Idlib- Al-Qaida Sirenen flehen Trump an, für nicht bombardierten Markt die Waffen sprechen zu lassen

Das Produktionsteam der White-Helmets hat gegenwärtig alle Hände voll zu tun da es der Al-Qaida und ihren Metastasen endlich an den Kragen gehen soll. Der Bewahrung vor dem Untergang der Hayat Tahrir al-Sham (HTS, Al-Qaida, Al-Nusra) halber, müssen sich die “humanitären” Jihadisten mächtig ins Zeug legen und allerhand Schreckensszenarien fingieren und modulieren, um den Westen Anlässe zu geben seine konterkarierende Wirkung walten zu lassen . Derweil ist besonders Achtsamkeit geboten da syrische Regierungskräfte im Begriff sind in die Peripherie Idlibs einzurücken, um den Islamischen Staat 2.0 auszulöschen. Jener Umstand missfällt dem Westen arg, der sich stets dazu berufen fühlt immer dann zu intervenieren, wenn eine terroristische Hochburg in Syrien ihrem imminenten Ende entgegensieht. So verhielt es sich unmittelbar vor den Befreiungen der Städte und Gouvernements, Aleppo, Deir-Ezzor, Daraa .etc. Zwecks der medial verbreiteten bis dato anhaltenden Manipulation, bedarf es an Horrorgeschichten und dazugehörigen visuellen Darbietungen, jene dem Mainstream von den White-Helmets kontinuierlich zugespielt werden. Erst kürzlich traten Elemente der Al-Qaida Ersthelfer wieder in Aktion, und inszenierten ein riesen Drama, das sich laut deren Aussage auf einem “Marktplatz” in der Stadt Maraat al-Numan zugetragen haben soll. In Trümmerhaufen grabende Weiß-Helme wurden wie üblich von terroristischen Sirenen Bericht erstattend begleitet, jene ihr schauspielerisches Können erneut unter Beweis stellten. Hysterische Al-Qaida Krähen behaupteten zwar, das jene im Video gezeigte in Schutt und Asche gelegte Örtlichkeit mal ein Marktplatz und die russische Luftwaffe der Urheber gewesen sei, doch hatten außer entgleisenden Emotionen nichts aufzubieten jenes die aufgetischte Fabel stützen würde. Ein herausragendes Exemplar welches vermutlich nachrichtendienstlich instruiert wurde, und “freiwillig” die USA hinter sich ließ um unmittelbar vor dem Ausbruch der terroristischen Unterwanderung nach Syrien auszuwandern, und sich letztlich inmitten der weltweit größten Al-Qaida Bastion niederzulassen, ist “Dr”.Rania Kisar. In dem unten gezeigten Video gibt Frau Doktor vor unermesslich entrüstet zu sein. Das sich kaum im Zaum haltend könnende Individuum fleht US-Präsident Trump heulend um Vergeltung an, was so viel heißt das die USA militärisch intervenieren sollen um regierungstreue Syrer und Städte auszuräuchern.

In einer weniger pathetischen Darbietung ist zu sehen wie Weiß-Helme-Terroristen mehrere Tote “bergen”, um sie schleunigst in Leichensäcken von der “Angriffsstelle” fortzuschaffen. Weshalb penibel darauf geachtet wird das man die Verstorbenen vollends verdeckt um deren Identitäten nicht preiszugeben, liegt auf der Hand. Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei den getöteten Personen um Terroristen, die zugegen waren als ein jihadistischer Kommandoposten, ein Waffendepot, oder etwas ähnliches legitim außer Gefecht gesetzt wurde.

Welche Ziele russisch-syrischen Luftangriffen anheimfallen, darüber gibt eine weitere von Al-Qaida nahestehenden Portalen gefilmte Szenerie Aufschluss. Die veranschaulichte vermutlich von einem Luftschlag eliminierte Stellung mutet an, das sie bevor sie ausgeschaltet wurde den hiesigen Jihadisten als Raketen und Munitionsmanufaktur diente.

Aleppo 2016, Russische Spähtrupps stoßen auf Raketenwerkstatt der Al-Nusra

Der Kreml nahm der vorgegaukelten Dramatik schlagartig den Wind aus den Segeln, indem man schlicht und ergreifend eine Drohne über den angeblich zerbombten “Gemüsemarkt” entsendete und Bilder einfing jene belegen, das die Weiß-Helme und ihr gefügiges Pack ihre Informationen an den Haaren herbeigezogen haben. Das in die Medien lancierte Video zeigt, das der besagte Markt sich mir nichts dir nichts wieder an seinem ursprünglichen Platz befand, also unversehrt geblieben ist und demnach nicht von russischen Kampfjets geebnet wurde.

Jener von der russischen Botschaft in Syrien enthüllter visueller Beweis, versetzte die westlichen Schutzherren der Weiß-Helme in Panikmodus, und der Schadensbegrenzung halber wurde die besagte russische Botschaft gar von Twitter verbannt. Woraufhin das russische Außenministerium auf Jack Dorseys sozialem Medium jenes Gebaren aufs schärfste kritisierte, die Dinge beim Namen nannte und äußerte das ein klarer Fall von “Zensur” vorliege.

Twitter ist offenbar ein erweiterter Arm der Al-Qaida. Anders ist jene manipulative Intervention nicht zu erklären. Dem Reglement zufolge fallen Fake-News unter das Kriterium jenes Begründungen liefert bestimmte Accounts zu sanktionieren. Trotz der eklatanten Regelverstöße durch die White-Helmets, jene unzählige male in flagrante bei trügerischen Darstellungen kompromittiert wurden, sieht Twitter blindlings darüber hinweg welch terroristische Brut sich in seinen Gefilden nach Belieben auslässt. Wohingegen Russland die ungefilterte Wahrheit mit der Welt teilen möchte, und aufgrund dessen von Twitter aus dem Verkehr gezogen wird. Schockierend ja, überraschend nein! Schließlich hat die online-Purge längst begonnen, und die amerikanischen marktführenden sozialen Medien sind längst zur Orwellschen Gedankenpolizei avanciert. Terroristen obliegen dem Schutz der Doppeldenk-Agenda. Was dem einen sein Terrorist ist, ist dem anderen sein “Freiheitskämpfer”. Letzterer Kategorie gehören ,laut dem Westen, auch sämtliche Al-Qaida-Ableger in Syrien an. Also versuchen die nachrichtendienstlich gesteuerten Tentakeln der Mainstream-Medien alles daran zu setzen Imagepflege für Terroristen zu betreiben, und “Ungläubige” und “Andersdenkende” aus dem Weg zu räumen.

Verf.R.R.

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen