1200 US-Gesundheitsexperten signieren offenen Brief der für George Floyd Demos plädiert, DA “WEISSE VORHERRSCHAFT” GRÖSSERE BEDROHUNG ALS COVID-19 DARSTELLT

Louis Armstrong melancholischer Welthit “What a wonderful World” ist nicht mehr zeitgemäß. Passender wäre der Titel “What a clownish World”. Und diese Erkenntnis ist mehr denn je, durch die George-Floyd-Proteste bestätigt worden. Denn neuerdings will man uns weismachen, dass der noch vor kurzem ach so gemeingefährliche Corona-Erreger, eine extraterrestrische Mutation vollzogen hat. Eine wahrhaft außerirdische Metamorphose.

Covid-19 hat eine Befangenheit für politische Gesinnungen entwickelt. Sprich das Pathogen selektiert seine Wirte, je nach ideologischer Ausrichtung. Ja Sie hören richtig. Ohne Scheiß. Die propagierte Differenzierung gestaltet sich folgendermaßen.

Obwohl Corona ja angeblich ein hoch infektiöses Virus ist, will es dennoch nur diejenigen niederraffen, die gegen Lockdowns und Maulkorbzwang protestieren. Aus Sicht eines Erregers macht dies wenig Sinn, da ein Virus eher dafür ist das sich Menschenansammlungen bilden um sich ausbreiten zu können. Also müsste Corona diejenigen die keine Neue Normalität anstreben und akzeptieren wollen, solange verschonen bis die Gegebenheiten perfekt sind um zu expandieren. Hingegen wird das Gegenteil behauptet.

Wiederum soll sich Corona zurückgelehnt haben, um die George-Floyd-Proteste unbehelligt von statten gehen zu lassen. Wohingegen weltweit hunderttausende stundenlang nah nebeneinander stehende demaskierte Menschen, doch eigentlich nach dem Gusto von Covid sein müssten. Hat man uns noch vor den Ausschreitungs-Arien in den USA, täglich vor den Latz geknallt.

Meiden sie Menschenansammlungen. Verbote von Großveranstaltungen. Restaurants dank Schließungen ruiniert. Alles sonstige Kulturelle ausgerottet, vor allem was Menschen zusammenbringt. Und alles sei auf die beispiellose Gefährlichkeit von COVID-19 zurückzuführen. Dafür hat man unsere Grundrechte nicht nur mit Füßen getreten, sondern teilweise ganz abgeschafft.

Und nun will man uns nach orwellscher Doppeldenk-Manier einhämmern, das diese Infektionsschutz-Gebote einem temporären Moratorium unterzogen werden können. Desweiteren erwägt man zu verklickern, das überhaupt keine Gefahr bestünde an großangelegten George-Floyd-Demos teilzunehmen. Schließlich hat Corona auch etwas gegen Rassismus, und wird demnach zukünftig vermutlich nur noch kniende weißhäutige infizieren.

Denn gegen Lockdowns und für die Freiheit aller Menschen zu demonstrieren, wird inzwischen auch als Xenophobie gebrandmarkt. Und da Corona bekanntlich Antifa-Mitläufer, Plünderer, Mörder, Randalierer und Protestler tief in sein Herz geschlossen hat, müssen sich viele anderen in acht nehmen. Das hängt ausschließlich von der Einstellung jedes Einzelnen ab. Wird neuerdings von der politischen Elite und den medialen Schoßhunden genau so proklamiert.

Abgerundet wird der oben geschilderte Humbug von irreführenden Kampagnen, die von offensichtlich hirntoten Medizinern und Sachverständigen initiiert werden. Wie kürzlich als sich 1200 sogenannte US-Gesundheitsexperten dazu aufschwangen, den George-Floyd-Protesten einen Corona-Attest auszustellen.

In einem signierten offenen Brief wird eine zusammengeschusterte Meinung transportiert, die bei näherer Betrachtung eigentlich nur Kopfschütteln hervorrufen sollte. Welch degenerierter Müll sich in manchen oberen Schaltzentralen zusammenbraut, übersteigt bei weitem das Vermögen das Absurde in Worte zu fassen. Wie etwa folgende Aussage:

“Die Vorherrschaft der Weißen ist ein tödliches Problem der öffentlichen Gesundheit, das älter ist als COVID-19 und dazu beiträgt.”

Demzufolge müsse ein Zeichen gesetzt werden. Und konträre Vorbehalte bezüglich der Corona-Ausbreitung, seien in diesem Falle nicht angebracht und gar verwerflich. Man müsse die Rhetorik verniedlichend und euphemistisch gestalten, um George-Floyd Anhängern keine Beleidigung entgegenzubringen. Schließlich hätte der weiße verwurzelte Rassismus den Afro-Amerikanern schon genügend Leid zugefügt. Gesundheit spiele nun eine zweitrangige Rolle, so der Brief in etwa.

Mit groteskem Wortlaut heißt es weiter: ” Als Advokaten der öffentlichen Gesundheit, verurteilen wir diese Versammlungen nicht als riskant für die Übertragung von COVID-19.” Und hinzufügend : “Wir unterstützen sie. Denn sie sind lebenswichtig für die öffentliche Gesundheit, und die bedrohte Gesundheit. Insbesondere für die der schwarzen Bevölkerung in den USA.”

Mit zweierlei Maß messend wird überdies behauptet das anti-Lockdown Proteste nicht dieselbe Prozedur erfahren sollten da diese:” nicht nur öffentliche Gesundheitsmaßnahmen ablehnen, sondern auch tief verwurzelt im weißen Nationalismus sind, und dem Respekt vor Schwarzen zuwiderlaufen.”

Nein Sie sind auf keinem LSD-Trip oder befinden sich in einer Parallelwelt. Das ist das hier und jetzt. Die Welt in der 1200 Quacksalber ihren Enthusiasmus ballen, um das Coronavirus als Black Lives-Matter-Anhänger zu verunglimpfen. Vor einigen Monaten hieß es noch “Viren kennen keine Grenzen.” Anscheinend schon. Oder wie ist der Mumpitz zu erklären das SARS-COV-2 die Fähigkeit aufweisen soll, sich bestimmte Individuen vorzunehmen und andere nicht?

Also wenn Sie nicht von Corona erwischt werden sollen ziehen Sie sich ein George-Floyd oder Black-Lives-Matter T-Shirt an und begeben sich täglich zu einer großangelegten Kundgebung. Wie Sie nun wissen ist die prozentuelle Wahrscheinlichkeit gleich null, auf solch einer Demo infiziert zu werden.

Dagegen sollten Sie sich weiter davor hüten Verwandte, und ihre Großeltern zu umarmen, und schön brav in ihrer Umwelt Social Distancing betreiben. Ach ja den Maulkorb nicht vergessen. Grillen zu zehnt im Park ist auch nicht drin. Und Club, Kneipen und Ladenbesitzer und Hotels dürfen weiter an Hygienekonzepten schrauben, und daran zugrunde gehen. Open Air Konzerte abgeblasen die gesamte Sommersaison. Es ist halt zu gefährlich, behauptet man.

Corona mag momentan halt nur anti-Rassismus Sektenmitglieder und seine hörigen Jünger leiden. Insofern ist es eine Überlegung wert einfach mit der Welle mitzuschwimmen. Nein Quatsch immer schön gegen an. Denn ansonsten sind Sie bald nur noch Treibgut in einem reißenden Strom.

Verf.R.R.

Quelle:

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Kommentar verfassen