RT Chefredakteurin: “Twitter arbeitet mit US-Geheimdiensten zusammen.”

Wie aus Medienberichten am Donnerstag hervorging, hat der Kurznachrichtendienst Twitter den Russischen Nachrichtensender RT, wegen angeblicher Einmischung in die US-Präsidentschaftswahl, als Werbekunden verbannt. Die Nachrichtenagentur Sputnik ist ebenfalls von dem Verbot betroffen.

Jüngst hat die Chefredakteurin beider Medien, Margarita Simonjan, Twitter bezichtigt mit US-Geheimdiensten zusammenzuarbeiten und Gegenmaßnahmen angekündigt. Inzwischen hat RT preis gegeben das der Kurznachrichtendienst im Rahmen der US-Präsidentschaftswahlen dem Russischen Nachrichtensender ein Werbeangebot unterbreitete und hat sämtliche Details des Angebots veröffentlicht.

Seit geraumer Zeit hat die Russophobie, in den westlichen Mainstream Medien Überhand gewonnen, dazu diente die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten als regelrechter Katalysator, für den neuen kalten Krieg.

Um eine Rechtfertigung für die Niederlage Hillary Clintons vorweisen zu können, verbreitete das linke politische Lager der Demokraten, die Hypothese die US-Präsidentschaftswahl sei von Russischen Elementen, zu Gunsten Donald Trumps, beeinflusst worden, was zu einer Untersuchung und einen abschließenden Report von den 17 Geheimdiensten führte, der keine Beweise lieferte, sondern nur Einschätzungen, Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten vorzuweisen hatte.

Dennoch berichtet der Mainstream am laufenden Band von Russischen Trollfarmen und reitet auf Geschichten rum, das eine angeblich mit dem Kreml in Verbindung stehende Firma 100 000 USD für Anzeigen auf Facebook gezahlt hat. Diesbezüglich wird vom Mainstream behauptet, das dieser Betrag letztendlich ausschlaggebend, für den Ausgang der US Präsidentschaftswahl war und die 1,4 Milliarden die Hillary Clinton in ihrem Wahlkampf verpulverte, werden einfach ausgeblendet.

Die Demokraten sollten einige Leute entlassen, wenn Werbeanzeigen im Wert von       100 000 USD eine Maschinerie mit 1,4 Mrd USD Feuerkraft ausgestochen haben. Republikanische Falken sind auch auf den Zug der Wahlmanipulation aufgesprungen, jedoch aus anderen Beweggründen, die darauf absehen in einen direkten Konflikt mit dem Russischen Bär zu treten.

Die Mainstream Medien scheinen ihre Gesprächsthemen von dem Establishment zu erhalten, die mittlerweile lächerliche Dimensionen annehmen und zuletzt auch Pokemon Go in die Berichterstattung miteinbezogen, als mögliches Wahlmanipulationswerkzeug der Russen.

Van Jones die liberale Glanzfigur und der CNN-Produzent John Bonifield haben im Juni eingestanden, das die ganze ” Russiagate” Story zu nichts führen wird, da keine Beweise vorhanden sind, die eine Manipulation der Präsidentschaftswahlen darlegen und die Geschichte für Einschaltquoten am Leben gehalten wird.

Autor R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen