Führung von KRG trifft Abkommen mit Bagdad- Rückzug zu den Grenzen von 2003- Medien

Southfront meldete, mit Verweis auf Medienberichte, das die Kurdische Regionalregierung (KRG) mit der Irakischen Zentralregierung eine Abmachung getroffen hat, die sich auf die umkämpften Gebiete im Nord-Irak bezieht.

 

1-32

( Infografik von Southfront)

Sky News Arabia zufolge haben die Peschmerga, eine Militärkraft der KRG, zugestimmt zu den Irakischen Grenzen von 2003 zurückzukehren. Sky News Arabia gab zu dieser Information keine Quellenangaben preis.

Zum Beginn dieser Woche haben die Irakische Armee und ihre Alliierten Kirkuk City , die nahe gelegene K1 Militärakademie , den Flughafen der Stadt und die umliegenden Ölfelder zurück erobert. Daraufhin brachten Regierungstruppen, die Stadt Sinjar und einige andere Städte und Dörfer unter ihre Kontrolle, darunter der Rabia Grenzübergang nach Syrien.

Sollte sich hingegen der Sky News Arabia Bericht  bestätigen, werden die Peschmerga ein großes Gebiet an die Zentralregierung übergeben, das sie während des Krieges gegen die ISIS eingenommen haben.

Dementsprechend wird die Regierung die Kontrolle über alle Ölfelder in der Nähe von Kirkuk übernehmen, anderen angefochtenen Gebieten und über eine wichtige Öl-Pipeline die durch den Norden Iraks führt.

 

2-82

( Infografik Southfront)

Inzwischen bezichtigte der Präsident der KRG, Massoud Barzani, lokale Parteien ihre Kämpfer aus den KRG Kräften, unilateral von Gebieten in der Provinz Kirkuk abgezogen zu haben, die daraufhin von Regierungstruppen eingenommen wurden.

“Was in Kirkuk-City passiert ist, war das Resultat von unilateralen Entscheidungen einiger Personen, innerhalb einer internen politischen Partei von Kurdistan, was zu dem Abzug der Peschmerga Kräfte führte.” 

 

Autor/Übersetzer R.R.  Quelle : Southfront

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen