US-Comedian beschreibt wie Putzfimmel Immunsystem vernichtet (Video) …Das Corona-Clean-Regime darf sich angesprochen fühlen

Der grandiose US-Stand-Up-Comedy Artist, George Carlin, hat zu Lebzeiten seine Performances stets realitätsnah gestaltet und dementsprechend Themen aufgegriffen, die unbequeme Wahrheiten offenbarten. Mit brillantem sarkastisch-zynischem Humor, hat er sein Publikum stets auf eingetrichterte gesellschaftliche Paradoxen und deren Auswüchse hingewiesen und die Urheber dieser Zustände angeprangert.

Carlin war kein Freund der Weltelite und nahm diese unentwegt aufs Korn. Er hatte eine bemerkenswerte Gabe dafür, unverblümt auf krasse Missstände Aufmerksam zu machen und dennoch herzhaftes Gelächter auszulösen. Seine treuen Fans wurden über die Jahre sowohl unterhalten, als auch wachgerüttelt.

George Carlin hat einst auf der Bühne darüber sinniert, dass Amerikaner übertrieben dazu bereit seien, für ihre Sicherheit ihre Freiheit aufzugeben. Nachdem er eingängig erläuterte, dass anhand implizierter Angstzustände US-Bürger bereits damals unter einer akuten Mysophobie ( Angst vor Schmutz und der Ansteckung mit Bakterien oder Viren) litten, ging er dazu über faktische Grundkenntnisse der Immunologie hervorzuheben. Dabei kritisierte er die Desinfektions und Putz-Arien der Leute, welche zufolge haben, dass man sein Immunsystem kurzerhand schreddert. Sprich genau das Gegenteilige bewirkt.

Carlin fragte seine Audienz rhetorisch, was zu erwarten sei wenn Menschen sich den ganzen Tag die Hände waschen und desinfizieren und sämtliche Berührungsflächen der gleichen Prozedur unterziehen? Für die Bekämpfung von Viren und Keime besitzen wir ein Immunsystem, welches hingegen die Konfrontation mit Keimen und Viren bedarf, um trainiert zu werden.

„Wenn Sie alle Keime in ihrer Umgebung abtöten und ein steriles Leben führen. Und es kommt der Zeitpunkt an dem Keime sie befallen, sind Sie nicht vorbereitet. Vergessen Sie die herkömmlichen Keime. Was wollen Sie tun wenn ein Supervirus vorbeischaut und ihre lebenswichtigen Organe in flüssige Scheiße verwandelt? Ich sage Ihnen was Sie tun werden. Sie werden erkranken und sterben. Und sie haben es verdient, weil Sie verdammt nochmal schwach sind und ein verdammt schwaches Immunsystem haben,“ so der Comedian.

Anhand eines krassen Beispiels aus seiner Kindheit beschrieb Carlin, wie man seiner Meinung nach eine erfolgreiche Immunisierung hinbekommen soll. Laut seinen Aussagen habe er als Kind regelmäßig im New-Yorker Hudson River gebadet und kam dadurch stetig mit Abwasser in Kontakt. Diese Keimbomben hätten ihn für Härteres gewappnet. Obgleich Polio damals überall wütete, sei die Kinderlähmung an seiner Gemeinde vorbeigezogen.

Wie gesagt Carlins Überspitzung mag sich abwegig anhören. Aber alles was er damals seinen Zuschauern nahelegte, trifft zu. Babys durchlaufen die orale Phase, um das Immunsystem auszubilden. In den Organismus gelangende Keime und Bakterien schulen die Abwehrreaktionen des Körpers. Kinder die eine ausgewogene Symbiose mit guten Keimen genießen, werden ein resistenteres Abwehrsystem entwickeln. Der von Carlin beschriebene Hygiene-Wahn, ist seit der Initiierung vom Covid-Zeitalter etwa für die Hypochonder und German-Angst traumatisierten Individuen ihr täglich Brot.

Das von Think-Tanks angekündigte „Clean-Regime“ ist längst Realität geworden. Die Mysophobie gilt künftig nicht mehr als Neurose, sondern wird als Tod verhindernder Way of Life porträtiert. Doch wie der US-Comedian zutreffend dargelegt hat, werden somit Heerscharen von schwächlichen und anfälligen Organismen herangezüchtet. Das Clean-Regime ist ein Inkubator für Gebrechliche. Also falls Sie ebenfalls dem Corona-Putzfimmel verfallen sein sollten, wundern Sie sich nicht das künftig sämtliche Infektionen, Grippen und Erkältungen ins Haus stehen. Schließlich haben Sie alles dafür getan um ihre hauseigenen Abwehrkräfte in die Tonne zu treten.

Verf.R.R.

Kommentar verfassen