Fake-News ?- USA sollen keine Al-Qaida Führerschaft in Idlib bombardiert haben- Bericht

Die Vereinigten Staaten behaupteten kürzlich sie hätten im zentralen Idlib ein Hauptquartier des Al-Qaida Ablegers Ansar al-Tawhid bombardiert, und dabei diverse hochrangige Jihadi-Kommandeure eliminiert.

Hingegen verbreiten sich in den sozialen Medien derweil Informationen die der amerikanischen Version der Ereignisse widersprechen. Keine “russischen Trolle” nein oppositionelle Al-Qaida nahe syrische Portale jene die Hauptquelle für westliche Propagandisten darstellen, behaupten das die US-Luftschläge kein Hauptquartier der Ansar al-Tawhid sondern eine “Islamische-Schule” geebnet haben sollen. Ferner hieß es das die überwiegende Anzahl der getöteten Jihadisten jüngeren Alters gewesen seien, laut den unverifizierten Angaben von 12 bis 24 Jahre. Eine von Aktivisten auf Twitter geteilte Liste will 22 der Todesopfer wie folgt identifiziert haben.

Der oppositionelle Jihadisten-Reporter Moussa Al-Hassan bedient ein französisches Publikum und hat auf seinem Twitter-Account ein Video veröffentlicht das ihn bei der weggebombten “islamischen-Schule” zeigen will. Hassan scheint zudem die Ursprungsquelle der oben angeführten unverifizierten Liste vermeintlicher Todesopfer zu sein.

Elemente wie Moussa al-Hassan sind in Sachen Syrien-Konflikt normalerweise die präferierten Informationsquellen westlicher Mainstream-Medien. Egal wie an den Haaren herbeigezogen und abwegig manche aufgegriffene Stories von Al-Qaida nahen Quellen sein mögen, korrumpierte Leitmedien publizieren sie dennoch. Ob CNN & Co. den von Hassan lancierten Nachrichtenstoff übernehmen werden, ist eher unwahrscheinlich. Schließlich lassen jene Angaben die Vereinigten Staaten nicht gut dastehen, und könnten Aufschluss darüber geben das die Amerikaner über einige Leichen gehen um vereinzelte Al-Qaida-Kommandeure zu beseitigen, einschließlich Kinder.

Hingegen sei gesagt das von oppositionellen Aktivisten emittierende Propaganda, mit höchster Vorsicht zu genießen ist. Es wäre nicht das erste mal das terroristische Sprachrohre fingierte Medienkampagnen orchestrieren um die Al-Qaida zu viktimisieren. Nichtsdestotrotz heißt dies nicht das die Amerikaner fein raus sind. Der fortlaufende Krieg im Jemen, in den die USA involviert sind, zeigt auf das Washington humanitäre Katastrophen und Kollateralschäden nicht tangieren solange es der Urheber ist. Insofern kann durchaus davon ausgegangen werden, das die US-geführte Koalition willkürlich eine ganze “islamische-Schuleinrichtung” wegfegt nur um eine Handvoll bestimmter Zielpersonen umzulegen.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Kommentar verfassen