Video: Syrisches oppositionelles Medium versucht Deutsche Audienz mit Kriegspropaganda zu konditionieren- Analyse

Die Syrische oppositionelle Website, Euphrates Post, hat kürzlich ein Propagandavideo für die Deutsche Audienz veröffentlicht. In gebrochenem Deutsch wird der verzweifelte Versuch unternommen, anhand unverifizierter Videoausschnitte einer Deutschen Zuhörerschaft zu vermitteln, das die Syrische Regierung der Aggressor schlechthin sei und ausschließlich Zivilisten beseitige.

Für die pathetische Produktion wurden die längst widerlegten Behauptungen von Chemiewaffen-Angriffen, gezielten Aushungerungen und angeblichen Folterungen im Saidnaya-Gefängnis herangezogen. Das bemerkenswert interessante Detail an der billigen visuellen Darbietung ist, das der Titel eigentlich impliziert das Chemiewaffen-Angriffe in Syrien außen vor seien- “Keine Chemiewaffen, sondern Artillerien und Kampfflugzeuge”– jedoch in einer Sequenz auf die von Terroristen inszenierten Chemievorfälle in Khan Schaichun und Ghouta hingedeutet wird, für die hingegen Damaskus bezichtigt wird.

Ferner ist es beachtenswert das oppositionelle den Terroristen zugeneigte Internetmedien erwägen den Deutschen Sprachraum, mit gezielter Propaganda zu bedienen. Ein eher selteneres Vorkommnis! Solche Videos dienen lediglich dazu naive leicht zu manipulierende verwirrte Muslime zu konditionieren, um sie empfänglich für einen aussichtslosen Krieg zu machen. Euphrates Post schlägt in die gleiche Kerbe wie jedwedes mit Jihadisten in Verbindung stehende Medium in Syrien.

Die Kriegsverbrechen der NATO-gesteuerten Terroristen finden keine Erwähnung in den medialen Sprachrohren der Al-Qaida inspirierten Aufrührer. Ganz nach dem Beispiel ihrer Vorbilder CNN, FOX, BBC, ARD, ZDF und sämtlicher Mainstream-Medien, halten sich die oppositionellen Syrischen Websites strikt an die Richtlinie, das journalistische Gut der objektiven Berichterstattung zu beschmutzen.

Verf.R.R.

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen