Ayatollah Khamenei- USA verlegen ISIS nach Afghanistan, um ihre Präsenz in der Region zu rechtfertigen

Der Anführer der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, habe jüngst angemerkt das die Vereinigten Staaten den Islamischen Staat (ISIS,Daesh,ISIL) vom Mittleren Osten nach Afghanistan verlegen würden, um ihre militärische Präsenz in der Region zu rationalisieren, dies berichtet der Iranische Nachrichtensender PressTV.

Indem man die Terroristen-Gruppierung vom Irak und Syrien nach Afghanistan transferiere, würden die USA anstreben die Fortsetzung ihrer Präsenz in der Region zu rechtfertigen, sagte Khamenei laut PressTV.

Ferner wäre Khamenei auf die Opfer der ISIS in Afghanistan eingegangen und hätte verlauten lassen:“Dieselben Hände die Daesh als ein Werkzeug zur Ausübung von Verbrechen und Unterdrückung von Einwohnern in Syrien und Irak kreierten, streben heute an Daesh nach Afghanistan zu transferieren, nach ihren Niederlagen vor Ort.”

Laut PressTV bezeichnete Ayatollah Khamenei die Amerikaner angeblich als “die Hauptquelle für die Unsicherheit in Afghanistan,” und hätte hinzugefügt das Washingtons Stellvertreter direkt oder indirekt an den Tötungen im Land beteiligt seien, die über die vergangenen 20 Jahre im Namen der Religion begangen wurden, heißt es.

Verf.R.R. Quelle: PressTV

 

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen