Corona-Maskerade ohne wissenschaftliche Grundlage: Top-Epidemiologen gehen in die Offensive

Sind alle europäischen Länder dem Masken-Wahn verfallen, oder gibt es Exempel die repräsentativ dafür stehen das es auch ohne geht? Definitiv die gibt es, nur erfahren Sie so gut wie gar nichts darüber da, laut dem Panik-Papier der Bundesregierung, der Bevölkerung stets das Worst-Case-Scenario vor Augen gehalten werden soll und demnach die Leitmedien offenbar strikt davon absehen entkräftende oder relativierende Gesichtspunkte aufzugreifen.

Als es medial kurzweilig so porträtiert wurde, als ob der Sonderweg Schwedens nach hinten los ginge- Schweden kam auch ohne Lockdown ziemlich gut zurecht- sind andere skandinavische Länder mit Lockdown zum Vergleich herangezogen worden, um Ersteren geschmacklos zu verteufeln.

Hausarrest hätten die Dänen und die Finnen vor dem allerschlimmsten Unheil bewahrt, wohingegen den Schweden die Zahlen um die Ohren flögen, hieß es noch vor einigen Wochen. Doch seitdem sich das Blatt gewendet hat und, wie Schwedens Top-Epidemiologe, Andreas Tegnell, kontinuierlich inständig beteuerte , das skandinavische Land ohne seine Wirtschaft exterminieren zu müssen eine sehr gute Figur macht, reden unsere Medien nicht mehr von Schweden.

Aber auch Dänemark und Finnland liefern keinen Panik machenden Gesprächsstoff mehr, wo es übrigens noch nie eine Maskenpflicht gegeben hat, nur dahingehende Empfehlungen die kaum Beachtung finden. Diverse Wissenschaftler und Sachverständige haben indes vermehrt darauf hingewiesen, dass die Maskenpflicht nicht auf wissenschaftlichen Fakten beruht. Dieser Meinung haben sich die jeweiligen Regierungen und deren beratende Gesundheitsexperten offenbar angeschlossen. Schwedens Staatsepidemiologe Tegnell ging diesbezüglich jüngst in die Offensive und lies verlautbaren.

Angesichts der rapide abnehmenden Zahlen in Schweden, sehen wir keinen Sinn darin Masken zu tragen, nicht einmal im öffentlichen Personennahverkehr.”

Henning Bundgaard, Chefarzt am dänischen Krankenhaus, Rigshospitalet, sieht dies ähnlich und äußerte wie folgt:

“All diese Länder, die Gesichtsmasken befürworten, haben ihre Entscheidungen nicht auf der Grundlage neuer Studien getroffen.”

Nach aktuellen Statistiken verzichten 80-90% der Finnen und Niederländer darauf Maulkörbe anzulegen. Hierzulande herrschen konträre Ansichten vor. Holländische Gesundheitsexperten haben kürzlich erörtert, weswegen sie davon absehen Gesichtsmasken zu empfehlen:

Aus medizinischer Sicht gibt es keinen Beweis dafür das das Tragen von Masken eine medizinische Wirkung hat, deshalb haben wir uns gegen eine nationale Verpflichtung entschieden,so die holländische Gesundheitsministerin, Tamara van Ark.

Auch im hochstilisierten Corona-Epizentrum, USA, finden mittlerweile alltäglich wissenschaftliche Grabenkämpfe statt, bezüglich der nicht erwiesenen gesundheitsfördernden Zweckmäßigkeit von Gesichtsmasken. Wobei die Gegenstimmen, hinsichtlich ihrer Argumentation, mit nachvollziehbareren Erörterungen aufwarten. Wie etwa der Sprecher vom National Institute for Public Health and the Environment, Coen Berends, der folgendes bemerkte:

“Gesichtsmasken an öffentlichen Orten sind, nach allen aktuellen Erkenntnissen, nicht notwendig. (….) Es gibt keinen Nutzen, und womöglich negative Auswirkungen.”

Diese Feststellung ist ziemlich naheliegend. Wenn man mal bedenkt das die wenigsten Personen ihre selbstgemachten oder erworbenen Alltagsmasken regelmäßig waschen. Kurz bevor Sie in einen Bus steigen können Sie beobachten wie viele Menschen husch ihre Maulkörbe aus Hosentaschen hervorzaubern, um sie aufzusetzen und ja nicht von der Mitfahrt exkludiert zu werden. Durch diese unhygienische kontinuierliche Zwischenlagerung von Masken, werden sicherlich etliche andere bakterielle Kontaminanten eingeatmet. Ganz zu schweigen von dem Kohlendioxidgehalt, der beim Exhalieren nur geringfügig abgetragen und demnach hochprozentig wieder inhaliert wird.

Daraus resultierende potenzielle Langzeitschäden, wie etwa Prädestinationen für Pneumonien, sind bislang von den orchestrierenden Corona-Dirigenten (WHO, RKI, Johns Hopkins-UNI, Imperial-College, Bill und Melinda Gates-Stiftung, UNO, Charité etc ) mitnichten berücksichtigt worden. Angesichts des Schulbeginns in beinahe allen deutschen Bundesländern, sollte desweiteren hervorgehoben werden, dass ein bundesweiter Verfall der Lehrqualität konsolidiert wird, wenn der gegenwärtige destruktive Kurs beibehalten werden sollte.

Legasthenie oder anders gestrickte Lernschwächen, wie ermangelnde Auffassungsgabe, werden durch die allgemeine Maskenpflicht erheblich amplifiziert. Deutschland darf sich nicht wundern, dass das einstige Land der Dichter und Denker, in den kommenden Jahren vor die Hunde gehen wird. Nicht nur der Fachkräftemängel wird weiter anwachsen, sondern eine Generation potenzieller Akademiker ausgelöscht. AHA-Regeln und fundiertes Lehren sind nicht miteinander vereinbar. Und die Verfechter von online Lehrplänen scheinen diese gesamte Problematik vollends verdrängen zu wollen. Aufmerksamkeitsdefizite und Konzentrationsschwächen, werden an einem Bildschirm kaum vermindert, sondern verstärkt werden. Das einzige was das Bildungsministerium vor diesem beispiellosen Debakel bewahren würde, wäre eine deutliche Herabstufung von Voraussetzungen zur Erlangung von Hochschulreifen und sonstigen Schulabschlüssen. Was zeitnah womöglich bereits ins Auge gefasst wird.

Die Meinung der holländischen Gesundheitsministerin, dass das Tragen von Masken keinen medizinischen Nutzen hat, wird übrigens ebenfalls von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vertreten. Die WHO-Epidemiologin, Dr. Maria Kerkhove, erläuterte im Juni das Atemschutzmasken, entgegen der Auffassung der Allgemeinheit, keinen Schutz vor Infektionen bieten, wie sie während einer WHO-Pressekonferenz mitteilte. Orbisnjus berichtete: “

Auf dieser hat die Epidemiologin, Dr. Maria Van Kerkhove, unter anderem wiederholt, dass Atemschutzmasken mitnichten vor einer Corona-Infektion schützen. Nur in Kombination mit Social Distancing- laut der Epidemiologin seien nun nur noch 1 Meter Abstand hinlänglich- und strikter Hygiene. Was beispielsweise im öffentlichen Personennahverkehr, mitnichten komplett umsetzbar ist. Sprich nicht alle Variablen der Vorgaben, erfüllt werden können. Wenn das Social Distancing und die Hygiene wegfallen, sollen die Masken nichts mehr bringen, wie Dr.Kerhove erläuterte. Folglich wäre der Gedanke nicht übereilt vorgegriffen, alle Maßnahmen aufzuheben. Schließlich bieten diese keine hinreichende Lösung, laut der WHO.

Dr. Kerkhove hat noch eine weitere erstaunliche Aussage getroffen. Ihr zufolge ginge von asymptomatischen Sars-Cov-2 Trägern, so gut wie keine Ansteckungsgefahr aus. Die Epidemiologin fügte hinzu, dass insofern der Fokus auf symptomatische Träger gelegt werden müsse. Nochmals zur Verständigung, Menschen die keinen Krankheitsverlauf verspüren und keine Symptomatik aufweisen, infizieren ihre Mitmenschen nicht. Und trotzdem behandelt man uns alle gleichwertig, als potenzielle Überträger.

Und wie weiter oben aus den Zitaten verschiedener Gesundheitsexperten und Politiker skandinavischer Länder und Hollands hervorgeht, hat das Wegfallen der Maskenpflicht keinen überproportionalen Anstieg der Infektionskurven ausgelöst. Im Gegenteil, Schwedens Staatsepidemiologe, Andreas Tegnell, hat es auf den Punkt gebracht. Die Zahlen sinken und sinken. Was ebenfalls durch die rasant abflachende Mortalitätsrate bestätigt wird.

Wie gesagt derartige Fakten werden der breiten Masse nicht erklärbar gemacht, beziehungsweise erst gar nicht präsentiert. Weswegen explodieren die Zahlen nicht in Holland, Schweden, Dänemark und Finnland, wo fast gar keine Menschen Masken tragen? Weswegen will man uns hingegen hierzulande mit unverschämten Bußgeldern dazu erpressen die bundesweite Maskenpflicht zu achten, obwohl die Skandinavier und Holländer im Gesamtkontext weitaus besser dastehen als Deutschland?

Von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus gesehen, sind diese stark voneinander abweichenden Diskrepanzen schier Nonsens. Nach den haltlosen Behauptungen zu urteilen, die etwa von der Bundesregierung vertreten werden das Alltagsmasken Superspreader-Events etc verhindern, müssten in Skandinavien und in den Niederlanden die Infektionskurven und Mortalitätsraten inzwischen bemerkbar in die Höhe schnellen. Doch dem ist nicht so, und von daher kann durchaus festgestellt werden, dass in der deutschen Glorifizierung von Alltagsmasken der Wurm drin ist. Und wenn einer gedenkt einzuwenden das etwa Schweden und Deutschland derweil wieder vermehrt Corona-Infektionen verzeichnen, ist dies ausschließlich auf die inzwischen massiv erhöhten Testkapazitäten zurückzuführen. Wer mehr Fälle sucht, wird auch mehr finden. Eine Tatsache, die vielen Corona-Jüngern nicht so recht einleuchten will, doch indes auch bei unserem Gesundheitsminister, Jens Spahn, Anklang gefunden hat.

Während Pharma-Giganten sich darum reißen als erstes mit einer Covid-19-Vaccine auf den Markt hervorzupreschen, dämpfen Corona-Flüsterer die zuvor gebetsmühlenartig herausgegebenen Proklamationen, dass nur ein Impfstoff die Reinstallation der alten Normalität ermögliche. Der von den US-Leitmedien wie ein Filmstar zelebrierte Immunologe und Direktor vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), Dr. Anthony Fauci, konsternierte die US-Bevölkerung dahingehend das die experimentellen Covid-19 Impfstoffe höchstwahrscheinlich keine ausreichende Effizienz aufwiesen. Laut Reuters äußerte Dr.Fauci wie folgt:

“„Wir wissen noch nicht, wie hoch die Wirksamkeit sein könnte. Wir wissen nicht, ob es 50% oder 60% sein werden. Ich möchte, dass es 75% oder mehr sind “, sagte Fauci in einem Webinar der Brown University. “Aber die Chancen, dass er zu 98% wirksam ist, sind nicht groß. Was bedeutet, dass Sie den Ansatz der öffentlichen Gesundheit niemals aufgeben dürfen.”

Mit dem Ansatz der öffentlichen Gesundheit sind die AHA-Regeln gemeint. Mit anderen Worten dieser dissoziierende Gesellschaft spaltende, Existenzen verschlingende und menschenverachtende Wahnsinn soll sich bis in alle Ewigkeit fortsetzen. “Zeit die Dinge neu zu sehen.” Fuck it wir wollen Oldschool bleiben, weil wir verdammt nochmal das Recht dazu haben. Wie steht es mit Ihnen?

Verf.R.R.

Please follow and like us:

7 Kommentare

Kommentar verfassen