In Video: Steine nicht mehr “hinreichend”, SDF-Protestler greifen russisches Militär mit Molotov Cocktails an

SDF-Sympathisanten oder von der kurdischen Miliz angestachelte Protestler, initiieren kontinuierlich großangelegte Sabotageakte, um die russisch-türkischen Grenzpatrouillen zu beeinträchtigen. Vergangene Woche griffen kurdische Demonstranten noch zu Steinen um ihren Unmut Ausdruck zu verleihen, und übersäten russische und türkische Militärfahrzeuge mit unzähligen Steinwürfen. In dieser Woche griffen Protestler auf Molotov-Cocktails zurück, um offensichtlich von den Russen und Türken eine massive Gegenreaktion abzuverlangen.

Allem Anschein nach legen es SDF-Elemente darauf an, die Gegenseite dazu zu verleiten tödliche Gewalt anzuwenden. Jenes Szenario würde gleichzeitig das Ende der Patrouillen bedeuten, und darüber hinaus das russisch türkische Memorandum torpedieren.

Mutmaßlich sehen die SDF nicht gerne, dass Damaskus an seiner nördlichen Grenze allmählich die Kontrolle zurückgewinnt. Wie sonst wären Ausschreitungen zu erklären, die augenscheinlich darauf abzielen das Ankara seine auf Eis gelegte Offensive wieder aufnimmt. Denn darauf läuft es schließlich hinaus.

Die chaotischen Zustände scheinen den SDF mehr zuzusagen, da die US-Stellvertreter es unverkennbar bevorzugen ihre Nemesis einzuladen, anstatt sich mit der syrischen Regierung und Moskau zu arrangieren. Der You-Tube Channel R&U Videos, hat die pyromanischen Attacken auf die russisch-türkischen Patrouillen visuell zusammengefasst.

Vef.R.R.

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen