Moskau : USA gewährt Terroristen freies Geleit in Syrien

( Foto AFP )

ORBISnjus sagt:

Das Russische Verteidigungsministerium scheint inzwischen auf einem Berg an Beweisen zu sitzen, die darauf hindeuten das die USA in Syrien nicht gegen Terroristen vorgehen, sondern im Gegenteil diese unterstützen und gewähren lassen.

Wenn der Pressesprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, mittlerweile davon spricht aus militärisch ethischen Gründen Bilder nicht zu veröffentlichen, die zeigen das Terroristen neben der Al Tanf US-Basis unbehelligt Kriegsgerät benutzen, dann sind wir an dem Punkt angelangt an dem es nicht von der Hand zu weisen ist, das die US-Regierung und ihre Alliierten im Mittleren Osten immer noch dieselbe Geostrategie anwenden, wie in den “guten” alten Zeiten von der Al-Qaida in Afghanistan.

Im Grunde genommen hat sich nicht das geringste geändert und das wird sich auch weiterhin unter Donald Trump manifestieren. Der Deep State hat in der Außenpolitik die Zügel in der Hand und die Leine jedes amtierenden Präsidenten ist ziemlich kurz gehalten. Der Krieg gegen den Terror ist nicht dafür vorgesehen um ihn zu gewinnen, sondern um weitere Kriege zu entfachen um den gesamten Mittleren Osten zu balkanisieren.

Autor R.R.

Sputnik Deutschland:

Russlands Verteidigungsministerium wirft den USA vor, der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) freies Geleit in Syrien zu gewähren. Nach russischen Angaben sind rund 300 IS-Terroristen mit Jeeps durch das vom US-Militär kontrollierte Gelände um den Stützpunkt at-Tanf ungehindert in eine Zivilisten-Schutzzone gefahren.

Eine IS-Gruppe sei aus dem US-kontrollierten Gebiet um at-Tanf über den ehemaligen Grenzübergang Tafas an der Grenze zu Jordanien in die südliche Deeskalationszonegefahren, sagte Igor Konaschenkow, Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums, am Mittwoch.

„Fast zeitgleich sind zwei Hilfskonvois mit Lebensmitteln und Medikamenten in diese Zone eingefahren. Die gesamten Hilfsgüter, die eigentlich für die Bevölkerung gedacht waren, landeten in den Händen der Terroristen.“

Der Vorfall mute „recht seltsam“ an, so der Sprecher weiter. Russland habe die USA gebeten, „ihre selektive Blindheit gegenüber den vor ihrer Nase operierenden Terrorkämpfern“ zu erklären.

Darüber hinaus habe das russische Verteidigungsministerium direkt an dem amerikanischen Stützpunkt Kriegsgerät fotografiert, wie es von den Terroristen genutzt werde, sagte Konaschenkow. Konkret gehe es um mit Maschinengewehren ausgerüstete Geländewagen und rückstoßfreie Geschütze rund um die Basis at-Tanf. „Nur aus Gründen der Militärethik sehen wir davon ab, diese vor Kurzem aufgenommenen Bilder zu veröffentlichen.“Das US-Militär hält sich seit Monaten unter dem Vorwand des Kampfes gegen den IS in Syrien auf. Die Intervention erfolgte ohne Zustimmung der legitimen Regierung in Damaskus und deshalb am Völkerrecht vorbei.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen