Hunter Bidens Laptop aus der Hölle- Pädophilie, Drogen und schmutziges Geld- Präsidentschaftskandidat Joe Biden erpressbar?

Jede Dynastie hat ein hervorstechendes schwarzes Schaf in ihren Rängen, dessen kontinuierlichen Fehltritte entweder von der Gemeinschaft kompensiert werden können, oder dermaßen skandalträchtig sind, dass eine Exkommunikation unvermeidlich erscheint, da ansonsten der Untergang imminent ist.

Das Schwarze-Schaf der Biden Familie ist bekanntlich Hunter Biden, dessen Vater Joe gegenwärtig für den Einzug ins Weiße-Haus kandidiert. Hunter wird nicht seit gestern eine schwere Drogensucht nachgesagt. Seine unrühmlichen Eskapaden resultierten mitunter in Verhaftungen und Entziehungskuren. Ein Rausschmiss aus der Navy ist ihm ebenfalls nicht erspart geblieben. Hunter hat eine addiktive Vorliebe für Crack. Also er verabreicht sich Kokain nicht durch die Nasenwege, sondern raucht eine mit Backpulver aufbereitete Mischung durch eine dafür vorgesehene Pfeife. Die sogenannte Crack-Pipe. Crack ist keine Designerdroge, sondern ein Produkt welches von Junkies ins Slums favorisiert wird und mit das höchste psychische Abhängigkeitspotenzial aufweist. User schaffen nur in seltensten Fällen den kompletten Absprung. Zumeist bleibt das Verlangen nach der Droge lebenslang bestehen. Weswegen Hunter Bidens Therapien alle im Sande verlaufen sind und er bislang nicht das Vermögen aufgebracht hat, sich dem Abwärtsstrudel zu entreißen. Seine Crack-Sucht stellt stetig etwaige Kompromittierungen in Aussicht. Und es war nur eine Frage der Zeit bis es zum großen Knall kommen und Hunter irreparablen Schaden anrichten würde.

Womit wir zur wohl explosivsten Story rundum den Wahlkampf in den USA kommen. Hunter Bidens Laptop aus der Hölle. Der Sohn des demokratischen Präsidentschaftskandidaten hatte im April 2019 sein Macbook, zwecks Behebung eines Wasserschadens, bei einem Computershop in Wilmington, Delaware abgegeben und trotz des äußerst brisanten Inhalts die dreimonatige Abholfrist verstreichen lassen. Der Besitzer des Shops, John Paul Mac Isaac, hatte nach eigenen Aussagen seinen Kunden mehrmals telefonisch kontaktiert und ihn darum gebeten den Rechner abzuholen. Nachdem Letzterer offensichtlich kein Interesse mehr daran hatte das Gerät zurückzuerhalten, wechselte es seinen rechtmäßigen Besitzer. Beim durchstöbern von Hunters Laptop ist Mac Isaac auf schwer belastendes Foto und Video-Material gestoßen. Zudem sind exponierende E-Mails aufgetaucht, die Joe Bidens korrupte Liaison mit Uncle Sams geopolitischen Kontrahenten vollends aufdecken wollen. Auf den Inhalt des Materials, kommen wir an späterer Stelle zu sprechen. Bestürzt über die ihm sich darbietende exponierende Datenflut, sah sich der Besitzer des Computerladens dazu veranlasst das F.B.I. einzuschalten, welches den Laptop vergangenen Dezember konfiszierte. Doch als ob er eine Vorahnung gehabt hätte kopierte er die Festplatte, bevor er den Computer aushändigte. Sozusagen als Rückversicherung, falls eine Veröffentlichung des skandalösen Materials unterbunden werden sollte. Schließlich sprechen wir hier von dem Sohn der einzigen Option der Demokraten, das Oval-Office besetzen zu können. Mister Mac Isaacs Intuition sollte sich als zutreffend herausstellen, zumal das F.B.I. schier davon absah Hunter Biden rechtlich zu belangen, geschweige denn ihn zumindest auf den Zahn zu fühlen. Desweiteren müsste es dem Entdecker recht merkwürdig vorgekommen sein, das seither nichts an die Medien durchgesickert ist. Kurzum es stinkt nach Vertuschungskampagne. Dies wird wahrscheinlich auch der Hauptgrund gewesen sein weswegen John Paul Mac Isaac den Entschluss gefasst hat den desavouierenden Content, dem republikanischen Lager zuzuspielen. Genaugenommen US-Präsident Trumps Rechtsanwalt und ehemaligen Bürgermeister von New-York, Rudi Giuliani. Dieser holte sich zur Unterstützung den Publizisten und einstigen nationalen Sicherheitsberater, Steve Bannon, mit an Bord, der sich bereits im September mit der konservativen Tageszeitung New-York-Post in Verbindung setzte, um die Existenz des Hard-Drives zu enthüllen. Das Blatt hat kürzlich von Rudi Giuliani eine Kopie der Festplatte zugeschickt bekommen. Woraufhin übelst bloßstellende Publikationen erfolgten, die jedoch nur an der Oberfläche des digitalen Sündenpfuhls kratzen. Episoden aus Hunters Junkie-Lifestyle, die mit pornographischen Impressionen aufwarten und Einblicke in seine verstörende gar illegale Geschlechtlichkeit sollen en masse vorhanden sein. Auf einer Titelseite der Post war kürzlich ein vor sich hin vegetierender Hunter Biden mit Crackpipe im Mundbereich abgelichtet. Das Blatt hat jüngst bestätigt das es im Besitz von 25 000 Bildern ist, doch hinzufügend angemerkt, dass eine Veröffentlichung des sexuell expliziten Contents nicht in Frage käme. Ob diese Entscheidung gefällt worden ist weil Journalisten, die den Inhalt der Festplatte in Augenschein genommen haben, anmerkten das Hunter Biden eine “Obsession für Minderjährige” zu unterstellen sei? Die Korrespondentin für das Weiße-Haus vom US-Nachrichtensender OAN, Chanel Rion, will Hunter Bidens Hard-Drive unter die Lupe genommen haben und fasste die Substanz des vorliegenden Materials wie folgt zusammen: “Drogen, minderjährige Obsessionen und Macht-Deals

Minderjährige Obsession ist die euphemistische Wortwahl für Pädophilie. Die seinen Vater und Hunters korrupte Geschäftsabwicklungen in Übersee aufdeckenden E-Mails und Ablichtungen von Drogen und Sexorgien mit Prostituierten, haben hinreichend entsetzlichen Charakter, doch Sex mit Kindern ist ein anderes Kaliber.

Wenn man dem im Exil lebenden chinesischen Dissidenten und Gründer von Lude-Media, Wang Ding Gang, Glauben schenken darf, dann ist es nicht bei sexuellen Übergriffen auf Minderjährige geblieben. Gang hatte bereits gegen Ende September vorausgesagt, dass Hunter-Bidens Festplatte teil einer Enthüllungskampagne sein würde, wie aus dem weiter unten angeführten Video hervorgeht. Laut dem Dissidenten existierten von dem Sohn des demokratischen Präsidentschaftskandidaten “Sex und Pädo-Aufnahmen”. Wie er es wörtlich ausdrückte: “Extrem verstörende und obszöne Pädophilie. Er hat die Chinesen nicht wie menschliche Wesen behandelt.” Bekanntlich bekleidete Hunter bis Ende 2019 eine Position als Vorstandsposten bei einem chinesischen Staat unterstützten Unternehmen. Also Aufenthalte in der Volksrepublik dürften keine Seltenheit gewesen sein. Wo laut Gang die Pädo-Aufnahmen entstanden sein sollen. Das online Portal Natural-News hat jüngst darauf hingewiesen, dass die in dem Video eingespielte Übersetzung nicht ganz korrekt ist. Auf Mandarin wählt der chinesische Dissident unverblümtere Begrifflichkeiten wie “schwerer sexueller Missbrauch” und “extremer Missbrauch von Minderjährigen”, um zu schildern was Hunters Videosammlung zu entnehmen ist. Wang Ding Gang enthüllte zudem, dass die Kommunistische Partei Chinas (KPC) über diese Videos verfügen soll. Mit anderen Worten Kompromat in der Hand haben, das die Bidens erpressbar macht.

Hunter Bidens Arroganz ist nicht von schlechten Eltern. Sollte er sich tatsächlich dazu hinreißen lassen haben im Reich der Mitte, den primären geopolitischen Kontrahenten der USA, unter Drogeneinfluss violente Sexorgien mit Minderjährigen zu veranstalten, ist mit hundertprozentiger Sicherheit davon auszugehen, dass der chinesische Geheimdienstapparat sämtliche Aktivitäten von Hunter nahtlos protokolliert hat.

Familien einflussreicher Führungspersönlichkeiten oder Berühmtheiten, sollten insbesondere hinter feindlichen Linien stets auf der Hut sein. Spionage und Erpressung sind seit Menschengedenken die erfolgsversprechendsten Instrumente, um von selektierten Entscheidungsträgern Fügung abzugewinnen. Also sollte man unrühmliche Vorlieben haben, die bei Aufdeckung Reputationsverlust, Karriereende und gar Gefängnisstrafen nach sich ziehen, ist es ratsam seine Triebe im Zaum zu halten und seinen Auslandsaufenthalt so unauffällig wie möglich zu gestalten. Namentlich wenn man neben seiner Ehe oder Partnerschaft ein sexuelles Doppelleben pflegt. Honig-Fallen-Operationen gehören zum Repertoire aller Geheimdienste. Die Chinesen machen keine Ausnahme. Die internationale Tageszeitung Epoch-Times hat jüngst online einen Artikel veröffentlicht, der sich dieser Thematik widmet. In diesem heißt es mitunter wie folgt:

” Für die kommunistische Partei Chinas gibt es noch eine weitere Methode, um ihre Zielpersonen zu kontrollieren bzw. unter Druck zu setzen. Sie ist kostengünstig, aber effektiv. Sie nennt sich „Honigfalle“. Diese Art von „Sexspionage“ ist keine chinesische Erfindung, wird aber von ihnen häufig eingesetzt.”

Mehrere der KPC ins Netz gegangene westliche Politiker wurden angeführt, darunter Neil Bush, der Bruder vom ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush. Die Epoch-Times hat Neil Bushs Erfahrungen basierend auf dessen Aussagen zusammengefasst. Dieser schilderte:

Die Frauen, sagte er, klopften einfach an die Tür seines Hotelzimmers, traten ein und hatten Sex mit ihm. Er sagte, er wisse nicht einmal, ob sie Prostituierte seien, weil sie nie nach Geld verlangten und er sie auch nicht bezahlt hatte. Solche Begegnungen wiederholten sich mehrmals, als er in Thailand und Hongkong war – sehr ungewöhnlich. Selbst Neil Bush gab zu, dass das eine sehr ungewöhnliche Angelegenheit war.

Das Blatt verwies zudem auf einen aus China übergelaufenen Polizisten, der behauptet das die Honig-Falle eine gängige Praxis sei. Der mit dem Namen Hao Fengjun angegebene Überläufer hatte nach eigenen Aussagen in der Stadt Tianjin für eine Weile in einem Bezirk gearbeitet, wo viele Geschäftsleute aus Taiwan wohnen und erläuterte: ” 

Eine der gängigen Methoden, um diese taiwanischen Geschäftsleute zu kontrollieren, ist die Honigfalle. Da die meisten Geschäftsmänner ihre Familie nicht bei sich haben, nehmen die lokalen Beamten sie mit in Bars, Clubs oder Saunabäder, wo Prostituierte sind. Diese Beamten besitzen eine doppelte Identität.

In Wirklichkeit sind sie Geheimdienstagenten.

Nachdem die Taiwaner die „Freudenhäuser“ kennengelernt haben, wird der Geheimdienstagent dafür sorgen, dass die Taiwaner von der Polizei verhaftet werden, sobald sie die Lokale wieder aufsuchen. Die Zielperson weiß nicht, dass das eine Falle ist und sucht Hilfe bei dem Beamten.

Dieser tut so, als ob er ihr tatsächlich hilft und lässt die Zielperson wirklich frei. Doch bei der Zielperson bleibt ein Gefühl der Verpflichtung. Und es fällt ihr schwer, die unvermeidlichen Bitten um Gegenleistungen und Gefallen auszuschlagen. Viele Taiwaner sind so in die Falle gelockt worden, als Agenten für den chinesischen Nachrichtendienst zu arbeiten. Es gibt viele Varianten, wie der chinesische Geheimdienst Sex als Köder einsetzt.

Vor diesen Hintergründen ist es schwer vorstellbar, dass sich der weiter oben zitierte Dissident die Angaben zu Hunter Bidens Sexkapaden aus den Fingern gesogen hat. Abgesehen davon das der Sohn von Joe Biden Vergewaltigungen und extrem violente Missbräuche von minderjährigen chinesischen Kindern selbst visuell festgehalten haben soll, kann man sein gesamtes Geld darauf setzen, dass die Lokationen, wo diese Aufnahmen eventuell entstanden sind, allesamt verwanzt und mit versteckten Kameras ausgestattet waren. Mit anderen Worten der Crack-süchtige und mutmaßlich pädophile Hunter Biden, hat sich und somit auch seinen Vater wahrscheinlich schwer erpressbar gemacht.

Der in dem Video oben zu Wort kommende Dissident hat diesbezüglich ausdrücklich hervorgehoben, dass die KPC dahingehende Ambitionen verfolgt. Hinzufügend betonte er, dass die KPC der Urheber von Hunters Sex und Pädo-Aufnahmen sein soll. Hochrangige Funktionäre der kommunistischen Partei Chinas hätten dem US-Justizministerium und der demokratischen Galionsfigur, Nancy Pelosi, drei Festplatten zugespielt, einschließlich filmische und fotografische Dokumentationen von Hunters Pädo-China-Trips. Die überreichten Informationen sollen außerdem Hunter Bidens korrupte Geschäftsbeziehungen mit dem ukrainischen Energieunternehmen Burisma und Joe Bidens Mitwissen verifizieren. Wie Wang Ding Gang ferner wiedergab, soll Hunter Biden einen Geheimvertrag mit dem chinesischen Präsidenten und dessen Vize unterzeichnet haben. Für die Signierung sollen vorab $1 Million geflossen sein. Zehn weitere infolge der Vertragsunterzeichnung. Insgesamt soll es um $ 4,5 Milliarden gehen. Es heißt Joe Bidens Rolle als Vizepräsident soll viele Türen geöffnet haben. Offensichtlich sind die Chinesen nicht an Hunters Crack-Expertise oder an dessen perversen Neigungen interessiert, sondern an seine Verwandschaft zum demokratischen Präsidentschaftskandidaten. Mit dem richtigen Kompromat in der Hand gepaart mit hinlänglich finanziellen Anreizen, kann sogar der US-Oberbefehlshaber zurechtgestutzt und manipuliert werden. Nach Wang sei die trilaterale KPC-Phalanx (Jiang Zemin, Zeng Qinghong, Meng Jianzhu) die treibende Kraft hinter der Biden-Kampagne. Bei der Übergabe der drei Festplatten an das Department of Justice (DOJ) und die US-Demokraten, handele es sich schier um eine Machtdemonstration, die darauf ausgelegt sei seinem Gegenüber aufzuzeigen, dass man das Vermögen innehat das politische Haus der Karten jederzeit einstürzen zu lassen. Im Gegenzug werde von den blauen Esel nicht weniger als totaler Gehorsam eingefordert. Die Demokraten hätten gefälligst die anstehende Wahl zu gewinnen, um schleunigst die China-freundliche Agenda zu reinstallieren und die Weichen für eine fortwährende Subversion der US-Politik zu stellen. Der chinesische Überläufer kommunizierte abrundend, dass die kommunistische Partei Chinas die US-Demokraten sozusagen als verlängerten Arm betrachteten. Das Pferd auf das die Chinesen setzen, hat die Farbe blau. Harter Tobak, aber wann ging es in der Geopolitik schon mal rosig zu? Weltmächte konkurieren und es geht mitunter ziemlich schmutzig zu.

Donald Trumps Anwalt , Rudy Giuliani, hat unterdessen öffentlich bestätigt, dass Hunter Bidens Laptop kinderpornographisches Material enthält. Giuliani äußerte gegenüber dem Nachrichtenportal News-Max, dass er sich angesichts der Schwere der Evidenz dazu veranlasst sah Hunter Bidens Hard-Drive der Polizei von Delaware zu übergeben. Der ehemalige Bürgermeister von New-York enthüllte gar eine E-Mail von Hunter an seinen Vater, derer Kontext unmissverständlich pädophile Merkmale aufweist. Laut der E-Mail gesteht Hunter seinem Vater, dass er mit einem vierzehnjährigen Mädchen einen Video-Anruf gemacht habe, dabei nackt gewesen sei und Crack rauchte.

Wie hat Big-Tech auf den Lap-Top-Skandal reagiert. Nach Vorbild der KPC mit Zensur. Twitter masste sich gar an die New-York-Post zu blockieren, weil sie die Hunter Biden Story brachte. Was der Erfinder des Messenger-Dienstes, Jack Dorsey, im Nachhinein als falsch bezeichnete. Doch das Kind war bereits in den Brunnen gefallen. Es wird schier der Eindruck erweckt, dass den Bidens und den Demokraten zensorische Schützenhilfe zugute kommen soll. Die westlichen Leitmedien verhalten sich ähnlich wortkarg. Kaum einer wagt sich derweil den Laptop aus der Hölle in den Mund zu nehmen. Und wenn in Verbindung mit den Chimären das die Russen hinter Hunter Bidens Cracksucht und seiner Arroganz stecken sollen. Sprich der Inhalt des Laptops soll manipuliert worden sein. Es handele sich um eine russische Desinformationskampagne, darauf beharrte der demokratische Abgeordnete, Adam Schiff. Ohne natürlich Evidenzen vorzulegen. Eine Expression purer Verzweiflung, nichts Anderes. Übrigens der Direktor of National Intelligence, das Oberhaupt der nachrichtendienstlichen Gemeinde, John Ratcliff, hat Adam Schiffs Behauptungen zurückgewiesen und öffentlich klargestellt, dass die E-Mails auf Hunter Bidens Laptop kein Werk russischer Konspiration sind.

Schlussfolgernd muss bemerkt werden, dass wenn Donald Trump. Jr. oder irgendein anderer Sohn des US-Präsidenten solch skandalträchtige Momentaufnahmen aufzubieten hätte, was meinen sie wie die Mainstream-Schlammschlacht ausfallen würde? Doch derweil ist von alledem nichts zu vernehmen.

Verf.R.R

Please follow and like us:

Kommentar verfassen