Erkenntnisse eines Pathologen- „Injizierte Spike-Proteine in allen Organen präsent“. „Corona-Impfstoffe höchst toxisch“ (Video)

Seit Anbeginn der WHO-Pandemie, wirft das bisherige Absehen von Autopsien unentwegt Fragen auf. Diverse trotz des gleichgeschalteten diffamierenden Mainstream-Gegenwinds an die Öffentlichkeit gegangene Pathologen, haben ihren diesbezüglichen Argwohn nachdrücklich kundgetan.

Einschließlich Dr. Ryan Cole, Pathologe mit einem PhD in Immunologie und Virologie. Dieser hat unlängst als Teil der Ärztevereinigung „Frontline Doctors“ auf einer Veranstaltung namens White-Coat-Summit schockierende Evidenzen für die Toxizität der Corona-Impfstoffe präsentiert.

Bevor Dr.Cole dazu überging der Audienz seine Untersuchungsergebnisse zu demonstrieren, äußerte er seine Verwunderung darüber, dass angesichts der sich kontinuierlich aufbäumenden Todesfälle infolge von Corona-Impfungen, Autopsien eigentlich auf der Tagesordnung stehen sollten, doch dahingehend kaum etwas unternommen würde. Dies habe nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern könnte eher als „medizinische Technokratie“ bezeichnet werden.

Wie Cole ferner logisch argumentierte könne man nicht finden, wonach keine Ausschau gehalten würde. Sprich die Vermeidung von Untersuchungen mutmaßlicher post vakzinierter Todesfälle, unterbindet jedwede daraus resultierende Zurückweisung. Keiner kann etwas abstreiten beziehungsweise kategorisch zurückweisen, solange nicht jeder Stein umgedreht wurde.

Dr. Cole räumte ein das Autopsien eine kostenaufwendige Angelegenheit seien, doch so gut wie alle Fragen beantworten könnten. Und angesichts der Milliarden die verpulvert würden, um etwa Kindern eine „Blutgerinnsel-Injektion“ zu verabreichen, die sie nicht bräuchten, könne man sich demgemäß nicht einfach herausreden. „Dr. Fauci wo ist die Finanzierung der Wissenschaft? “ wollte der Pathologe von dem leitenden Corona-Berater der Biden-Administration wissen.

Als Analogie für den eigentlich optimalsten Zulassungsprozess von Pharmazeutika verwies Dr. Cole auf das französische Rechtssystem, welches vorsieht die Schuldhaftigkeit solange zu unterstellen, bis vom evidenten Gegenteil überzeugt wurde. „Also falls ein unerwünschtes Ereignis oder ein Todesfall auftritt, war es die Therapie. Bis bewiesen wurde, dass dem nicht so ist. Doch wir schauen weiterhin in die andere Richtung,“ betonte der Pathologe.

Betreffend der injizierten Spike-Proteine erörterte Dr. Cole, dass diese entgegen der medial transportierten von sogenannten Faktencheckern amplifizierten Beteuerungen, dass diese im Deltamuskel verblieben, stattdessen im Blut zirkulierten und sich demnach in mehreren Organen ansässig machten. Wo die Spike-Proteine dasselbe Krankheitsbild verursachten wie COVID-19. Die Spikes seien das Toxin. Er könne sofern nicht nachvollziehen, weswegen man dieses verabreicht, da es offenbar Krankheiten verursache, ergänzte Dr. Ryan.

Zwecks Untermauerung seiner Angaben präsentierte der Pathologe Vergleichsbilder, die aufzeigen sollen welchen Schaden Spike-Proteine Mitochondrien beibringen. Zu sehen ist ein diffuses fragmentiertes Wirrwarr, was nach Aussagen des Arztes eher wie ein geschlossenes aus feinen Linien bestehendes System aussehen sollte, wie auf der linken aufgeführten Abbildung veranschaulicht. „Dies hat die Vakzine angerichtet, nicht das Virus,“ fügte Cole hinzu.

Die Spike-Proteine binden sich an ACE-2-Rezeptoren, um in die Zellen zu gelangen. Und beinahe alle Organe weisen ACE-2 Rezeptoren auf. Hierzu erklärte der Pathologe, dass bislang noch nicht in Erfahrung gebracht worden sei, wie lange die injizierten Spike-Proteine durch die Blutbahnen spazierten.

Cole präsentierte weitere Vergleichsbilder etwa von Lungengewebe und Gehirnzellen. Charakteristische blaue Verfärbungen stellen Entzündungen dar, die vermehrt bei Corona-Geimpften auftreten würden, so der engagierte Arzt.

Diese sind mit dem bloßen Auge deutlich erkennbar. Auch auf weiteren Röntgenaufnahmen vom Herzen. Zu der vermehrt nach der Impfung auftretenden Herzmuskelentzündung, erörterte Dr.Cole :

„Sobald Sie einen Herzschaden erleiden, ist eine Selbstheilung nicht mehr möglich.“

Während er auf ein weiteres Paar Abbildungen hinwies schilderte Cole das die blauen Stellen Entzündungen sind und die hervorstechenden grauen Flächen Narbengewebe.

„Raten Sie mal, sobald eine Herzzelle beschädigt ist, ist sie für immer beschädigt. Sie wird nicht von einer anderen Herzzelle ersetzt, sondern von einer Narbe. Also sagen Sie mir ob man einem zwölf oder achtzehnjährigem Kind eine Injektion verabreichen sollte? Und nun sehen wir einen zweihundertfachen Anstieg von Myokarditis-Fällen in unserer Gesellschaft. Das ist eine gute Idee. Lassen sie uns einem Kind ein Toxin verabreichen und sein Herz lebenslang ruinieren. Stoppen Sie und denken darüber nach, was wir hier veranstalten. Wahnsinn. Wir müssen den Wahnsinn umgehend stoppen. Es ist vorbei. Game Over. Dies ist nicht länger gute Wissenschaft. Dies ist ein giftiger Anschlag auf unsere Bevölkerung, und es muss sofort aufhören. „

Nieren, Leber und Hoden Corona-Geimpfter wiesen identische Merkmale auf. sowie Eierstöcke. Was laut dem Pathologen abträglich für die Fortpflanzung sein dürfte. Lipide Nanopartikel seien höchstwahrscheinlich für die Abnahme der Fertilität von Laborratten verantwortlich, wie Dr. Cole unter Verweis auf Pfizer Dokumente hervorhob.

Schlussfolgernd bemerkte Dr. Cole, dass aufgrund der nicht stattgefundenen Langzeitstudien ein Varieté an Gesundheitsrisiken auf uns zurollen könnte. Man wisse schier nicht was am Ende des Tages etwa für Autoimmunerkrankungen anstünden, ob sich eine gesellschaftliche Infertilität bemerkbar mache, oder mit welchen weiteren Spätfolgen man konfrontiert würde. Dies sei schlechte Wissenschaft.

Genauso besorgniserregend sei die Erkenntnis, dass durch gewisse Corona-Impfstoffe die hauseigene Immunabwehr auf der Strecke bliebe. Wodurch eine erhöhte Anfälligkeit für sämtliche anderen Krankheiten nicht mehr auszuschließen sei. Einschließlich Krebs. Wie Dr Cole dies betreffend zu Protokoll gab, beobachte er seit geraumer Zeit das bestimmte Krebsarten und normalerweise vom Immunsystem im Schach gehaltene Viren ein „grandioses“ Comeback feierten. Sprich die deutliche Zunahme sei unverkennbar.

In der Medizin ist die ehrlichste Antwort, das man keinen blassen Schimmer hat. Falls Sie einen Arzt haben der das Gegenteil behauptet, suchen Sie sich einen anderen Arzt,“ konkludierte Dr. Cole.

Dies kann man definitiv so stehen lassen.

Aut.R.R.

2 Kommentare

Kommentar verfassen