Corona-Krise: Hoffnung für den Mainstream? Australischer SKY-News-Anchor zersägt “Great-Reset” Propaganda. (Video)

Ja gewiss die alltägliche Mainstream-Corona-Dosis kann mitunter sehr frustrierend sein. Insbesondere wenn Sie zu der Gattung Homo-Sapiens gehören, die das Vermögen aufweist abzuwägen. Also nicht nur einpolig Informationen aufschnappt und verarbeitet, sondern es darauf anlegt auch die Kehrseiten von Medaillen unter die Lupe zu nehmen. Bedauerlicherweise nehmen die korporativen Leitmedien ihre Rolle als vierte Gewalt längst nicht mehr wahr. Demnach ist es um die Erwartungshaltung, dass die Objektivität zu ihren Wurzeln zurückkehrt, gelinde gesagt ernüchternd bestellt. Zu grotesk und in Absurditäten sudelnd präsentiert sich der Medien-Pfuhl, sodass es unmöglich ist Mainstream-News und Seriösität in Einklang zu bringen.

Bei den deutschen Leitmedien ist Hopfen und Malz verloren. Alles und jeder der den offiziellen Corona-Einheitsbrei mit evidenzbasierten Fakten konfrontiert, wird diffamierend abgestraft. Eine beinahe undurchdringliche monolithische Aura umhüllt die hiesige Medienlandschaft. Durchsetzt von gleichgeschalteten Berichten und Individuen, die penibel darauf acht geben bloß nicht aus der Reihe zu tanzen. Daraus resultiert eine beispiellose Regelkonformität. Den Lockdown-Maßnahmen oder darüber stehenden Agenden skeptisch gegenüberzustehen, endet zumeist mit dem Karriereende, oder es stehen drastischere Repressalien ins Haus.

Hierzulande kann sich kein Reporter, Journalist oder sonstiger Medienvertreter wagen eine konträre Meinung zu vertreten, ohne in Gefahr zu laufen seinen Platz räumen zu müssen. Die von Regierungen und Technokraten implizierte Corona-Endzeitstimmung hat schier dafür Sorge getragen, dass Kollegen, Familienmitglieder, Lehrer, Kindergärtner, Nachbarn etc. zu hypersensibilisiert wachsamen Spionen mutiert sind. Das Denunziantentum steht wieder hoch im Kurs und wird anhand von euphemistischen Propagandameldungen weichkochend glorifiziert. Es sei heldenhaft den Mitmenschen zu verpfeifen wenn vor dessen Haustüre drei Schuhpaare mehr als sonst stehen, wird in etwa kolportiert.

Alles in allem hat die Corona-Krise das schwer angeschlagene Ansehen der ohnehin seit geraumer Zeit am seidenen Faden hängenden Qualitätsmedien über Nacht beigesetzt. Die Plage der aussterbenden objektiv eingestellten medialen Rasse, durchzieht sämtliche Quadranten des Erdballs. Doch es gibt Silberstreife am Horizont. Ziemlich breite sogar. Man hat es kaum für möglich gehalten, aber es gibt immer noch Mainstream-Sprachrohre, die ihre Zunft ernst nehmen und der Audienz wachrüttelnden und aufklärenden Inhalt vermitteln. Wie etwa Rowan Dean von dem australischen Ableger des Mainstream-Nachrichtensenders SKY-News.

Dean ist jüngst mit dem Great-Reset und dessen Gründungsvätern, darunter Weltwirtschaftsforum-Inventor und Hauptvorsitzender Klaus Schwab, hart ins Gericht gegangen. Der offensichtlich seine Hausaufgaben machende SKY-Reporter erörterte seinem Publikum bündig, was es mit dem sogenannten Great-Reset auf sich hat. Es handele sich um eine öko-faschistische totalitäre Agenda der Weltelite, welche die Corona-Hysterie und Panik zum Vorwand nehme, um den Globus zugunsten von Big-Tech und anderen Korporationen umzugestalten, so Dean. Sowohl seine Audienz, als auch die den Great-Reset befürwortende australische Senatorin, Jacqueline Lambie (Tasmanien), direkt ansprechend, betonte er mitunter, dass die Corona-Agenda dafür herhalten soll den Klimaschutz voranzutreiben. Überlappende Paradigmen, jene das Weltwirtschaftsforum anführe, um das angeblich “ausgediente” nicht mehr “tragfähige” Weltsystem abzuschaffen.

Rowan Dean war regelrecht unter Feuer als er ferner darauf hinwies, dass sich Staatsoberhäupter weltweit als Promoter für den Great-Reset entpuppen. Die darauf basierende Propaganda ist allgegenwärtig, wie der SKY-News-Anchor darlegend anhand visueller Einspieler aufzeigte. Der Great-Reset sei eigentlich die große Täuschung. Diejenigen die dahinter steckten kolportierten unentwegt, dass es keine Rückkehr zur Normalität mehr gäbe. Das Leben würde nie wieder Prä-Covid Standards erreichen. Deswegen schwafelten sie fortwährend von der “Neuen-Normalität”. Dean fügte hinzu, dass dies nicht von ihm ausgebrütete Hirngespinste seien, sondern unverhohlen rekapitulierend von den Great-Reset anpreisenden Führungspersönlichkeiten, wie Prinz Charles und Klaus Schwab, kommuniziert wird. Konkludierend kritisierte der aus der versteiften Masse herausragende SKY-News-Reporter den Großteil des australischen Parlaments, dar gegen einen Vorschlag zweier Abgeordneter stimmte die Agenda des Weltwirtschaftsforums abzulehnen. “Shame on You” äußerte Dean.

Thx Rowan für diesen grell scheinenden Lichtblick in diesen düsteren und hoffnungslosen Zeiten. Du bist der Beweis dafür, dass der Informationskrieg womöglich doch noch nicht verloren ist. Viele nein mittlerweile alle hierzulande auftretenden “Mainstream-Koryphäen” können sich ein paar veritable und aufrichtige Scheiben von dir abschneiden.

Unglücklicherweise sind unsere Medienvertreter nicht zu bekehrende Corona-Einsiedlerkrebse, die alles darum geben am Rockzipfel der Politik und Industrie zu hängen. “Shame on You”.

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen