Schimmer habe wer Julian Assange sei und er nicht im geringsten über ihn unterrichtet sei. “Ich weiß nichts über ihn…Wirklich!…Ich weiß kaum etwas über ihn. Wirklich nicht..,” so Trump damals.

Sein ehemaliger CIA-Direktor und derzeitiger US-Außenminister, Mike Pompeo, will seit längerem besser über Wiki-Leaks und Assange informiert sein, demnach äußerte er kurz nach Trumps Amtseinführung, das er der Auffassung sei das es sich bei dem Enthüllungs-Portal um einen”nichtstaatlichen feindlichen Nachrichtendienst”handele, der desweiteren auch noch von Russland angestiftet würde.

Überparteiliche Ressentiments gegenüber Assange und Wiki-Leaks rühren von Enthüllungen her, die beide politischen Lager in den USA betreffen. Beispielsweise veranschaulicht das Wiki-Leaks zugespielte “Collateral Murder” Video wie schießwütige US-Soldaten in einem Apache-Kampfhelikopter vorsätzlich Zivilisten erschießen.

Der Clip verdeutlicht die Abscheulichkeit des Krieges, der unter fadenscheinigen Gründen den Irak ins Chaos stürzte. Der Mord auf Band sollte die Bewährungsprobe von Wiki-Leaks werden, und Julian Assange gab dem Portal ein Gesicht.

Weltweit Aufsehen erregend und die US-Streitkräfte demaskierend, brachte er die Vereinigten Staaten gegen sich auf, sodass kritische Stimmen lauter wurden und gar öffentlich seine Hinrichtung forderten. Zudem
veröffentlichte Wiki-Leaks 2010 rund eine Viertelmillion geheime diplomatische Depeschen von US-Botschaften in der ganzen Welt.

Es begann ein Katz und Mausspiel das Assange schließlich Zuflucht suchend in der ecuadorianischen Botschaft landen ließ, wo er vor ein paar Wochen von den Londoner Behörden in Gewahrsam genommen wurde.

Während Assange damit beschäftigt war nicht an die USA ausgeliefert zu werden, deckte Wiki-Leaks unermüdlich einem nach den anderen Skandal auf, und kam in den Besitz von unzähligen brisanten E-Mails und Telegrammen.

Die mitteilungsbedürftige und vermutlich unter Geltungsdrang leidende letzte Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, wurde hinsichtlich ihrer Fahrlässigkeit kalt erwischt, und Tausende von ihr versendete Dokumente wurden von Wiki-Leaks ins Netz gestellt.

Republikaner und Demokraten zugleich wollen den Hacker und Aktivisten an den Kragen, und ihn entweder wegsperren und den Schlüssel wegwerfen oder an einem Galgen hängen sehen.

Die Amerikaner werfen Assange die Preisgebung von Staatsgeheimnissen vor, und eine angeblich damit einhergehende Gefährdung der nationalen Sicherheit. Hochverrat steht ebenfalls auf der Menü-Karte, wofür führende amerikanische Politiker ihn als Terroristen bezeichnen und seine Exekution fordern.

Demnach ist es für den Wiki-Leaks Mitbegründer keine Option in die Fänge der amerikanischen Justiz zu geraten. Der Syriana-Analysis Blog hat in einem Video-Beitrag einige erhellende Wiki-Leaks Enthüllungen hervorgehoben, die wir als Hommage an Julian Assange ebenfalls unterstreichen wollen.

“Frankreich drängte darauf 2011 in Libyen einzufallen “weil es ein größeren Anteil an der libyschen Ölförderung wollte und Gaddafi daran hindern wollte eine rivalisierende Währung namens “Gold-Dinar” zu schaffen.”

” Seit dem Ausgangsjahr des Konflikts 2011 wurden innerhalb Syriens
“oppositionelle Kräfte” von amerikanischen und britischen Spezialkräften ausgebildet um, “Guerilla-Angriffe und Mordkampagnen” gegen die syrische Regierung durchzuführen.”

” Im Frühjahr 2012 war Saudi-Arabien engagiert die syrische Regierung zu stürzen laut einem geleakten Memo von ihnen, das hervorhebt ” das sie alle Maßnahmen ergreifen und alle Wege finden müssen um das gegenwärtige Regime in Syrien zu stürzen.”

“Laut Hillary Clintons Berater des US-Außenministeriums Jake Sullivan in 2012.” könnte der Sturz des Haus Assad einen konfessionellen Krieg zwischen Schiiten und die Mehrheit der Sunniten entbrennen lassen, der den Iran mit reinzieht, was in den Augen von Israelischen Kommandeuren keine schlechte Sache für Israel und seine westlichen Alliierten wäre.”

” Laut Hillary Clintons Berater des US-Außenministeriums, Jake Sullivan, steht die “AQ- (Al-Qaida) in Syrien auf unserer Seite.”,

Verf.R.R.

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen