Corona- “Eine Zwangsimpfung wird es nicht geben”- Wers glaubt…. (OP-ED)

Im Zuge der Medienkampagne für die erste zeitnah verfügbare experimentelle Corona-mRNA Vaccine, hat die Bundesregierung nochmals nachdrücklich beteuert, dass es keine Impfpflicht geben werde. Dennoch hat Bundeskanzlerin Merkel kürzlich postuliert, dass mindestens 70% der Bevölkerung geimpft werden müssten, da ansonsten die allgegenwärtige anti-virale Infrastruktur eine Konsolidierung erführe. Also ohne diese Zielerreichung kein back to normal in Aussicht gestellt werden könne.

Was die Frage aufwirft welche Pläne die BuReg verfolgt, um diese ambitionierten Bestrebungen zu realisieren. Schließlich handelt es sich um beinahe 60 Millionen Menschen, die sich nach Wunschvorstellung der deutschen tonangebenden Regentin “freiwillig” inokulieren müssen, um halbwegs nach vorne schauen zu können. Denn entgegen der Versprechen und Beteuerungen, dass mit dem Erscheinen einer Vaccine die Zeit zurückgedreht werden könne, heißt es nun, dass die allgemeine Erwartungshaltung reserviert zu gestalten sei . Es sei schier keine universelle Immunantwort zu erwarten.

Eine weitere Hiobsbotschaft ist, dass wie bereits vor Wochen von dem selbsternannten Philanthropen, Bill Gates, proklamiert wurde eine Impfung nicht hinreichend sei. Eine zweite Inokulation sei notwendig. Welche vier Wochen nach der Verabreichung der primären Dosis zu erfolgen habe.

In Anbetracht das es um die PR der prämatur aus den Boden gestampften, Tierversuche überspringenden, erstmalig auf die Menschheit losgelassenen mRNA-Vaccine ohnehin nicht gut bestellt ist, wie um Himmelswillen will Angela Merkel und ihre europäischen Amtskollegen 70% der jeweiligen Populationen dazu bringen die Corona-Impfung über sich ergehen zu lassen?

Hierzulande hat man sich hinsichtlich einer Exklusion von Zwangsimpfungen weit aus dem Fenster gelehnt. Was ist wenn nur 30% der Propaganda auf den Leim gehen? Wie gedenkt man fortzufahren? Nun den ersten Schritt hat Merkel damit getan, dass sie auf weitere Spaltung setzt. Mit der angepeilten Höchstmarke von 70% mobilisiert sie die Impfwilligen die Unwilligen zu nötigen und zu stigmatisieren. Von wegen das nur aufgrund der Verweigerer, keine Rückkehr nur Normalität möglich sei. Exzellentes Beispiel für Schuldverlagerung.

Darüber hinaus wird sämtlichen Unternehmensfeldern der anti virale Hygiene-Wahn solange aufgebrummt, bis sie zwangsläufig einknicken und sich auf den Corona-Tenor einstimmen. Volle Flughäfen, Konzerthallen, Stadien, Hotels etc., könne es nur mit einem hundertprozentigen Schutz geben. Ergo ohne Impfschutz wird das beispiellos geschäftsschädigende Social-Distancing Trauma und der Maskenzwang ewigen Fortbestand haben. Wodurch Zugzwänge instigiert werden. Sprich einst unwillkommene Kontrollmechanismen, zähneknirschend in die Geschäftswelt eingebunden werden.

Bezüglich der bevorstehenden Massenimpfungen waren viele Lockdown-Befürworter und mit dem Ruin der Weltwirtschaft daccord gehende Stimmen der festen Überzeugung, dass Warnungen vor einer gespaltenen Corona-Zweiklassengesellschaft paranoide Hirngespinste von Corona-Leugnern und Aluhüten seien. Doch nun ist evident das wir im atemberaubenden Tempo darauf zusteuern. Immer mehr Sektoren spielen mit dem Gedanken einen digitalen Gesundheitspass einzuführen, um das brachliegende Geschäft wieder anzukurbeln. Das global vernetzte Ticketverkaufsunternehmen “Ticketmaster” hat jüngst angekündigt , dass man zwecks Sicherheitsgewährleistungen für Konzertbesucher die Entscheidung getroffen habe, eine obligatorische Smartphone-App einzuführen. Das Kontrollsystem soll laut Billboard wie folgt fuktionieren:

Nach dem Ticketerwerb müssen Fans nachweisen, dass sie entweder geimpft oder 24-72 Stunden vor dem Event, negativ auf das Coronavirus getestet wurden (abhängig von den hiesigen Gesundheitsregeln).

-Der Fan würde dem Labor genehmigen seinen Status mit einem Drittpartei-Gesundheitsinformationsunternehmen, wie CLEAR Health Pass oder IBM’s Digital Health Pass, zu teilen.

-Das Gesundheitspass-Unternehmen würde Ticketmaster den Covid-19-Status des Teilnehmers bestätigen. Woraufhin Letzterer dem Fan den notwendigen Berechtigungsnachweis ausstellt, damit dieser Zutritt zum Event bekommt.

-Ticketmaster würde keinen Zugang zu den Gesundheitsdaten von Fans haben und ausschließlich verschlüsselte Verifikationen erhalten die mitteilen ob ein Fan zu einem bestimmten Datum an einem Event teilnehmen darf.

Inzwischen haben drei globale Luftfahrtallianzen, die insgesamt 58 Airlines einverleiben, kundgetan, dass sie erwägen das Ticketmaster-Modell zu übernehmen und üben diesbezüglich Druck auf Regierungen aus. Die Quarantäneauflagen für Reisende träfen ins Mark und es müsste schleunigst eine konstante Alternative her, heißt es. Die Allianzen Oneworld, Star-Alliance und Sky-Team haben kürzlich bekanntgegeben, dass bereits Testläufe mit digitalen Gesundheitspässen durchgeführt wurden. Das dabei angewendete System namens “Common-Pass” wird von dem Weltwirtschaftsforum finanziert.

Nach diesen Angaben zu urteilen wird es offenbar darauf hinauslaufen, dass Impfverweigerer wohl kein Konzert mehr besuchen dürfen und sich das Fliegen abschminken können. Andere Branchen werden nachfolgen. Infolge des zweiten Weltkriegs wollten wir als Gesellschaft eigentlich dafür Sorge tragen, dass exkludierende Stigmata der Vergangenheit angehören. Reminiszenzen an Bevölkerungsteile denen die Beteiligung am Alltag verwehrt wurde hallen immer noch nach, als das sie marginalisiert werden könnten. Wir schlittern geradewegs in eine Gesundheits-Apartheid hinein. Bedauernswert ist das viele die Corona-Tyrannei kampflos umarmen werden, um etwa wieder Konzerte und Stadien besuchen zu können, wie viele Tweets bezüglich der Ticketmaster-Proklamation suggerieren. Einige können kaum erwarten eine experimentelle mRNA Vaccine injiziert zu bekommen. “Inject me Now” oder “Ich würde derweil alles tun um ein Konzert besuchen zu können” oder “Sie haben das gleiche für den Flugverkehr geplant, ich würde mich dabei wohl fühlen mich vor einem Konzert testen zu lassen, nur um sicher zu gehen.” verheißen die Mitteilungen mitunter.

Die unmittelbar vor der totalitären Covid-Tyrannei stehenden Amerikaner, werden mit Joe Bidens wahrscheinlich zeitnahen Einzug ins Weiße-Haus ihr blaues Wunder erleben. Insbesondere die mittellose demokratische Wählerschaft. Denn Dementia-Biden hat schnurstracks eine Corona-Task-Force auf die Beine gestellt, die es wahrhaft in sich hat. Eine seiner Beraterin ist Hauptmitglied einer Arbeitsgruppe gewesen, die Pläne unterbreitet, jene beabsichtigen Zuweisungen von Essensmarken oder Mietzuschüssen an die Verabreichung von Corona-Impfstoffen zu knüpfen. Es handelt sich um Luciana Borio, Ärztin und Vizepräsidentin vom Non-Profit-Unternehmen In-Q-Tel, dem Verbindungen zum amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA nachgesagt werden.

In dem von der Johns Hopkins Universität veröffentlichten Papier “The Publics Role in Covid-19 Vaccination” wird Borio als Hauptmitglied der verfassenden Arbeitsgruppe aufgelistet. Mitunter wird folgendes empfohlen:

“Lokale und staatliche öffentliche Gesundheitsbehörden, sollten Kollaborationen mit anderen ressortübergreifenden und nichtregierungs-Partnern in Erwägung ziehen, um die Impfung mit anderen Sozialhilfediensten zu bündeln.”

Desweiteren wird in dem Papier betont, dass die schwarzen und Hispanischen Gemeinden am meisten Überzeugungsarbeit bedürfen, um Corona-Impfungen begrüßenswert zu machen. Mit anderen Worten die Armenviertel und Slums. Die Entziehung von Sozialhilfe und Essensmarken, dürfte hinlänglich forcierende Anreize schaffen sich zwangsläufig impfen zu lassen. Hungertod oder Spritze? Der Magen wird eines Tages über den Kopf siegen. Luciana Borio und ihren Kollegen schwebt zudem ein Echtzeit-Monitoring vor, das anzeigen soll welche Personen den Impfstoff bereits erhalten haben:

“Es wird entscheidend sein diejenigen in Echtzeit zu überwachen, die die Impfung bereits erhalten haben, und welche Hauptvermittler und Hindernisse für Impfungen in Gemeinden vorherrschen. Damit lokale öffentliche Gesundheitsbehörden ihre Ansätze angemessen anpassen können.”

Heißen sie die faschistoide Gesundheitspolizei willkommen!

Dem Dokument ist ferner zu entnehmen das eine gut geölte Propagandamaschinerie einsetzen soll, die auf Instrumente psychologischer Kriegsführung zurückgreift. Wie etwa die fortwährende Rekapitulation der Botschaft, dass Impfungen dem eigenen Schutze dienten. Hierfür zieht man in Betracht bekannte Führungspersönlichkeiten, Fernsehsender und andere Medien einzuspannen:

” Heuern sie ein breites Netzwerk vertrauter Sprecher an, welche eine vereinende Botschaft über die Covid-19-Impfung übermitteln und bekräftigen können. Um Menschen zu motivieren Schutzmaßnahmen wie Impfungen zu ergreifen, müssen sie von diversen vertrauten Vermittlern und via verschiedenen Medienkanälen, eine hervorstechende spezifische Botschaft wiederholend zu hören bekommen.”

Das Papier wartet mit noch weiteren bedrückenden Vorschlägen zur Indoktrination von der US-Bevölkerung auf, die Sie hier nachlesen können. Auf den Inhalt werden wir abhandelnd in einem zukünftigen Artikel detailreicher eingehen.

Rechtsanwalt und Mitglied von der Stiftung Coronaausschuss Dr. Justus Hoffmann hat gegenüber Punkt-Preradovic einige Aspekte des jüngst neu formulierten Infektionsschutzgesetzes erläutert und unter anderem angemerkt, dass es wahrscheinlich keine Zwangsimpfungen geben werde, dennoch der Druck auf Unternehmen etc dermaßen anwachsen würde, sodass diese zwangsläufig Akzeptanz für digitale Impfpässe offerieren.

Wenn Sie der Auffassung sind das die Bundesregierung nicht bereits darüber sinniert geimpfte Personen mit Benefizien auszustatten und Impfverweigerer abzustrafen, haben Sie sich geschnitten. Corona-Platzhirsch Markus Söder dazu:

Nicht zu vergessen sämtliche drakonischen Ermächtigungsgesetze, beruhen auf ein bislang nicht klinisch validiertes PCR-Testverfahren, das wie längst erwiesen der Motor der Pandemie ist. Explodierende Falsch-Positiv-Raten füttern unentwegt die Infektionszahlen und sämtliche grippeartigen Krankheitsbilder werden Covid-19 angeheftet. Pneumonien sowieso. Ganz gleich ob bakterieller oder viraler Natur. Die mit der Test-Epidemie korrelierende Mortalitätsrate, ist demnach eine reflektierende Chimäre. Ein positives Testergebnis ist hinreichend, um gar Unfalltote und durch Schusswunden Erliegende in die Corona-Statistik einfließen zu lassen. Intubationen, Nosokomiale Keime, überdosierte Medikationen und Kunstfehler werden ebenso dem favorisierten Erreger untergejubelt. Der laut neusten Erkenntnissen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Letalität wie eine mediokre Grippe aufweist (0,14%).

Sollten die oben geschilderten Pläne zwecks Forcierungen von Massenimpfungen umgesetzt werden, kommt es zum irreversiblen gesellschaftlichen Bruch. Eine nie dagewesene Spaltung wird sich manifestieren. Machen Sie sich mit dem Gedanken vertraut, dass Andersdenkende und Corona-System-Befürworter wie Schakale übereinander herfallen werden. Familien, Ehen, Gemeinden, Populationen werden auseinandergerissen. Ganz zu schweigen von der Grundstimmung sich als Impfverweigerer wie Gejagte im Dritten Reich fühlen zu müssen. Exkludiert von Flugverkehr, gesellschaftlichen Aktivitäten, Reisen, Einkäufen. Herrlich oder, dies befürchten müssen? Mit Corona-Burkas ausgestattet in die Ewigkeit abberufen werden. Ausgeschlossen vom Leben!

Verf.R.R

Please follow and like us:

Kommentar verfassen