Video: Ankara errichtet Beobachtungsposten im Jihadi-Paradise Idlib

Die türkische Armee hat in der westlichen Provinz von Idlib einen weiteren Beobachtungsposten errichtet. Ankara hat somit alle 12 planmäßigen Errichtungen von Befestigungen in nördlichen Gebieten Syriens abgeschlossen.

Bleibt abzuwarten inwiefern die türkische Besatzung Auswirkung auf die prekäre Lage in Idlib haben wird. Die an die Türkei angrenzende Stadt ist nach Worten des Sondergesandten der US-Anti-ISIS-Koalition, Bret McGurk “Der sicherste Hafen für die Al-Qaida, seit dem elften September.”

Die Einschätzung des NATO-Alliierten der Türkei, scheint die türkische Führung nicht zu beunruhigen, was daher rührt das Ankara mit dem Segen der USA Kontrolle auf die ortsansässigen Terror-Fraktionen ausübt. In Idlib ist die terroristische Triebfeder seit ihrer Expellierung aus Ost-Aleppo, die Hayat Tahrir al-Sham (HTS, Al-Nusra, Al-Qaida). Kohärent mit der Errichtung der besagten türkischen Beobachtungsposten in Idlib, ist die eigentliche Mission Ankaras dafür Sorge zu tragen, das sich die lokalen “moderaten militanten Kräfte” von den Terroristen-Gruppierungen loslösen. Unmittelbar nach dem Beschluss der “Deeskalationszonen” in Astana, war zu realisieren, das die türkischen Besatzungskräfte es nicht so genau nahmen mit der Ächtung und Eindämmung der Al-Nusra. Seither wie schon zuvor haben Jihadisten-Fraktionen freie Hand in Idlib, ihren menschenverachtenden separatistischen Aktivitäten nachzugehen. Was ganz im Ermessen der AKP liegt die mit einer Zergliederung Syriens liebäugelt, um die derweil besetzten nördlichen Landesteile einzuverleiben. Ergo ist die Präsenz der türkischen Kräfte schwierig einzuschätzen.

Verf.R.R.

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen