Offener Brief von deutschem Professor im Lancet: „Stoppen Sie die unangemessene Stigmatisierung der Ungeimpften“. Ausdruck „Pandemie der Ungeimpften falsch und irreführend.“

Im renommierten medizinischen Fachmagazin „The Lancet“, ist unlängst ein offener Brief von dem Hygiene-Experten und Professoren an der Universität von Heidelberg, Günter Kampf, publiziert worden. In diesem zerpflückt der Professor, die an den Haaren herbeigezogene Mär der „Pandemie der Ungeimpften“.

Wir haben die Aufschluss gebende Ansage Kampfs, auszugsweise ins Deutsche übersetzt. Die gedolmetschten Passagen sind ausschließlich Gedankengut des Urhebers.

„In den USA und Deutschland haben hochrangige Amtsträger den Ausdruck, Pandemie der Ungeimpften verwendet. Womit suggeriert werden soll, dass geimpfte Personen irrelevant seien, in der Epidemiologie von Covid-19. Die Verwendung jenes Ausdrucks seitens der Amtsträger, hat einen Forscher gar ermutigt zu behaupten: „dass die Ungeimpften für Personen, die gegen Covid-19 geimpft sind, eine Bedrohung darstellen.“ Doch diese Sichtweise ist viel zu einfach.

Es gibt immer mehr Anzeichen dafür, dass geimpfte Individuen eine wesentliche Rolle bei der Übertragung spielen. Im US-Bundesstaat, Massachussets, wurden im Juli 2021 insgesamt 469 Fälle im Rahmen verschiedener Ereignisse nachgewiesen. Und 346 (74%) dieser Fälle waren vollständig oder teilweise geimpfte Personen. 274 (79%) davon waren symptomatisch. Die Zyklusschwellenwerte waren ziemlich niedrig im Vergleich zwischen vollständig Geimpften (median 22.8) und Ungeimpften, teilweise Geimpften und Personen mit unbekanntem Impfstatus (21.5). Was auch unter vollständig Geimpften, auf eine hohe Viruslast hinweist.

Bis zum 30.April 2021 sind in den USA insgesamt 10 262 COVID-19 Fälle in geimpften Personen nachgewiesen worden, von denen 2725 (26,6%) asymptomatisch waren, 995 (9,7%) hospitalisiert werden mussten und 160 (1,6%) verstarben.

In Deutschland waren zuletzt 55,4% der symptomatischen COVID-19 Fälle in der Kohorte 60+ vollständig geimpft. Und dieser Anteil verzeichnet eine allwöchentliche Zunahme. In Münster, Deutschland, haben sich jüngst 85 (22%) von 380 geimpften und genesenen Nachtclubbesuchern mit Covid-19 angesteckt.

Geimpfte Menschen haben weniger Risiken schwer zu erkranken, doch sind immer noch ein relevanter Teil der Pandemie. Es ist daher falsch und gefährlich von einer Pandemie der Ungeimpften zu sprechen. Geschichtlich haben sowohl die USA als auch Deutschland negative Erfahrungen gemacht, mit der Stigmatisierung von Bevölkerungsteilen aufgrund ihrer Hautfarbe oder Religion. Ich rufe hochrangige Amtsträger und Wissenschaftler dazu auf, die unangemessene Stigmatisierung ungeimpfter Menschen, zu denen unsere Patienten, Kollegen und andere Mitbürger gehören, zu stoppen und extra Anstrengungen zu unternehmen um die Gesellschaft wieder zusammenzuführen.“

Aut.R.R.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen