Video: Idlib: Al-Qaida schickt Selbstmordattentäter ins Rennen

Im Verlaufe der Offensive in Südost- Idlib, hat die syrische Armee jüngst die Stadt Jarjanaz aus den Klauen der Hayat Tahrir al-Sham (Al-Nusra, HTS) und türkisch gestützten NLF befreit. Die minutiös kollabierenden Verteidigungslinien der Jihadis, geben Aufschluss über die Beschaffenheit der militanten Fraktionen. Diese bringen bislang nicht das geringste Vermögen auf, den vorrückenden Regierungskräften entgegenzuwirken, geschweige denn ihre Positionen zu halten. Zum Rückzug scheint es keine Alternative zu geben. Oder doch!

Wie es halt so üblich ist wenn ein Al-Qaida Ableger in Bedrängnis gerät oder kläglich geschlagen wird, greifen salafistische Kreaturen stets auf suizidale Instrumente zurück. Die HTS macht da keine Ausnahme.

Den Gebietsverlust in Jarjanaz nicht auf sich sitzen lassen wollend, hat die HTS kürzlich einen Gegenangriff initiiert um die Stadt zurückzuerobern. Bei solchen Szenarien geht der Al-Qaida Ableger fortlaufend nach demselben Muster vor. Mehrere SVBIED-Fahrzeuge (Bis zum Anschlag mit Sprengstoffen vollgeladene Panzerfahrzeuge die überwiegend von geistig behinderten Individuen manövriert werden) werden vorgeschickt, um Verteidigungslinien der syrischen Armee zu durchbrechen. Sollte dies von Erfolg gekrönt sein, rücken die Terroristen nach. Dies zieht sich so fort, bis sie ins Hintertreffen geraten. Was zumeist der Fall ist.

Dank jahrelanger Erfahrung die in Gefechten gegen verschiedene Al-Qaida Sprosse gesammelt wurde, ist die syrische Armee größtenteils in der Lage jenem Treiben präventiv vorzugreifen, beziehungsweise rechtzeitige Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

In dem Video unten ist zu sehen wie ein HTS-Selbstmordattentäter mit einem SVBIED-Fahrzeug durch die Geisterstadt Jarjanaz düst, und es an einer Stelle detoniert wo er einer geringen Menschenansammlung und besetzten Vehikeln begegnet.

Ob es sich bei den weichen Zielen um syrische Soldaten, wovon auszugehen ist, oder Zivilisten handelte geht aus dem Mitschnitt nicht hervor. Das Material stammt von der Ibaa-Nachrichtenagentur. Der Propagandaarm der HTS.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen