Corona-Apartheid- Ein Hilferuf aus dem heiligen Land Israel…

Auch hierzulande wird mit dem segregierenden Corona-Impf-Pilotprojekt in Israel geliebäugelt. Dem zweifelsohne in Apartheid-Angelegenheiten bewanderten Mittelost-Staat, liegt es offenbar nicht fern, das China-Modell zu kopieren. Als erstes Land weltweit in Windeseile die Einführung eines Covid-Impfpasses und die damit einhergehende Corona-Apartheid auf die Beine zu stellen, ist ein wahrhaftes inhumanes Meisterwerk.

Vereinzelte deutsche Leitmedien und Politiker sprechen sich unverblümt für eine etwaige Übernahme des Systems aus. Den sogenannten „Green-Pass“ könne man sich auch für Deutschland vorstellen, heißt es. Die mundgerecht zusammen geschnittenen Mainstream Medienberichte trällern fortwährend, dass in Israel die Uhren längst wieder normal laufen würden. Bilder von vollen Restaurants oder Clubs, sollen jene Kolportage untermauern. Dabei werden die aufgebürdeten tragischen Schicksale der Menschen, die sich nicht an dem genbasierten Massenexperiment beteiligen wollen, natürlich weitestgehend unter den Tisch fallen gelassen.

An dieser Stelle wollen wir den Ungehörten eine Stimme geben. Unten finden Sie einen Hilferuf aus dem heiligen Land, von einer israelischen Staatsbürgerin. Der Appell ist von der besagten Person auf Twitter abgesetzt worden. In Anbetracht des Einblick verschaffenden Inhalts der Aussagen, haben wir diese ins Deutsche übersetzt.

1.) Hallo mein Name ist Gal, ich bin eine israelische Staatsbürgerin und möchte diese dringende Botschaft an die Welt richten. Im Widerspruch zu dem, was Ihnen mitgeteilt wird, ist Israel keineswegs „zur Normalität zurückgekehrt“.

2.) Trotz des Anliegens eine Situation zu schaffen, als ob es hier eine vollständige normale Routine gäbe, hat das israelische Gesundheitsministerium SOEBEN HEUTE EMPFOHLEN DEN AUSNAHMEZUSTAND in Israel zu verlängern…

3.) Welcher die Grundlage ist für Nötigung, Verletzung der Grundrechte, massive Diskriminierung unter einer „Grünen Markierung (Pass), verlängerte Schließungen (insgesamt 5 Monate) und für viele undemokratische und nicht routinemäßige Einschränkungen mehr.

4.) Wenn die Lage in Israel „dank des erstaunlichen Erfolgs der Impfstoffe zur Routine zurückgekehrt“ wäre, dann würde der „Ausnahmezustand“ nicht fortgesetzt werden.

5.) De facto hat seit dem Beginn des „Impf-Projekts“ die Einschüchterung stark zugenommen und obwohl die Schließungen aufgehoben wurden, ist in vielerlei Hinsicht weitaus mehr Nötigung wahrzunehmen.

6.) Laut der „Grünen Kennzeichnung (Pass)“, leben wir unter zunehmender Nötigung, Diskriminierung, Kenntlichmachung, und Spaltung in zwei Zivilgesellschaften. Grundlegende Aktivitäten wie Arbeit, Bildung, Gesundheit und Erholung , sind zu einem Luxus geworden, der nur geimpften Menschen zusteht. Doch selbst dann- nur vorübergehend.

7.) Nur einige Plätze gestatten die Vorlage eines negativen Covid-Tests- alle 72 Stunden (!)- Die Bewilligung der Leistung veröffentlicht manchmal eine Leistung aller medizinischer Tests, die Sie gemacht haben. Unlängst wurde angekündigt das Bürger, die so verfahren wollen, für die Tests selbst aufkommen müssen.

8.) Gestern zur selben Zeit, als fälschlicherweise bekanntgegeben wurde, dass sämtliche das Bildungssystem betreffende Restriktionen aufgehoben worden seien, hat der Bildungsminister verkündet, dass Eltern nur unter Vorlage eines GP, das Gelände der Schule, oder des Kindergartens ihrer Kinder betreten dürfen.

9.) Wir glauben ( Ich als Anwältin und viele von meinem Schlag), dass diese Ankündigung wahrscheinlich keine rechtliche Grundlage hat und nicht der Behörde untersteht. Doch der Staat Israel, ist keine gesetzestreue Demokratie mehr.

10.) Die Anordnung ist bereits implementiert worden und das Rechtssystem liefert keine effektive Lösung, um diese Handlungsweise zu stoppen. Es gibt keine funktionierende Regierung, oder Knesset und es gibt keine parlamentarischen Komitees, um dies aufzuhalten. Wir sind von der Diktatur entführt worden.

11.) Meine Botschaft ist simpel: Entweder der Impfstoff ist effektiv- dann müssten alle Einschränkungen aus unserem Leben verschwinden. Oder er ist ineffektiv- dann gibt es ohnehin keine Rechtfertigung für die Einschränkungen, die sich nach der Grünen Markierung richten. Es gibt da kein sowohl als auch.

12.) Zumal wir nun in einem Land sind, dass beispiellose Zwangsmaßnahmen anwendet, werden sie diese Botschaft nicht in den offiziellen Medien zu hören bekommen. Bitte helfen Sie uns dabei diese an die Bürger weiterzureichen.

13.) Zu guter letzt, ich glaube das Israel der „Pilot“ ist, der für die ganze Welt als Beispiel und „Rechtfertigung “ herhalten soll. Wenn sie die Öffentlichkeit davon überzeugen, dass es hier ein „Erfolg“ ist, wird es auf der ganzen Welt gleichgetan und dann wird es schlimmer für uns alle.

Ubers. R.R.

2 Kommentare

Kommentar verfassen