„Wir wollen gehört werden“- Video-Aktion von „Corona-Impfgeschädigten“…

“ We want to be heard /Wir wollen gehört werden“, so lautet der Slogan einer Aktion, die für die Anerkennung von Corona-Impfgeschädigten wirbt. Während akute Nebenwirkungen wie Herzmuskelentzündungen und der Tod weiterhin als nicht korrelierende Nebensächlichkeiten abgetan werden, sind alleine in den USA über 9000 Menschen infolge einer Corona-Impfung gestorben und über 400 000 haben mitunter akute adverse Ereignisse erlitten.

Dies geht aus aktuellen Angaben des Meldesystems für Verdachtsfälle unerwünschter Ereignisse durch Impfstoffe ( VAERS) hervor. Welches lediglich 1-10% der tatsächlichen Vorkommnisse erfassen soll. Vergleichsweise wurde die Massenimpfung gegen die „Schweinegrippe“ (1976) nach 53 Todesfällen umgehend eingestellt. Eine zweihundertfache Überschreitung des damaligen Body-Counts stellt 2021 augenscheinlich kein Kriterium mehr dar, um als zu gefährlich eingestuft zu werden.

Und die aktuellen beinahe 10 000 Todesfälle nach einer Corona-Impfung, können mindestens mit dem Faktor zehn multipliziert werden. Also handelt es sich wahrscheinlich eher um mehr oder weniger 100 000 Personen, die nach Verabreichung eines „notgedrungen“ zugelassenen Präparats ihr Leben ließen. Wer weiß etwaig bereits mehr, als die ohnehin fälschlich deklarierten „Covid-19-Todesopfer“.

In der vergangenen Woche sollen laut offiziellen Daten mehr Menschen an der Corona-Impfung, als an „Covid-19“ selbst gestorben sein. Laut Vaers ist die Zahl der Toten innerhalb der vergangenen Woche um 2043 angestiegen. Wohingegen laut der US-Infektionsschutzbehörde 1505 Menschen an oder mit „Covid-19“ gestorben sein sollen.

Die „We want to be heard“ Video-Aktion möchte auf die potenziellen Gefahren der Corona-Impfung aufmerksam machen und kann nicht als Impfgegner-Mission verstanden werden. Schließlich handelt es sich um Menschen, die freiwillig am Massenexperiment teilnahmen, doch was die Sicherheit der Impfstoffe angeht vermutlich unzureichend aufgeklärt worden sind und nun als Randerscheinung abgestuft werden.

Nur weil sich Mainstream-Medien vehement dagegen sträuben die Sicherheit der experimentellen genbasierten „Impfstoffe“ infrage zu stellen, heißt dies nicht, dass das Thema vom Tisch ist. Impfschäden sind eine Realität. Deal with it!

Aut.R.R.

Ein Kommentar

  • I guess this people where one of the 1st who take the shot. They prey for help now, but there is no help for them who get this vaccination. It’s to late. Sorry for my thoughts, but they should use their brain before the shot.

Kommentar verfassen