Trump rechtfertigt US-Luftschläge gegen Syrische Regierungskräfte, als rechtmäßige Maßnahmen

Der US-Präsident Donald Trump hat jüngst US-Luftschläge gegen Syrische Regierungskräfte, als rechtmäßige Maßnahmen bezeichnet, um Bedrohungen für die US-Truppen in dem vom Kriege gebeutelten Land zu entgegnen, das meldet die alternative News-Website Southfront.

Der Präsident habe am 11.Dezember in einem Brief an den US-Kongress geschrieben, das seit dem letzten Lagebericht die US-Streitkräfte, die an der Anti-ISIS-Kampagne in Syrien teilnehmen “eine limitierte Anzahl von Luftschlägen gegen Syrische Regierungs- und Pro-Regierungskräfte,” durchgeführt hätten, heißt es.

Trump habe hinzugefügt die Schläge ” waren rechtmäßige Maßnahmen, um Bedrohungen für die Vereinigten Staaten und Partnerkräfte, die der Kampagne verpflichtet waren, entgegenzuwirken.”

Laut Southfront habe der US-Präsident einfach vergessen zu betonen, das die US-Handlungen in Syrien weder von der Syrischen Regierung, noch von den Vereinten Nationen autorisiert worden seien. Ferner beschreibe die Syrische Regierung die US-Präsenz als illegal, und bezeichne diese als Aggression.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen