Nach Eriksen-Schock. Zwei Cricket-Spielerinnen kollabieren auf Spielfeld, nach Corona-Impfung. (Videos)

Nachdem der dänische Nationalspieler, Christian Eriksen, ohne Fremdeinwirkung im EM-Spiel gegen Finnland kollabierte, machten online wilde Spekulationen die Runde, die mit dem Gedanken spielten, ob der Fußballer nicht etwa kurz zuvor die Corona-Impfung erhalten habe.

Auch wenn dies der Fall wäre, könnte man keine darauf beruhenden Eingeständnisse zulassen. Das Mediengewitter würde zerberstenden Charakter haben und der andauernden Corona-Impfkampagne nicht nur Sand ins Getriebe streuen, sondern womöglich derer Ende einleiten.

Insofern werden wir wahrscheinlich nie die Wahrheit erfahren, ob der Nationalspieler Dänemarks etwaig einen gravierenden Impfschaden erlitten hat. Eine vor dem Vorfall veröffentlichte Meldung, lässt die diesbezüglichen energischen Zurückweisungen seitens der Mainstream-Medien, hingegen ein wenig unschlüssig erscheinen. Am 9. Juni titelte die Süddeutsche Zeitung „Dänemarks Trainer hat „verdammt große“ Corona-Sorgen„.

In dem Artikel wird der dänische Nationaltrainer, Kasper Hjulmand, unter anderem mit den Worten zitiert, dass er angesichts der positiven Tests bei einigen EM-Teams immens große Sorgen verspüre und dies eine Erinnerung daran sei, dass die „Pandemie“ noch kein Ende gefunden habe. Wie die SZ weiterführend berichtete habe Hjulmand Kritik an der UEFA geübt, da nicht alle EM-Spieler rechtzeitig vor dem Turnier geimpft worden seien. Die SZ:

Der 49 Jahre alte Hjulmand hatte den europäischen Dachverband UEFA schon vor mehreren Wochen dafür kritisiert, dass nicht alle EM-Teilnehmer rechtzeitig vor Turnierbeginn mit Impfstoff versorgt wurden. „Es gibt einige Spieler, die geimpft sind: Die müssen sich weniger Sorgen machen. Ich mache mir aber verdammt große Sorgen um die Mannschaften, bei denen es mit neuen Fällen losgehen kann oder schon passiert ist“, sagte Hjulmand. „Es ist ein Wettbewerbselement bei dieser Endrunde, ob man von dem Virus getroffen wird oder nicht.“

In Anbetracht jenes Engagements ist es naheliegend, dass der dänische Coach wahrscheinlich alles daran setzte seine Spieler vor Beginn der Europameisterschaft schleunigst durchimpfen zu lassen. Was Eriksen einbeschlösse. Nichtsdestotrotz können dahingehend weiterhin nur spekulative Mutmaßungen angestellt werden. Eriksen selbst wird vermutlich mit Verschwiegenheitsklauseln konfrontiert sein, sodass mit einer baldigen Aufklärung des Sachverhalts mitnichten zu rechnen ist.

Doch in der Sportwelt ereignete sich jüngst ein ähnlich aufsehenerregender Vorfall. Bei einem Damen Cricketspiel zwischen den West-Indies und Pakistan, sind zwei Spielerinnen der Ersteren Mannschaft kollabiert. Chinelle Henry und Chedean Nation von dem Windies-Kollektiv brachen inmitten des Spiels zusammen und erlitten gravierende Zuckungsanfälle. In den beiden Videos unten sind die jeweiligen Vorfälle dokumentiert.

( Minute: 1:52:26.)

( Minute: 2:02:41 )

Unmittelbar nachdem die zuvor kollabierte Mitspielerin mit einer Trage vom Spielfeld geschafft wurde, sackte die zweite betroffene Person in sich zusammen. Was die Kommentatoren des Cricket-Matches dazu veranlasste, ihre Erschütterung über das Szenario wie folgt mitzuteilen:

„Ich habe soeben Meldung bekommen, dass eine zweite Spielerin zusammengebrochen ist. Ich bin mir nicht sicher weswegen. Aber anscheinend ist irgendwie eine zweite Spielerin im West-Indie-Team kollabiert und eine zweite Trage kommt zum Einsatz...Dies ist außergewöhnlich,“ so der Kommentator. Hinzufügend sagte er: “ Ich habe so etwas noch nie gesehen. Was passiert hier ?“

Liegt irgendetwas in der Luft?“ fragte ein anderer Sprecher und kommentierte: “ Ich weiß nicht, dies ist ungewöhnlich“

Drei Tage vor dem Spiel gegen Pakistan verkündete der offizielle Twitter-Account vom West-Indies Cricket Club, dass beinahe das gesamte Team und alle Staff-Mitglieder, ihre vollständige Corona-Impfung erhalten hätten.

Laut der Website der internationalen Cricketmannschaft soll eine der kollabierten Spielerinnen bereits im Mai gegen Corona geimpft worden sein. Auf einem Foto ist zu sehen, wie Chinelle Henry stolz ihren Impfpass präsentiert.

Auf dem Twitter Konto der Windies sind inzwischen Videos hochgeladen worden, welche die jeweiligen Spielerinnen zeigen, wie sie behaupten, dass sie wohlauf seien.

Mit Blick auf die Corona-Omerta ist es kaum vorstellbar, dass seitens des betroffenen Cricket-Teams Anstalten gemacht werden, einen Kausalzusammenhang zwischen Corona-Impfung und dem Kollaps zweier Spielerinnen in Betracht zu ziehen. Aus unserer Sicht eine unverantwortliche Fahrlässigkeit, die lebensbedrohliche Züge annimmt.

Verbände & Clubs aller Sportarten sollten sich mehr für ihre Athleten einsetzen und sie nicht blindlings unerforschten Gesundheitsrisiken aussetzen. Wenn noch nicht einmal den Impfstoffherstellern sämtliche adverse- Ereignisse, Spätfolgen und Langzeitnebenwirkungen bekannt sind, da man im Herstellungsprozess alle Abkürzungen genommen hat, die zu nehmen waren, wie um Himmelswillen wollen Sportclubs, Vereine und Verbände das Vermögen aufbringen Garantien auszusprechen?

Aut.R.R.

https://www.infowars.com/posts/watch-two-cricket-players-collapse-convulse-on-field-just-days-after-team-fully-vaxxed/

9 Kommentare

Kommentar verfassen