Great-Reset: „Klimafreundliche Proteinquellen“. Nach den Insekten, landen Zweibeiner auf dem Teller. Kannibalismus kein Tabuthema mehr… (Videos)

Image Credit: Infowars.com

Während grüne Utopisten des Weltwirtschaftsforums (WEF) der imminenten Ernährungskrise auf vielfältige Weise Vorschub leisten, findet auf medialer Ebene zeitgleich eine Kampagne statt, um „klimafreundliche Proteinquellen“ salonfähig zu machen. Wie etwa frittierte Insekten und Kakerlakenmilch.

Erst neulich wurden Hollywood-Größen in Szene gesetzt, die vor der Kamera Kerbtiere verzerrend Zuschauer dahingehend konditionieren zeitnah ihren Fisch- und Fleischkonsum einzustellen. Öffentliche Auftritte von Pop-Kultur-Agenten, die sich instrumentalisieren lassen als Promoter politischer Agenden zu fungieren, sind indikativ für den Ernst der Lage. Sprich die radikale Umsetzung der jeweiligen Mission Creep steht unmittelbar bevor. Insofern machen Sie sich darauf gefasst alsbald in Supermarktregalen ein Überangebot an Insekten vorzufinden, während für die Masse Frischfleisch und Fisch immer unerschwinglicher werden.

Doch der Ideenreichtum der misanthropen Weltenlenker tut noch weitaus sinistere Abgründe auf. Fortan soll die Speisekarte der globalen Unterklasse nicht nur um Gliederfüßer erweitert werden, sondern auch um Zweibeiner. Ja Sie lesen richtig. Menschenfleisch.

Wir gehören auch zu den Altmodischen, die alleine die Vorstellung daran als äußerst schauderhaft und beängstigend empfinden. Doch zugegebenermaßen schockiert uns seit der Einleitung des Pandemie-Zeitalters kaum mehr etwas. Everything is possible. Man muss mit allem rechnen. Demnach hielt sich der Impakt dieser normalerweise schwer verdaulichen Information ernüchternd in Grenzen. Irgendwie umwebte einem seit dem Startschuss zur Insekten-Kampagne eine unterschwellige Vorahnung, dass der Homo Sapiens in naher Zukunft auch untereinander verfüttert werden soll. Und nun ist diese vor sich hinschlummernde intuitive Annahme unglücklicherweise fleischgeworden.

Der Kannibalismus erfährt eine nie dagewesene Normalisierung. Die dementsprechende Umerziehung ist schlagartig vom schleichenden Prozess zur progressiven Indoktrination übergegangen. Seitdem der Klimawandel direkt im Anschluss der diesjährigen „Covid-Sommerflaute“ erneut als „größte Gefahr für die Welt“ aufgebauscht wurde, widmet man dem Kannibalismus eine suspekt erhöhte Aufmerksamkeit.

Dieses eigentliche Tabuthema bedienende TV-Sendungen, Filme, Serien, Literatur, Nachrichtenartikel, Kolumnen etc. schießen derweil wie wuchernde Pilze aus dem Boden. Es findet augenscheinlich eine großangelegte euphemisierende Abstumpfung statt, die schier darauf abzielt Menschenfresser-Konvertiten zu produzieren. Unlängst griff die US-Tageszeitung, New York Times, dieses heiße Eisen überaus tolerant auf und schrieb geradezu anbiedernd:

„Es stellt sich heraus, dass der Kannibalismus eine Zeit und einen Ort hat. In manchen magenumdrehenden Büchern, im Fernsehen oder auf Filmleinwänden, suggerieren Ms.Summers und andere, dass diese Zeit gekommen ist.“

Unter den jeweiligen Videobeiträgen von Greg Reese, weiter unten, finden sie eine Bandbreite von verlinkten Mainstream- Artikeln, die den Kannibalismus teilweise gar hofieren. Übrigens tat sich indes bereits ein gruseliges Unternehmen hervor, das Salami aus menschlichem Gewebe herstellt. Der extravagante Fleischverarbeiter, Bite Labs, wirbt auf seiner Homepage mit dem Slogan: „Speisen Sie Prominenten-Fleisch.“ In einem kurzen Promovideo erklärt das Unternehmen, dass man Berühmtheiten Zellen entnähme, diese zu Muskelfleisch heranzüchte und daraus die „handwerkliche Salami“ herstelle. So solle man sich mit seinem heißgeliebten Sternchen angeblich noch enger verbunden fühlen. It`s a mad world!

In dem 1973 für Furore sorgenden dystopischen Endzeitfilm, „Soylent Green“, spielt die Handlung „koinzidierend“ im Jahr 2022. In einer von „Seuchen und Klimakatastrophen“ dahingerafften Welt, werden die Ärmsten ausschließlich mit „proteinreichen“ grünen Waffeln ernährt, die von einem wohlbetuchten Großindustriellen hergestellt werden. Vorsicht Spoileralarm! Im Endeffekt stellt sich heraus, dass das Rohmaterial der grünen Waffeln menschliche Kadaver sind. Nur den Reichen ist der Verzehr von Allem was vor dem „Klima-Armageddon“ auf den Tisch kam, vorbehalten. Worauf in dem Streifen hinreichend angespielt wird.

Ein erschreckend wahrscheinliches Szenario. Nur das es in der Realität mit dem sogenannten menschengemachten Klimawandel nicht so weit her ist und dieser schier als Vorwand genommen wird, um den abgeschriebenen Erdenbürgern überlebenswichtige Ressourcen zu entziehen.

Gut möglich das es eine gottgegebene Intervention sein könnte, dass sowohl der Inzest, als auch das kannibalistische Abendmahl mit etlichen Gesundheitsgefahren aufwarten. Die Ernährung mit Menschenfleisch kann etwaig die unheilbare tödliche Krankheit „Kuru“ auslösen. Wikipedia zu den Krankheitszeichen:

Die Krankheit äußert sich vor allem in Bewegungsstörungen und führt typischerweise innerhalb von 6 bis 12 Monaten nach Auftreten der ersten Symptome zum Tod. Im Einzelnen handelt es sich bei den Symptomen um Gang- und Standunsicherheiten im Sinne einer zerebellären Ataxie, einen rhythmischen Tremor und im weiteren Verlauf unnatürliches Lachen, weswegen die Krankheit auch Lachkrankheit genannt wird.

Nichtsdestotrotz sieht die englischsprachige Version der „freien Enzyklopädie“ doch einige „Vorteile“ im Kannibalismus. Unter der Rubrik „Benefits“ wird unter anderem angegeben:

„In Umgebungen, wo die Verfügbarkeit von Nahrung eingeschränkt ist, können Individuen zusätzliche Nahrung und Energie erhalten, wenn sie ihre Artgenossen als ergänzende Nahrungsquelle verwenden. Im Gegenzug würde die Überlebensrate des Kannibalen gesteigert und in Umgebungen, in denen Nahrung knapp ist, ein evolutionärer Vorteil verschafft. „

Reality is stranger than fiction! Abschließend wollen wir eine Filmempfehlung aussprechen. Bitte schauen Sie sich bei Gelegenheit den Hollywood-Endzeitfilm „The Road“ an. Nach unserem Dafürhalten ein äußerst realitätsnahes Weltuntergangsszenario. Auf der Jagd nach Menschenfleisch durchkreuzen gesetzlose kannibalistische Banden triste und heruntergekommene Gegenden. Es herrscht absolute Anarchie. Überleben des Stärkeren. In diesem menschenfeindlichen Habitat versucht ein Vater mit seinem Sohn zu überleben. Beide sind keine Kannibalen und sind demnach vogelfreie Beute für die marodierenden Menschenfresser. Wir wollen den Inhalt nicht vorwegnehmen. Bitte unbedingt demnächst verabreichen. Unten finden Sie den Trailer zu „The Road“.

https://nypost.com/2019/09/09/scientist-suggests-eating-human-flesh-to-fight-climate-change/

https://www.livescience.com/62008-lab-grown-human-meat-grown-cannibalism.html

http://www.bitelabs.org/process_details

https://www.science.org/content/article/why-some-animals-turn-cannibal#:~:text=As%20conditions%20become%20crowded%20and,spadefoot%20toads%20turn%20into%20supercannibals.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-11010249/Cannibal-describes-ate-human-flesh-Russian-boiled-chunk-thigh-fried-piece.html

https://www.syfy.com/syfy-wire/population-density-triggers-cannibalism-in-some-animals

https://www.natureworldnews.com/articles/52064/20220721/hangry-animals-succumb-cannibalism-study-proves.htm

https://www.nationalgeographic.com/culture/article/cannibalism-common-natural-history-bill-schutt

https://en.wikipedia.org/wiki/Cannibalism#Benefits

https://medlineplus.gov/ency/article/001379.htm

https://www.scirp.org/(S(lz5mqp453edsnp55rrgjct55.))/reference/referencespapers.aspx?referenceid=2471171

https://www.forbes.com/sites/timworstall/2013/05/14/the-united-nations-says-we-should-all-be-eating-insects/

https://web.archive.org/web/20220726034944/https://www.nytimes.com/2022/07/23/style/cannibalism-tv-shows-movies-books.html

Aut.R.R.

7 Kommentare

  • Ich guck‘ mir so’n Scheiß ganz gewiß NICHT an!

  • Ich esse keine Menschen und selten Fleisch und Wurst.
    Die Grünen entwickeln sich zu widerlichem, lupenreine- tiefbraunen pseudo-politischem Gesockse, dass von den Steuerzahlern via Steuern ernährt wird.

  • Die Insekten in deinem Schädel haben wohl schon dein hirn gefressen…was ein dummblödes Geschwätz!!!

  • Diese Erdenwelt, diese satanisch entartete „Zivilisation“, ist an ihr Ende gekommen.

    Hier etwas zum drüber sinnieren: https://christos.ist

  • Christian Streich

    Meine Meinung zu dieser kranken Scheiße : Ich ernähre mich ganz gerne vegetarisch, deshalb kann sich Klaus Schwab und seine unnütze, menschenverachtende mit Geisteskranken gesteuerte Organisation die Insekten meinetwegen in den Arsch stecken !! Auch wenn er anscheinend vom „Pantoffeltierchen“ abstammt, so wie er aussieht, werde ich keine Insekten essen…und erst recht kein Menschenfleisch !!
    Alleine solche Äusserungen, sollten dazu beitragen, dass man dieser Organisation keine Beachtung mehr schenkt, bzw. gerichtlich dagegen vorgeht…weshalb mich mir die Frage stellt…warum har der „WEF“ überhaupt so ein Mitspracherecht ? Warum streben so viele Staaten deren Ziele entgegen ? Von Stiftungsgeldern des Herrn Gates finanziert, wird das „WEF“ doch kaum mit Geld die Staaaten dazu bewegen, aber was ist es dann ? Werden die Staaten von anderen Leuten bezahlt, mit der Vorraussetzung, dessen Ziele anzustreben ?
    Wie tief muss man mit seinem Ego gesunken sein, sich für so einen Scheiß kaufen zu lassen ? Da hat jede Cracknutte mehr Ehre, als solche Verräter!!

    • …. Warum har der „WEF“ überhaupt so ein Mitspracherecht ? ….
      WEF und UN, Kooperationsvertrag 2019.
      Agenda 2030.
      WEF Young Leaders (Merkel, Baerbock, Trudeau, Rutte, …), Schwab: „… we infiltrated …“
      Die sind total skrupellos, kein bisschen Menschliches mehr …

Kommentar verfassen