Türkei will Truppen nach West-Aleppo und Afrin versenden, um für eine “sichere und friedvolle” Umgebung zu sorgen

Die Türkei beabsichtigt ihre militärische Mission in Syrien um 2 weitere Gebiete zu expandieren, West-Aleppo und Afrin, was ihre Kräfte in eine potentielle militärische Konfrontation, mit den Kurdisch dominierten Syrisch Demokratischen Kräften (SDF) bringen könnte, das berichtet die alternative News-Website Southfront.

Ankara glaube das dieser Schritt für eine “reale Umgebung mit Frieden und Sicherheit” in dem Gebiet sorgen würde. Die Türkei sagt das Kurdische Milizen, die den Kern der US-gestützten SDF bilden, mit der in der Türkei und im Nord-Irak operierenden Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) in Verbindung stehen würden. Ankara designiert die PKK als eine Terroristen-Gruppierung.

“Es wird in Erwägung gezogen das die Beobachtungsmission der Türkischen Kräfte in der Deeskalationszone Idlib, erfolgreich kontinuiert wird und so eine Mission, in der Nähe von West-Aleppo und Afrin durchgeführt, würde für eine reale Umgebung mit Frieden und Sicherheit sorgen,” ließ der Türkische Nationale Sicherheitsrat in einer Stellungnahme verlauten, heißt es.

Das Türkische Militär sei in eine “Beobachtungsmission” involviert, in dem von Militanten besetzten Teil, der Provinz Idlib. Türkische Truppen seien im Rahmen der erreichten Absprachen in dem Ankara Format mit Russland, Iran und Syrien, in Idlib stationiert. Die Beobachtungsmission ziele darauf ab, die Gefechte zwischen der Syrisch Arabischen Armee (SAA) und Militanten die in der Provinz operieren, zu reduzieren, so Southfront.

Nichtsdestotrotz, würden die Dinge nicht wirklich gut laufen. Der Ausbruch intensiver andauernder Gefechte zwischen der SAA und der Hayat Tahrir al Sham (HTS ,Al-Nusra, Al-Qaida in Syrien) westlich der Aleppo Khanasser-Ithriyah-Bundesstraße, deuten darauf hin.

Zur gleichen Zeit seien keine Medienberichte, von Gefechten zwischen Türkischen Kräften und der Hayat Tahrir al Sham erschienen, die in der Nähe der Türkischen Beobachtungsposten operiert. Das erlaube laut Southfront 2 Punkte zu suggerieren.

  • Ankara habe einen gemeinsamen Nenner mit der Terroristen-Gruppierung in der Provinz Idlib gefunden.
  • Ankara könne oder wolle die Hayat Tahrir al Sham Einheiten nicht davon abhalten, die Syrische Armee anzugreifen.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

 

 

 

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen