Die Innuendos werden deutlicher- Corona-Restriktionen sollen für immer bleiben..(In-Video)

Inzidenz 50, 35, nein doch 10 oder Zero-Covid? R-Wert unter 1 oder minus 1? Zunächst hieß es sobald der „heiß ersehnte“ Impfstoff das Tageslicht erblicken würde, sei das Ende der „Pandemie“ zum greifen nahe. Nun wird kolportiert „Corona-Mutanten“ hätten diese Zielstrebigkeit konterkariert und es wird nicht weniger als die vorgegaukelte pandemische Unendlichkeit ins Auge gefasst. Falls es Ihnen nicht dämmert oder zumindest ein wenig aufgefallen ist, die Bundesregierung ist um Hinhaltetaktiken offenbar nicht verlegen. Kommt es Ihnen nicht spanisch vor, dass sobald ein winziger Silberstreif am Horizont auftaucht, die Corona-Aasgeier unmittelbar aufkreuzen und den Himmel wieder verdunkeln?

Abgesehen davon das die anhand des nicht aussagekräftigen PCR-Tests akkumulierten „Infektionszahlen“ stark am sinken sind und die ohnehin willkürlich ausgeschmückten „Corona-Todesfälle“ identische Abfallkurven aufweisen, beharren die Pandemie-Dirigenten darauf, dass jedwede Lockerung fatale Konsequenzen nach sich ziehen würde. Milchmädchenrechnungen und nicht lebensechte Studien sind die Grundlage der neu aufgelegten Panikmache.

Die Existenz der neuen „unsichtbaren-Feinde“ ist zwar noch nicht erwiesen. Aber hey wenn Sars-Cov-2 schon kein Isolat bedurfte, um in die Virus-Hall of Fame einzuziehen, wozu Nachfolgern dieses Prozedere aufbrummen? Schließlich haben Titty-Tainment und Identitätspolitik mit dafür Sorge getragen, dass sich eine virulente gesellschaftliche Verdrossenheit durchgesetzt hat, sodass der Löwenanteil der Masse schier nicht begreift, dass er hinters Licht geführt wird. Insofern ist es ein Leichtes für die Zahlen-Jongleure je nach Belieben exponentielle Wachstumskurven aus dem Hut zu zaubern. Es bedarf lediglich eine dementsprechende Kalibrierung der PCR-Teststrategie. Kurzum solange die laut ihrem Erfinder für Diagnosezwecke ungeeignete Polymerase Chain-Reaction (PCR) Verwendung findet, um eine „Sars-Cov-2-Infektion“ nachzuweisen, wird der ominöse Inzidenzwert nie wieder verschwinden. Die Aufrechterhaltung des Test-Regimes schickt die „Pandemie“ in die unendliche Verlängerung.

Daher rühren auch die angestrebten Marken. Wer das Gesamtkonzept begriffen hat und dafür plädiert solche illusorischen Inzidenzen anzupeilen, der führt mutmaßlich im Schilde das Covid-Kontrollregime zu konsolidieren. Und offensichtlich ist dies der Elefant im Wohnzimmer, den viele noch nicht wahrnehmen wollen. Die Zweckentfremdung der „anti-Corona-Maßnahmen“ ist bereits jetzt Gegenstand der Great-Reset Debatte. Nach dem ultimativen „Viren-Flüsterer“ Karl Lauterbach würden etwa „Klima-Lockdowns“ irgendwann vonnöten sein, um das grüne Utopia zu erreichen.

Und nehmen Sie bitte zur Kenntnis was die britische Mikrobiologin Sharon Peacock kürzlich vom Stapel ließ. Der Kurier berichtete:

„Die Mikrobiologin Sharon Peacock geht davon aus, dass Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2 die Welt auch noch Anfang der 2030er Jahr beschäftigen werden. „Sobald wir das Virus unter Kontrolle haben oder es selbst so mutiert, dass es nicht mehr virulent ist und Krankheit hervorruft, können wir aufhören, uns zu sorgen“, sagte Peacock, die das britische Programm zur Sequenzierung von Coronavirus-Proben leitet, im BBC-Newscast.“

Diese Prognose zwischen den Zeilen gelesen lässt verheißen, dass damit die Aufrechterhaltung der gesamten antiviralen Infrastruktur einhergeht. Das PCR-Test-Regime, der Impfzwang durch die Hinter oder Vordertür, die Maskerade, die Kontrollorgien, das Abstandhalten blablabla.

Und in der Dekade des War on Viruses wird Corona bestimmt nicht das einzige medienwirksame Pathogen bleiben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat schließlich anhand ihres Defintionspfuschs, für alle Plandemien nach dem Schweinegrippe-Fiasko die Weichen gestellt. Von daher war Covid-19 nur ein mildes Vorspiel. Bill Gates und die WHO haben der Welt ja längst unterbreitet, dass Corona noch nicht der Big-Shot gewesen sei. Eine weitaus „schlimmere-Pest“ stünde uns alsbald bevor, so die Mitglieder des Pandemie-Orakels.

This is here to stay…Der Summit-News und Info-Wars-Journalist, Paul Joseph Watson, ist unserer Meinung und verweist auf eine Varietät von Nachrichtenberichten und Verlautbarungen von Experten die unsere These bestätigen.

Also nach unserer Auffassung ist die Weggabelung erreicht. Das heißt sich entweder resignierend mit der dystopischen Situation abfinden oder endlich die Flucht nach vorne antreten.

Verf.R.R.

3 Kommentare

Kommentar verfassen