In Video- 2021 das Rekordjahr der Herzattacken in der Sportwelt. Impfstoff induziert?

Wie es ausschaut muss der Barcelona Star Sergio „Kun“ Aguero seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. Die infolge seines Kollapses in der Partie gegen den spanischen Fußballclub Alvalez vor circa drei Wochen diagnostizierte Herzinsuffizienz sei mit Profifußball unvereinbar.

Der Focus dazu:

„Stürmerstar Sergio „Kun“ Aguero vom FC Barcelona droht nach Medienberichten wegen seiner Herzprobleme ein unfreiwilliges Karriereende. Die Ärzte hätten dem 33 Jahre alten Argentinier bereits mitgeteilt, dass die bei ihm festgestellten Herzrhythmusstörungen bösartig seien.

Das berichteten am Freitag der katalanische Radiosender „Catalunya Ràdio“ und andere spanische Medien unter Berufung auf Klubkreise. Die nach den bisherigen Untersuchungen festgestellten Gesundheitsprobleme seien „mit Profifußball unvereinbar“, hieß es.

Was in dem Beitrag natürlich nicht thematisiert wird ist, dass die mit dem Karriereende aufwartenden Herzrhythmusstörungen etwaig Impfstoff induziert sein könnten. Auch wenn die Politik und Leitmedien sich mit aller Vehemenz dagegen wehren in Betracht zu ziehen, dass die in der Sportwelt überproportional vorkommenden Herzattacken unter Athleten verschiedenster Disziplinen, mit der Corona-Impfung korrelieren könnten oder gar Kausalitäten gegeben sind, kann jene kategorisch zurückweisende Ignoranz mitnichten darüber hinwegtäuschen, dass etwas faul ist im Staate Dänemark.

Weltweit kollabieren Athleten in verschiedenen Ligen und erleiden Herzanfälle und Stillstände, die mitunter tödlich verlaufen. Selbstverständlich ereigneten sich derartige Vorfälle auch in der Prä-Corona-Ära, doch niemals in dieser Größenordnung. 2021 wird zweifelsohne in die Annalen eingehen, als die tödlichste Sportsaison aller Zeiten. To be continued.

Und zumal verschiedenen Corona-Impfstoffen nachgesagt wird mitunter den Herzmuskel oder Beutel zu entzünden, ist schier nicht auszuschließen, dass dieses beispiellose Kontingent auf die experimentelle Gentherapie zurückzuführen ist.

Wie gesagt Sergio Aguero ist kein Einzelfall. Und obgleich um seinen Impfstatus bis dato ein riesen Geheimnis gemacht wird, gibt es etliche Hinweise, die suggerieren das der Barca-Spieler mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gegen Corona geimpft ist. Beispielsweise verkündete sein Verein mit Stolz, dass 99,9% der spielenden und nicht spielenden Belegschaft die vollständige Impfung erhalten hätten. Ferner bekundete Aguero im September öffentlich seine Glückseligkeit darüber, dass Kinder ab 12 Jahre grünes Licht für die Injektion bekommen haben.

Jener Enthusiasmus ist entweder geschauspielert, oder ein purer Ausdruck von Überzeugung. Demnach deuten alle Zeichen auf doppelt gespritzt. Angesichts der propagandistischen Gemengelage ist mitnichten davon auszugehen, dass der nunmehr wahrscheinlich nie wieder auflaufende Barcelona-Star, die Corona-Impfung als etwaige Ursache seines urplötzlichen kardiovaskulären Gesundheitsverfalls öffentlich anprangern wird.

Doch andere von der Inokulation geschundene Athleten halten mit ihren Mutmaßungen und Zuweisungen nicht hinter dem Berg. Wie etwa der französische Free-Diver, Florian Dagoury, der den Weltrekord in Apnoetauchen hält und unlängst bekanntgab, dass eine Impfstoff-induzierte Myokarditis seine Herzfrequenz massiv erhöht habe und ihm buchstäblich den Atem raube. Laut Dagoury sei seine Fähigkeit die Luft anzuhalten um 30% dezimiert worden.

Brandon Goodwin, Spieler der US-amerikanischen Basketballprofiliga NBA, macht die Corona-Impfung für seinen Saisonausfall verantwortlich. Binnen einen Monat nach der zweiten Injektion manifestierten sich Blutgerinnsel in der Rückenpartie des Basketballers, wie er gegenüber einer Twitch-Audienz offenbarte. Goodwin insistierte, dass die Corona-Impfung ihm dies angetan hätte. Er sei vor der medizinischen Intervention kerngesund und wohlauf gewesen, so der NBA-Spieler.

Mediale Ausblendungen, sind nicht mit niedrigem Vorkommen gleichzusetzen. Das heißt nicht, dass nur weil über etwas nicht berichtet wird, dies nicht geschieht. Und die Gesamtheit einer Situation vorsätzlich partiell und dürftig zu analysieren, schlägt in dieselbe zensorische Kerbe.

Zwar haben vereinzelte deutsche Leitmedien das Thema aufgegriffen, doch keine Wagnis erkennen lassen, die Corona-Impfung mit den“ rätselhaften Herzerkrankungen im Fußball“ auch nur sporadisch in Verbindung zu bringen.

In dem sehenswerten Videoclip unten, wird das Ausmaß der Herzattacken-Epidemie in der Sportwelt verdeutlicht. Des Weiteren wollen wir abschließend auf das jüngste vermeintliche Opfer der Impfkampagne hinweisen.

Aut.R.R.

Kommentar verfassen