Türkisches Militär wird von Al-Qaida eskortiert um Orte in West-Aleppo zu erkunden die sich eignen um Syrische Armee aufzuhalten

Ein Türkischer Militärkonvoi der angeblich von Al-Qaida affiliierten Militanten begleitet worden sei, hätte angeblich eine strategisches Gebiet besucht das in der westlichen Provinz von Aleppo an von der Regierung gehaltenen Linien, und an von Rebellen besetztem Gebiet grenze.Es heißt das der Zweck des Besuchs der Türkischen Kräfte die Erkundung von Plätzen gewesen sei, die sich für die Errichtung von Beobachtungsposten eignen, um der Syrisch Arabischen Armee ihre Offensive auf Idlib zu verhindern, das meldet die Libanesische News-Website Al-Masdar-News (AMN) unter Verweis auf Medienberichte.

Am Mittwoch sei angeblich ein aus 6 Fahrzeugen bestehender Konvoi der Türkischen Armee, im Westen von Aleppo eingetroffen und hätte vor Ort für mehrere Stunden die von Rebellen gehaltene Stadt Al-Eis, und die nahegelegene Bergspitze (Tal al-Eis) besucht, so AMN.

Es heißt das die Reise der Türkischen Armee in das Gebiet Al-Eis von Kämpfern der Al-Qaida affiliierten Hayat Tahrir al Sham ( HTS ,Al-Nusra) eskortiert worden sei. Die HTS wird von den Vereinigten Staaten und Russland, als Terroristen-Gruppierung eingestuft.

Oppositionellen Quellen zufolge sei mit dem Konvoi eine Türkische Militärdelegation gekommen, die das umliegende Gebiet von Tal Al-Eis beobachtet hätte, um Vorbereitungen für die geplante Errichtung von Außenposten zu treffen, die angeblich darauf abzielen würden jegliche zukünftigen Offensiven von Syrischen Pro-Regierungskräften, in Richtung Idlib zu verhindern, so AMN.

Verf.R.R. Quelle: Al-Masdar-News

 

Kommentar verfassen